Wladimir Putin beim Impfen kamerascheu | Aktuell Europa | DW | 23.03.2021
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Corona-Pandemie

Wladimir Putin beim Impfen kamerascheu

Der russische Präsident Wladimir Putin ist zumeist ein Freund der großen Pose. Seine erste Schutzimpfung gegen Corona behandelt er hingegen wie ein Staatsgeheimnis.

Russland Wladimir Putin mit nacktem Oberkörper auf einem Pferd

Wladimir Putin reitet mit nacktem Oberkörper in Sibirien (Archivbild)

"Der Präsident hat sich gegen das Coronavirus impfen lassen", sagte sein Sprecher Dmitri Peskow nach Angaben der staatlichen russischen Nachrichtenagenturen. Wladimir Putin gehe es gut. "Er hat morgen einen vollen Arbeitstag", fügte der Kreml-Sprecher hinzu.

Zuvor hatten sich in Russland viele darüber gewundert, dass ausgerechnet Putin, der schon mit nacktem Oberkörper beim Reiten und beim Arzt posierte, sich beim Impfen so kamerascheu verhält. "Es gefällt ihm nicht", erklärte Peskow. Der Präsident sei nie Anhänger öffentlicher Impfungen gewesen. Selbst die Staatsmedien reagierten enttäuscht und meinten, dass Bilder mehr als Worte aussagten.

Die Russen sind große Impfskeptiker

Die Impfung Putins ist ein breit diskutiertes Thema in Russland. Erst hatte er gezögert, dann erklärt, das russische Vakzin Sputnik V sei nicht für sein Alter - er ist 68 Jahre alt - freigegeben. Danach wurde das Präparat für über 60-Jährige zugelassen, dann hieß es, die Spritze passe nicht in Putins "Impfplan". Am Montag kündigte er dann überraschend an, sich am Dienstag impfen zu lassen. 

Obwohl der bekannteste der drei russischen Impfstoffe, Sputnik V, mittlerweile in 56 Ländern zugelassen worden ist, stehen viele Russen einer Corona-Impfung kritisch gegenüber. Einer aktuellen Umfrage zufolge wollen sich weniger als ein Drittel der Menschen impfen lassen. Nach offiziellen Angaben sind erst 4,3 Millionen Menschen komplett mit beiden notwendigen Spritzen versorgt - das sind knapp drei Prozent der Bevölkerung des Riesenreichs.

Russland Präsident Putin und Verteidigungsminister Sergej Schoigu in Tuwa

Präsident Putin und Verteidigungsminister Sergej Schoigu am vergangenen Wochenende bei einem Picknick in Tuwa in der Taiga

Putin selbst hatte Sputnik V schon unmittelbar nach der Zulassung als den besten Impfstoff der Welt bezeichnet. Sein Sprecher Peskow machte keine Angaben dazu, welches Vakzin dem Präsidenten gespritzt wurde. Alle drei Präparate seien sicher und zuverlässig, hatte Peskow zuvor gesagt.

Andere Regierungschefs waren nicht so zimperlich wie Putin. Ob US-Präsident Joe Biden, Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu oder zuletzt Großbritanniens Premier Boris Johnson, sie alle ließen sich öffentlichkeitswirksam gegen Corona impfen.

qu/ehl (dpa, afp, ap)

Die Redaktion empfiehlt