Harrys Braut und ihre deutschen Wurzeln | Kultur | DW | 28.11.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Harrys Braut und ihre deutschen Wurzeln

Prinz Harry und Meghan Markle werden im Mai 2018 in der St.-George's-Kapelle auf Schloss Windsor heiraten. Nach Angaben des Boulevard-Magazins "Bunte" liegen die Wurzeln Meghan Markles in Deutschland.

Die Hochzeit des Jahres wird an einem traditionsreichen Ort vor den Toren Londons stattfinden: Der 33 Jahre alte Prinz und die drei Jahre ältere US-Schauspielerin wollen sich im kommenden Mai in der St.-George's-Kapelle auf Schloss Windsor westlich von London ihr Ja-Wort geben. Die Queen habe dafür ihre Erlaubnis gegeben, teilte der Kensington-Palast in London mit. In der Kapelle war Harry als Baby getauft worden. 

England Taufe Prinz Harry (picture-alliance/dpa)

Taufe von Prinz Harry am 21.12.1984 (Queen Mum, Königin Elizabeth II., Prinz William, Prinz Harry, Prinzessin Diana und Prinz Charles)

Die Planung der Feier wollen Harry und seine Verlobte, die durch ihre Rolle der Anwaltsgehilfin Rachel Zane in der Fernsehserie "Suits" einem größeren Publikum bekannt wurde, selbst in die Hand nehmen. Für Markle ist es die zweite Ehe. Im September 2011 hatte sie den Talent-Manager Trevor Engelson geheiratet. Im August 2013 hatte sich das Paar dann wieder getrennt.

"Amerikas Verlust ist unser Gewinn"

Für die Trauung soll sich die Protestantin Markle noch einmal anglikanisch taufen und konfirmieren lassen, wie die britische Presseagentur PA berichtet. Die US-Amerikanerin werde außerdem die britische Staatsangehörigkeit annehmen. Herzogin Camilla, die Frau des britischen Thronfolgers Prinz Charles, scherzte am Dienstag (28.11.2017) bereits: "Amerikas Verlust ist unser Gewinn." In einem BBC-Interview hatte Harry am Montag (27.11.2017) verraten, es sei Liebe auf den ersten Blick gewesen. Näher gekommen seien sich beide bei einer Reise nach Botswana. "Wir campierten unter den Sternen", erzählte Harry.

Ein Hochzeitstermin bereits im April war unwahrscheinlich gewesen, da in diesem Monat die Geburt des dritten Kindes von Herzogin Kate und Prinz William erwartet wird. Nachwuchs könnte sich bald auch bei Williams jüngerem Bruder und seiner neuen Herzensdame ankündigen. Laut BBC will das Paar in der "nahen Zukunft" eine Familie gründen. Bereits im April diesen Jahres hatte Harry der Zeitung "The Telegraph" erzählt, dass er "natürlich gerne Kinder haben" möchte. Er sei zudem bereits mehrfacher Pate von Kindern seiner Freunde.

Deutsche Ahnen bei Harry und Meghan

Prinz Harry mit Freundin Meghan Markle bei den Invictus Games in Toronto (picture-alliance/empics/N. Denette)

Prinz Harry mit Meghan Markle bei den Invictus Games in Toronto

Der Ururururgroßvater von Prinz Henry Charles Albert David of Wales, wie Harry mit vollem Namen heißt, war Albert aus dem Haus Sachsen-Coburg-Gotha (1819 - 1861), der Ehemann von Queen Victoria. So viel ist bekannt. Doch nicht nur Prinz Harry selbst, sondern auch seine zukünftige Ehefrau hat offenbar deutsche Ahnen, berichtet das Boulevard-Magazin "Bunte".

Die Vorfahren von Meghan Markles Mutter Doria Ragland (61) stammen aus Afrika. Sie mussten als Sklaven auf den Baumwollfeldern der US-amerikanischen Südstaaten arbeiten. Die Ahnen von Markles Vater Thomas Markle (73) sind dagegen wohl aus Deutschland und der Schweiz in die USA emigriert: Im 18. Jahrhundert habe Johann Markel seine deutsche Heimat in der Rheinebene bei Offenburg in Baden-Württemberg verlassen und sei nach Pennsylvania gezogen. Dort sei 1809 sein Sohn Conrad Markel zur Welt gekommen, der später eine Catherine Hovis heiratete. Die Vorfahren von Hovis' Vater lebten in Preußen, die ihrer Mutter in Glattfelden in der Schweiz.

Aus "Markel" wird "Markle"

Isaac, der gemeinsame Sohn von Conrad Markel und Catherine Hovis, ließ seinen Nachnamen später in "Markle" abändern – aufgrund eines Schreibfehlers bei einer Volkszählung. Später ging Isaac Markle mit Leah Reisenberg den Bund der Ehe ein, die "vermutlich ebenfalls deutsche Ahnen" hatte, schreibt die "Bunte". Meghan Markles Großvater, Gordon Arnold Markle, heiratete 1941 in Pennsylvania die Nachfahrin englischer Auswanderer, Doris Sanders. Ihr Sohn, Meghans Vater Thomas, kam 1944 zur Welt. Später zog er nach Los Angeles und arbeitete als Beleuchter beim Fernsehen.

Meghan Markle Freundin von Prinz Harry (picture-alliance/Globe-ZUMA)

Meghan Markle

Thomas Markle heiratete Doria Ragland, Yoga-Lehrerin, Sozialarbeiterin und Mitarbeiterin eines Reisebüros. Als ihre gemeinsame Tochter sechs Jahre alt war, ließen sich die beiden scheiden.

Groß geworden in einfachen Verhältnissen

Danach wuchs Meghan in einem ärmlichen Viertel von Los Angeles auf, allein erzogen von ihrer afroamerikanischen Mutter. Später war sie dort auch rassistischen Beleidigungen ausgesetzt, wie die Schauspielerin der Zeitschrift "Elle" erzählte: "Für die schwarzen Rollen war ich zu hell, für die weißen Rollen zu dunkel."

Auf der Seite ihres Vaters hat Meghan Markle noch zwei Halbgeschwister. Ihre ältere Schwester Samantha sitzt im Rollstuhl, sie hat Multiple Sklerose. Ihr Bruder Thomas Jr. wurde im Januar diesen Jahres verhaftet, weil er seiner Freundin betrunken eine Waffe an den Kopf gehalten hatte.

nf/pj (Bunte/dpa/afp)

Die Redaktion empfiehlt