Alexander Zverev streicht die Segel | Sport | DW | 07.07.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wimbledon

Alexander Zverev streicht die Segel

Alexander Zverev ist in der dritten Rundes des Grand-Slam-Turniers von Wimbledon ausgeschieden. Angelique Kerber zieht dagegen souverän ins Achtelfinale ein. Rafael Nadal zieht unbeirrbar seine Runden.

Alexander Zverev hat in Wimbledon eine weitere Grand-Slam-Enttäuschung erlebt. Der 21-Jährige verlor am Samstag in Runde drei gegen Ernests Gulbis  aus Lettland mit 6:7 (2:7), 6:4, 7:5, 3:6, 0:6. Bei seiner zwölften Teilnahme an einem Major ist Zverev damit zum zehnten Mal vor der zweiten Turnier-Woche ausgeschieden. Zverev hatte in den vergangenen Tagen an einem Magen-Darm-Infekt gelitten.

Die Niederlage gegen Gulbis beendete nun erneut vorzeitig seine Hoffnung auf den Durchbruch bei einem der vier wichtigsten Turniere des Tennis-Jahres. Zverev hatte gegen Gulbis einen guten Start hingelegt. Bei eigenem Aufschlag ließ der Hamburger kaum etwas zu, seine eigenen Breakchancen verpufften aber auch ungenutzt.

Ein kurze Phase der Unaufmerksamkeit genügte dann, um den ersten Durchgang im Tiebreak zu verlieren. In Satz zwei startete Zverev dann jedoch mit einem Break, das er bis zum Schluss erfolgreich verteidigte. Anschließend verschwand Zverev kurz in der Kabine. Nach seiner Rückkehr leistete er sich erneut eine kleine Schwächephase und kassierte erstmals ein Break. Beim Stand von 3:5 wehrte er einen Satzball ab und gewann den Durchgang noch. Dann kippte das Match erneut und Zverev verlor die Konzentration gegen den stark aufspielenden Gulbis.

Kerber ohne Mühe gegen Osaka

Angelique Kerber ist mit einer überzeugenden Leistung ins Achtelfinale von Wimbledon eingezogen. Die Finalistin von 2016 gewann gegen die Japanerin Naomi Osaka 6:2, 6:4 und folgte damit Julia Görges als zweite deutsche Dame in die Runde der besten 16.

"Ich wusste, was mich erwartet. Ich habe versucht, aggressiv zu bleiben", sagte Kerber: "Ich habe es genossen, auf dem Centre Court zu spielen. Das ist immer magisch."

Die 30 Jahre alte Kielerin trifft nun auf Belinda Bencic aus der Schweiz, gegen die sie bislang alle drei Partien verloren hat. Alle Achtelfinals des Rasenturniers im Südwesten Londons werden am Montag ausgetragen.

Halep streicht die Segel

Trotz einer 5:2-Führung im dritten Satz verlor die Rumänin Simona Halep am Samstag in der dritten Runde gegen Hsieh Su-Wei aus Taiwan mit 6:3, 4:6, 5:7. Halep hatte bei den French Open in Paris zuletzt ihren ersten Grand-Slam-Titel gefeiert.

Nach ihrer Niederlage beim Rasenturnier in London sind neun der ersten Zehn der Setzliste bei den Damen schon ausgeschieden. Nur die Tschechin Karolina Pliskova steht im Achtelfinale.

Nadal ohne Mühe gegen De Minaur

Zehn Jahre nach seinem ersten Wimbledon-Titel erreichte Rafael Nadal dagegen ohne Satzverlust die Runde der besten 16. Der spanische Weltranglisten-Erste setzte sich gegen den Australier Alex De Minaur mit 6:1, 6:2, 6:4 durch.

Am Montag ist Nadal ebenfalls klarer Favorit gegen den Tschechen Jiri Vesely oder Fabio Fognini aus Italien. Der 32-jährige Spanier hat Wimbledon 2008 und 2010 gewonnen.

Novak Djokovic hat den britischen Hoffnungsträger Kyle Edmund aus dem Wettbewerb geworfen. Der Serbe gewann in der dritten Runde mit 4:6, 6:3, 6:2, 6:4. Nach 2:56 Stunden verwandelte Djokovic seinen ersten Matchball. Im Achtelfinale trifft der dreimalige Wimbledon-Sieger nun auf Karen Chatschanow (Russland).

jst/asz (dpa/sid)

 

Die Redaktion empfiehlt