1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

German Pop

German Pop: Ambient live mit Marsen Jules

Nur ein Werk gabt es im Juni 2013 auf dem c/o pop Konzert mit Marsen Jules zu hören: Variationen über das "Enigma"-Thema des britischen Komponisten Edward Elgar. Einer von mehreren kurzen Acts mit Ambient-Musikern.

Hinter mäandernden Soundwällen gab sich allerdings das zarte Elgar-Motiv nicht zu erkennen. Um Melodien geht es Martin Juhls alias "Marsen Jules" auch nicht, der Ambient-Musiker möchte ein "Universum aus Klang" erschaffen. Die Sounds bearbeitet er mit allerlei Effekten und Loops in seinem Computer und kreiert auf diese Weise Musikteppiche, auf denen man sich - wenn man dazu bereit ist - niederlassen und entspannen kann. So entsteht eigentlich immer Ambient-Musik.

Martins Musik ist stark beeinflusst von Brian Eno, Eric Satie, der - wie er sagt - "die Ambient-Musik mit gegründet hat". Viele seiner Arbeiten sieht der Künstler auch als Verneigung vor der Musique concrète in Frankreich - und vor dem Komponisten und Dirigenten Pierre Boulez.

In unserer Reihe "German Pop" stellen wir Ihnen heute den Künstler Martin Jules vor, der in der Lage ist, aus nur zwei Takten musikalischer Vorlage, ein 30 Minuten-Set zu gestalten.

Das c/o pop Festival startet dieses Jahr am 20. August in Köln. An den vier Tagen sind auch wir wieder dabei und zeichnen eine Reihe von Konzerten auf. Bis zum Beginn podcasten wir wöchentlich ein Künstlerportrait aus 2013.

Audio und Video zum Thema