Wimbledon: Kerber und Görges im Viertelfinale | Sport | DW | 09.07.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Achtelfinale

Wimbledon: Kerber und Görges im Viertelfinale

Mit Angelique Kerber und Julia Görges erreichen gleich zwei deutsche Tennisspielerinnen beim Grand-Slam-Turnier in Wimbledon die Runde der besten Acht. Die zehn Topgesetzten sind bereits aus dem Rennen.

Britain Wimbledon Tennis (picture-alliance/AP Photo/K. Wigglesworth)

Angelique Kerber im Spiel gegen die Schweizerin Belinda Bencic

Julia Görges und Angelique Kerber stehen beim Grand-Slam-Turnier im Tennis-Mekka Wimbledon im Viertelfinale. Nur 25 Minuten nachdem Görges durch ein 6:2, 6:3 gegen die Kroatin Donna Vekic erstmals bei einem Grand-Slam-Turnier die Runde der letzten 16 erreicht hatte, zog Kerber durch ein 6:3, 7:6 (7:5) gegen die Schweizerin Belinda Bencic nach. Am Dienstag kämpft die zweimalige Grand-Slam-Siegerin Kerber gegen die Russin Daria Kassatkina um ihren dritten Halbfinal-Einzug in Wimbledon nach 2012 und 2016. Görges bekommt es mit der Niederländerin Kiki Bertens zu tun, die sich überraschend 6:3, 7:6, (7:1) gegen die frühere US-Open-Finalistin Karolina Pliskova durchsetzte. 

Auf und ab im zweiten Satz

Das Duell zwischen Kerber und Bencic war zu Beginn sehr ausgeglichen. Nach dem ersten Break des Tages lag die Deutsche mit 1:3 zurück, ehe sie durch fünf Spielgewinne in Folge den ersten Satz doch noch für sich entschied. Im zweiten Satz wogte das Match hin und her, ehe sich Kerber mit einem nervenstarken Schlussspurt durchsetzte. Sie wehrte insgesamt vier Satzbälle ab. "Es war ein wirklich hartes Match", sagte Kerber nach ihrem Erfolg. "Im zweiten Satz ging es auf und ab. Ich bin einfach nur glücklich, dass ich mich durchgesetzt habe." 

Görges ohne Aufschlagverlust

Weniger Mühe hatte Görges mit ihrer Gegnerin Vekic. Nachdem ihr das erste Break des Tages zum 4:2 geglückt war, gewann Görges den ersten Satz souverän. Auch im zweiten Durchgang führte die 29-Jährige schnell mit 3:0. Im gesamten Match verlor Görges nicht ein einziges Mal ein eigenes Aufschlagspiel.

Britain Wimbledon Tennis Julia Goerges (picture-alliance/AP Photo/B. Curtis)

Julia Görges steht erstmals im Wimbledon-Viertelfinale

Top Ten der Setzliste sind raus

Nach dem Aus der an Nummer sieben gesetzten Tschechin Karolina Pliskova sind nun erstmals in der Wimbledon-Geschichte die Top Ten der Setzliste bereits mit dem Achtelfinale allesamt ausgeschieden. Angelique Kerber - vor dem Turnier als Nummer elf eingestuft - ist damit die am höchsten gesetzte Spielerin im Viertelfinale. Von einer Favoritenrolle will die 30 Jahre alte Deutsche aber nichts hören: "Ich versuche, mich nur auf mich selbst zu konzentrieren", sagte Kerber.

Die sechsmalige Wimbledonsiegerinn Serena Williams zog mit ihrer bislang besten Leistung im Turnierverlauf ins Viertelfinale ein. Die US-Amerikanerin gewann gegen die russische Qualifikantin Jewgenija Rodina in nur 62 Minuten 6:2, 6:2 und trifft nun auf die Italienerin Camila Giorgi.
 

Top-Favorit Federer eine Runde weiter

EXCLUSIVE: Wimbledon 2018 - Roger Federer v Jan-Lennard Struff (picture-alliance/dpa/K. Quigley)

Federer auf dem Weg zu Wimbledon-Titel Nr. 9?

Im Wettbewerb der Männer erreichte Topfavorit Roger Federer ohne Mühe das Viertelfinale. Der 36 Jahre alte Schweizer besiegte den Franzosen Adrian Mannarino glatt in drei Sätzen 6:0, 7:5, 6:4 und steht damit bei seiner 20. Wimbledon-Teilnahme zum 16. Mal in der Runde der besten Acht. Dort trifft der Titelverteidiger am Mittwoch auf Kevin Anderson aus Südafrika. Federer hat mit acht Titeln so oft in Wimbledon gewonnen wie kein anderer bei den Männern, nur Martina Navratilova triumphierte bei den Frauen mit neun Siegen häufiger.

Auch der an Nummer zwei gesetzte Spanier Rafael Nadal erreichte das Viertelfinale. Der French-Open-Sieger setzte sich gegen den Tschechen Jiri Vesely in drei Sätzen mit 6:3, 6:3, 6:4 durch und bleibt damit wie Federer im gesamten Turnier ohne Satzverlust. Ebenfalls weiter: Der Serbe Novak Djokovic, an Nummer 12 gesetzt, der dem Russen Karen Chatschanow beim 6:4, 6:2 und 6:2 keine Chance ließ.

sn/ck (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt