Bittere Pleite für Leipzig gegen Salzburg | Sport | DW | 20.09.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Gruppenspiele - 1. Spieltag

Bittere Pleite für Leipzig gegen Salzburg

Ohne Respekt vor RB Leipzig entführt der FC Salzburg drei Punkte. Bayer Leverkusen dreht die Partie in Rasgrad, und Eintracht Frankfurt gewinnt ein außergewöhnliches Spiel. Der 1. Spieltag der Europa-League.

Stallorder, Interessenkonflikt, Ansagen von oben? Im Vorfeld des "Dosen-Derbys" zwischen RB Leipzig und dem FC Red Bull Salzburg war viel darüber diskutiert worden, ob wirklich alles mit rechten Dingen zugehen würde beim Europa-League-Duell zwischen den beiden von Red Bull gesponserten Klubs. Dann aber, auf dem Rasen, wurde relativ schnell klar, dass es keine Stallorder gab - es sei denn die Red-Bull-Macher hätten den Leipzigern "befohlen", mal den einen oder anderen Patzer zugunsten der Außenseiter aus Österreich einzubauen.

Unerklärliche Fehler

Nach 22 Minuten rieb sich die eine Hälfte der Leipziger erstaunt die Augen, die andere war wütend auf die eigene Mannschaft. Zwei Situationen, in denen die RB-Abwehr überhaupt nicht auf der Höhe war, bescherten Salzburg einen Doppelschlag zum 2:0. Zunächst spielte Stefan Ilsanker einen unnötigen Rückpass, den Salzburgs Munas Dabbur abfing und zum 1:0 verwertete (20. Minute). Kurze Zeit später ließen die Salzburger mit einer schnellen Kombination über links die RB-Abwehr stehen und Amadou Haidara konnte zum 2:0 abstauben (22.).

Europa League RB Leipzig - RB Salzburg (picture-alliance/dpa/H. Schmidt)

Salzburgs Stürmer Amadou Haidara (l.) feiert seinen Treffer zum 2:0

In der ersten Halbzeit waren die Gäste klar überlegen, das Team von RB, das Trainer Ralf Rangnick auf sieben Positionen im Vergleich zur letzten Bundesligapartie verändert hatte, rannte meist nur hinterher und hätte höher zurückliegen können. Rangnick reagierte und wechselte mit Yussuf Poulsen, Diego Demme und Marcel Halstenberg drei frische Spieler ein - besser wurde es zunächst aber nicht.

Doppelschlag der Leipziger

Erst spät erhöhte Leipzig den Druck und wurde belohnt: Konrad Laimer (70.) und Poulsen (82.) erzielten den unverdienten Ausgleich, bevor Salzburg am Ende doch noch einmal zuschlug. Der Ex-Bremer Zlatko Junuzovic leitete per Hackentrick einen Konter ein, den Fredrik Gulbrandsen zum 3:2 abschloss (89.). "Wir sind Salzburg, und wir sind hierher gekommen, um zu gewinnen", sagte Juzunovic anschließend, sichtlich stolz darauf, dem vermeintlich überlegenen Gegner eins ausgewischt zu haben.

Die Europapokal-Saison beginnt also mit einer Enttäuschung für die Leipziger, allerdings aufgrund einer enttäuschenden Vorstellung. "Wir hatten heute einige Spieler auf dem Platz, die keine hundertprozentige Leistung gebracht haben", sagte Leipzigs Ausgleichsschütze Poulsen.

Im zweiten Spiel der Gruppe B gewann der schottische Meister Celtic Glasgow gegen Rosenborg BK aus Trondheim mit 1:0 (0:0).

Starkes Comeback von Bayer Leverkusen

Einen Schritt aus der Krise hat Bayer 04 Leverkusen gemacht. Die Werkself setzte sich nach schwachem Start und zwischenzeitlichem 0:2-Rückstand noch mit 3:2 (1:2) beim bulgarischen Meister Ludugorets Rasgrad durch. Bester Spieler in den Reihen der Leverkusener war Neu-Nationalspieler Kai Havertz, dem zwei Treffer gelangen. Nachdem Rasgrad durch Tore von Claudiu Keserü (8.) und Marcelinho (31.) in Front lag, erzielte der 19-Jährige Havertz den 1:2-Anschlusstreffer (38.). Nach der Pause übernahm Leverkusen das Kommando und drückte den Gegner immer weiter hinten rein. Schließlich erzielte der schwedische WM-Fahrer Isaac Kiese Thelin sein erstes Tor für Bayer (64.), bevor Havertz mit dem schönsten Tor des Abends den 3:2-Sieg der Leverkusener perfekt machte (70.).

Europa League - Group Stage - Group A - PFC Ludogorets Razgrad v Bayer Leverkusen (Reuters/S. Nenov)

Isaac Kiese Thelin (l.) - zuletzt Torschützenkönig in Belgien - trifft jetzt auch für seinen neuen Klub Leverkusen

Der Sieg nimmt drei Tage vor dem nächsten Bundesliga-Spiel gegen den FSV Mainz 05 etwas Druck von Team und Trainer Heiko Herrlich. Leverkusen ist aktuell Tabellenletzter. In Europa-League-Gruppe A sieht es besser aus: Bayer führt vor dem FC Zürich, der sich bei AEK Larnaka auf Zypern mit 1:0 (0:0) durchsetzen konnte.

Frankfurt gewinnt Geisterspiel

Eine außergewöhnliche Partie erlebte Europa-League-Rückkehrer Eintracht Frankfurt bei Olympique Marseille. Wegen mehrerer Verfehlungen seiner Fans musste der Klub vor leeren Rängen antreten, womit den Eintracht-Fans eine schöne Auswärtsfahrt in ein normalerweise stimmungsvolles Stadion verwehrt wurde. Sie durften sich aber damit trösten, dass ihr Klub die Partie mit 2:1 (0:1) gewannen.

Dabei hatte das Spiel mit einem Schock für die Frankfurter begonnen: Nach nur drei Minuten erzielte Lucas Ocampos das 1:0 für OM. Durch Treffer von Lucas Torro, der nach einer Ecke einen Kopfball in die Maschen setzte (52.), und Luka Jovic (89.) drehte die Eintracht das Spiel aber noch - und das in Unterzahl. Jetro Willems hatte wegen wiederholten Foulspiels nach einer knappen Stunde die Gelb-Rote Karte gesehen (59.).

Im zweiten Spiel der Gruppe H setzte sich Lazio Rom mit 2:1 (1:0) gegen Apollon Limassol durch.

Die Redaktion empfiehlt