Andy Murray scheitert in erster Runde der Australian Open | Sport | DW | 14.01.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

1. Runde

Andy Murray scheitert in erster Runde der Australian Open

Der britische Tennisstar Andy Murray verliert in Melbourne sein möglicherweise letztes Spiel bei einem Grand-Slam-Turnier. Bei den Frauen zieht Wimbledonsiegerin Angelique Kerber souverän in die zweite Runde ein.

War es das für Andy Murray? Der zweimalige Wimbledon- und Olympiasieger aus Großbritannien schied in der ersten Runde der Australian Open trotz großen Kampfes aus. Der 31-Jährige verlor gegen den Spanier Roberto Bautista Agut in fünf Sätzen mit 4:6, 4:6, 7:6, 7:6 und 2:6. Nach den ersten beiden Sätzen sah Murray bereits wie der sichere Verlierer aus, steigerte sich dann aber und entschied mit großer Nervenstärke die Durchgänge drei und vier jeweils im Tiebreak für sich. Nach dem 2:2-Satzausgleich ballte der Brite die Fäuste und schrie seine Freude heraus - ebenso wie seine Mutter und sein Bruder auf der Tribüne. Im entscheidenden fünften Satz gingen Murray dann jedoch die Kräfte aus. Er kassierte zwei Breaks. Als Murray beim Stande von 1:5 aufschlug und die Zuschauer ihn euphorisch anfeuerten, liefen dem Briten Tränen der Rührung über die Wangen. Nach über vier Stunden Spielzeit verwandelte der 30 Jahre alte Spanier Bautista Agut seinen zweiten Matchball. "Ich habe heute alles gegeben", sagte Murray anschließend mit gebrochener Stimme. "Ich habe es geliebt, hier zu spielen."

In einer emotionalen Pressekonferenz vor dem ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres hatte Murray wegen anhaltender Hüftschmerzen seinen Rücktritt in diesem Jahr angekündigt. "Ich bin nicht sicher, ob ich noch vier oder fünf Monate unter Schmerzen spielen kann", hatte Murray gesagt. "Ich möchte es bis Wimbledon schaffen und dann aufhören, aber ich bin nicht sicher, ob ich das machen werde."

Australian Open Tennis - Andy Murray (picture-alliance/AP Photo/A. Brownbill)

Die Sympathien der meisten Fans auf dem Center Court gehörten Andy Murray

Der an Nummer zwei gesetzte Spanier Rafael Nadal überstand dagegen die erste Runde ohne Mühe. Der 32-Jährige setzte sich gegen den Australier James Duckworth in drei Sätzen mit 6:4, 6:3 und 7:5 durch. Auch Titelverteidiger Roger Federer gewann sein Auftaktmatch mit einer soliden Vorstellung. Der Schweizer Sieger der vergangenen beiden Jahre entschied das Duell mit dem Usbeken Denis Istomin mit 6:3, 6:4 und 6:4 für sich. Der 37-jährige Federer wäre bei einem weiteren Triumph mit sieben Titeln alleiniger Rekordchampion in Melbourne. 

Für drei deutsche Tennisprofis war die Auftaktrunde in Melbourne dagegen bereits Endstation - jeweils nach Viersatz-Niederlagen. Jan-Lennard Struff verlor gegen den Australier Matthew Ebden, Peter Gojowczyk gegen den Russen Karen Chatschanow und Qualifikant Rudolf Molleker gegen den Argentinier Diego Sebastian Schwartzman.

Kerber ohne Mühe weiter

Bei den Frauen zog Wimbledonsiegerin Angelique Kerber souverän in die zweite Runde ein. Die Weltranglisten-Zweite gewann ihr Auftaktmatch gegen die Slowenin Polona Hercog in zwei Sätzen mit 6:2, 6:2. Kerber ließ nur vier Breakbälle zu, die sie allesamt souverän abwehrte. "Im Ganzen war es ein gutes, konstantes Match", sagte die 30-Jährige. "Ich habe am Anfang ein bisschen gebraucht, um meinen Rhythmus zu finden. Die ersten Runden sind immer schwierig für mich. Im zweiten Satz habe ich mich ein bisschen befreiter gefühlt." Nächste Gegnerin von Deutschlands "Sportlerin des Jahres 2018" ist die brasilianische Qualifikantin Beatriz Haddad Maia.

Aus für Görges und Petkovic

Australian Open Julia Goerges Erstrundenaus (picture-alliance/dpa/L. Coch)

Enttäuschte Julia Görges

Überraschend ausgeschieden ist dagegen Julia Görges. Die deutsche Nummer zwei unterlag Danielle Collins aus den USA in drei Sätzen mit 6:2, 6:7 (5:7) und 4:6. Im zweiten Satz schlug Görges bereits zum Matchgewinn auf und war nur zwei Bälle vom Einzug in die nächste Runde entfernt, nutzte diese Chance aber nicht. Nach 2:24 Stunden stand der Erstrunden-K.o. der Wimbledon-Halbfinalistin 2018 fest. "Dass die Enttäuschung da ist, ist klar. In den ersten beiden Sätzen habe ich ein gutes Match gezeigt, es dann aber leider aus der Hand gegeben", sagte Görges. Noch vor gut einer Woche hatte die 30-Jährige das Vorbereitungsturnier in Auckland auf Neuseeland gewonnen. Gegnerin Collins hatte bis dato noch kein einziges Match bei einem der vier wichtigsten Tennis-Turniere gewonnen.

Auch für Andrea Petkovic sind die Australian Open bereits vorbei. Die 31-Jährige hatte gegen die Rumänin Irina-Camelia Begu offensichtlich Kreislaufprobleme und gab beim Stand von 7:6 (7:3), 3:4 auf. Sie lag zunächst minutenlang auf dem Platz und konnte dann nur mit fremder Hilfe aufrecht auf einem Stuhl sitzen. Als Petkovic wieder gehen konnte, gratulierte sie Begu und setzte die Partie nicht mehr fort.

Die Redaktion empfiehlt