Auslands-Ticker: Durchsuchung im Fall Khashoggi | Aktuell Welt | DW | 16.10.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nachrichten aus aller Welt

Auslands-Ticker: Durchsuchung im Fall Khashoggi

Internationale Nachrichten - gesammelt im DW-Ticker: von der Beweissicherung am Bosporus, dem Kalkül der Macht am Kaukasus und dem Anti-Terror-Kampf am Horn von Afrika.

Türkei Untersuchung im Konsulat von Saudi-Arabien in Istanbul (Reuters/M. Sezer)

Nach der Durchsuchung des Konsulats am Vortag (im Bild) nahmen sich die Ermittler jetzt auch das Haus des Konsuls vor

Im Fall des verschwundenen Journalisten Khashoggi haben die Ermittler in der Türkei jetzt auch die Residenz des saudischen Konsuls auf den Kopf gestellt. Sie hoffen, dort Hinweise auf das Verschwinden oder die mögliche Ermordung Khashoggis zu finden. Der Hausherr, Konsul Mohammed al-Obaidi, flog unterdessen zurück nach Riad.

 

Armeniens Regierungschef tritt zurück

Er geht nicht so ganz: Nikol Paschinjan will mit seinem Rücktritt nur die Machtbasis im Parlament verbreitern. Denn jetzt dürften Neuwahlen folgen - und der Ministerpräsident hoff auf eine satte Mehrheit. Wochenlange Massenproteste hatten ihn vor einem halben Jahr ins Amt gebracht.

 

Viele Tote bei US-Luftangriff in Somalia

Somalia Al-Shabab-Kämpfer (Getty Images/AFP/M. Abdiwahab)

Al-Shabaab-Kämpfer in Mogadischu (Archivbild)

Der Luftschlag gegen die Islamistenmiliz Al-Shabaab erfolgte bereits am Freitag, jetzt aber gab das US-Militär die Zahl der getöteten Kämpfer bekannt. Es sei der größte Luftangriff seit einem Jahr hieß es. Am Sonntag hatten viele Somalier ein friedliches Zeichen gegen die Al-Shabaab gesetzt.

 

Ehemann von Mesale Tolu darf ausreisen

Prozess gegen Tolu in Istanbul fortgesetzt Mesale Tolu und ihr Mann in Istanbul (picture-alliance/dpa/L. Say)

Mesale Tolu und ihr Mann Suat Corlu (Archivbild)

Der Ehemann der in der Türkei angeklagten deutschen Journalistin und Übersetzerin Mesale Tolu darf das Land verlassen. Das Istanbuler Gericht hob die Ausreisesperre gegen Suat Corlu auf. Der Prozess gegen die beiden soll aber weitergehen - am 10. Januar. Dem Paar werden Verbindungen zur linksextremen Marxistisch-Leninistischen Kommunistischen Partei MLKP vorgeworfen, die in der Türkei als Terrororganisation gilt. 

 

Italiens Populisten-Kabinett segnet Haushaltsentwurf ab

Guiseppe Conte Matteo Salvini (picture-alliance/AP Photo/G. Lami)

Regierungschef Guiseppe Conte und Innenminister Matteo Salvini (r.)

Die Regierung aus populistischer Fünf-Sterne-Bewegung und rechter Lega hat den umstrittenen Entwurf für den Etat 2019 verabschiedet. Von der EU hagelte es bereits Kritik, als die ersten Pläne aus Rom zur Ausweitung der Staatsverschuldung bekannt wurden. Italiens Schuldenberg summiert sich bereits jetzt auf 2,3 Billionen Euro, das sind 130 Prozent des Bruttoinlandsprodukts.

 

Australiens Botschaft künftig in Jerusalem?

Besuch von US-Vizepräsident Pence in Israel (DW/Tania Kraemer)

Jerusalem - Zankapfel zwischen Israel und den Palästinensern

Nach dem Vorpreschen von US-Präsident Donald Trump erwägt nun mit Australiens Regierungschef Scott Morrison ein weiterer westlicher Regierungschef, die Botschaft seines Landes in Israel nach Jerusalem zu verlegen. Die Frage ist: Handelt es sich um ein wahltaktisches Manöver, um sich die Stimmen der australischen Juden zu sichern, oder steckt mehr dahinter.

 

Microsoft-Mitbegründer Paul Allen gestorben

Der 65-jährige US-Milliardär starb an den Folgen einer Krebserkrankung, wie seine Familie mitteilen ließ. Er hatte Microsoft 1975 zusammen mit Bill Gates gegründet. Nur acht Jahre später verließ er das Unternehmen wieder, bereits damals hatten die Ärzte bei ihm Lymphdrüsenkrebs diagnostiziert.

Die Redaktion empfiehlt