5 kuriose Kosenamen, von denen Sie vielleicht nicht gedacht hätten, dass die Queen auf sie reagiert | High Five | DW | 17.04.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Lebensart

5 kuriose Kosenamen, von denen Sie vielleicht nicht gedacht hätten, dass die Queen auf sie reagiert

Elizabeth II ist nicht nur Monarchin des Vereinigten Königreichs und des Commonwealth, sondern auch Ehefrau und Mutter, Oma und Uroma. Und als solche trägt selbst die Queen ihre eigenen, ganz unmajestätischen Spitznamen.

In der Presse heißt sie oft nur "Queen" oder "Queen Elizabeth". Dabei lautet der volle Name der Königin "Elizabeth Alexandra Mary Mountbatten-Windsor". Der Rufname Elizabeth kommt von ihrer Mutter, Queen Mum; der zweite Name Alexandra bezieht sich auf ihre Urgroßmutter Alexandra von Dänemark; und der Drittname Mary geht zurück auf ihre beiden Tanten Maria Viktoria, Countess of Harewood, und Lady Mary Elphistone.

Der Nachname der Queen ist eine Kombination aus dem Namen des britischen Königshauses, "Windsor", und dem Nachnamen ihres Ehemanns Prinz Philipp. Vor 1917 wurden von den Royals gar keine Nachnamen benutzt, heute ist es meistens eine Ortsbezeichnung. Die Prinzen William und Harry nutzten beispielsweise im Militär den Nachnamen "Wales", schließlich ist ihr Vater Charles der "Prince of Wales".

Für eine Konversation mit der Queen gelten, zumindest für Bürgerliche, strikte Regeln. Wer sie trifft, muss zunächst einmal schweigen, bis er angesprochen wird. Dann nennt man sie zunächst "Your Majesty" , also "Ihre Majestät", und im weiteren Verlauf "Ma’am".

Für die Mitglieder des Königshauses gilt diese Etikette natürlich nicht. Und wie in jeder Familie gibt es auch bei den Royals ganz eigene Spitznamen für das Oberhaupt. Welche, das erfahren Sie in unserem High-Five-Ranking.

Mehr High Five

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links