60. TV-Weihnachtsansprache der Queen | Aktuell Europa | DW | 25.12.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Großbritannien

60. TV-Weihnachtsansprache der Queen

In ihrer traditionellen Weihnachtsrede würdigte Königin Elizabeth II. den Zusammenhalt der Briten nach den Anschlägen von Manchester und London. Außerdem sprach die Queen ihrem Ehemann Prinz Philip ihren Dank aus.

Mit ihrer Weihnachtsrede feiert Großbritanniens Königin Elizabeth II. ein Jubiläum. Denn die diesjährige Ansprache der Queen an ihre Untertanen war die 60. Weihnachtsansprache Elizabeths, die im Fernsehen übertragen wurde. In den ersten fünf Jahren ihrer mittlerweile 65-jährigen Amtszeit sprach Elizabeth II. im Radio zu ihren Untertanen.

Inhaltlich ging die 91-jährige Königin auf die Terroranschläge in Manchester und London ein. Sie lobte den starken Zusammenhalt der Menschen nach den Attentaten. Beide Städte hätten die "entsetzlichen" Anschläge mit ihren "starken Identitäten" überstanden, so die Königin. Großbritannien war in diesem Jahr fünf Mal das Ziel von Terrorattacken, davon vier Mal in der Hauptstadt. Dabei hatten die Täter insgesamt 36 Menschen getötet und Hunderte verletzt.

Die Queen würdigt Philips "einzigartigen Sinn für Humor"

Außerdem zollt die Queen in der Rede ihrem Mann Prinz Philip (96) Respekt, der im vergangenen Sommer in Rente gegangenen war. Sie sei dankbar für Philips "Unterstützung und einzigartigen Sinn für Humor". Nur noch in Ausnahmefällen begleitet der Herzog von Edinburgh - so sein offizieller Titel - Elizabeth zu offiziellen Terminen. Im November hatten die beiden ihren 70. Hochzeitstag begangen.

UK Königliche Familie auf dem Weg zur Kirche (Getty Images/AFP/A. Dennis)

Seit 70 Jahren verheiratet: Queen Elizabeth II. und Prinz Philip

Die Rede wurde vorab vom Fernsehsender Sky News im Londoner Buckingham-Palast aufgezeichnet und wird traditionell am Nachmittag des ersten Weihnachtsfeiertags sowohl im Radio als auch im Fernsehen ausgestrahlt. Im Gegensatz zu anderen Reden verfasst die Königin die Weihnachtsansprache stets selbst - so zumindest die offizielle Lesart. Die königliche Ansprache erreicht jedes Jahr Millionen von Zuschauern in Großbritannien und dem gesamten Commonwealth.

"Royals-gucken" in Sandringham

1992 kam es zu einem Skandal, als die Boulevardzeitung "The Sun" den Text zwei Tage vor der Ausstrahlung veröffentlichte. Die Königin verklagte die Zeitung wegen Verletzung des Urheberrechts. Daraufhin musste das Blatt ihre Anwaltskosten übernehmen und 200.000 Pfund für wohltätige Zwecke spenden.

UK Königliche Familie auf dem Weg zur Kirche (Getty Images/AFP/A. Dennis)

Die jungen Paare der Royals: Kate und William, Meghan und Harry (v. l. n. r.)

Die Weihnachtstage selbst verbringt die königliche Familie traditionell auf ihrem Landsitz in Sandringham, rund 170 Kilometer nördlich von London. Zum ersten Mal mit dabei ist in diesem Jahr auch Prinz Harrys Verlobte, die 36-jährige US-Schauspielerin Meghan Markle. Hunderte Briten säumten bei kühlem, windigem Wetter den Weg der königlichen Familie zum Weihnachtsgottesdienst, um einen Blick auf das Paar zu erhaschen.

Königliche Ereignisse im Frühling

Prinz Harry (33) und Markle wollen am 19. Mai in Windsor, westlich von London heiraten. Bereits kurz vor Weihnachten war Markle zu einem Essen mit den Royals in den Buckingham-Palast eingeladen worden. Britische Medien bezeichneten dies als ungewöhnlich, da das Paar noch nicht verheiratet ist.

Aber nicht nur auf Markle und Harry dürften die Zuschauer beim Weihnachtsgottesdienst gespannt geschaut haben. Denn große Ereignisse kündigen sich auch bei Prinz William (36) und seiner Frau Kate (35) an. So zeichnete sich unter Kates Mantel deutlich ein Babybauch ab. Das dritte Kind des Paares soll im Frühjahr auf die Welt kommen.

cw/jj (dpa, apf, ape, royal.uk)

Die Redaktion empfiehlt