WHO: ″Lasst den Druck auf dem Virus″ | Aktuell Welt | DW | 10.08.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

COVID-19

WHO: "Lasst den Druck auf dem Virus"

Die Weltgesundheitsorganisation zeigt sich angesichts steigender Corona-Fallzahlen in vielen Ländern besorgt. Die Regierungen dürfen im Kampf gegen das Virus nicht nachlassen.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat Hoffnungen auf ein absehbares Ende der Corona-Pandemie zunichte gemacht. Nach ihrer Einschätzung wird es bis auf Weiteres immer wieder zu steigenden Fallzahlen kommen. "Man kann es eine zweite Welle nennen, man kann es eine zweite Spitze nennen, man kann es ein Aufflammen nennen, man kann es nennen wie man will - nimmt man den Druck von diesem Virus, kommt das Virus zurück", sagte WHO-Vize-Generaldirektor Michael Ryan in Genf. "Ich weiß, das wollen die Leute nicht hören, aber das ist die Realität."

"Es ist brutal"

Das Virus agiere simpel, brutal und grausam: "Es ist brutal in seiner Einfachheit, es ist brutal in seiner Grausamkeit, aber es hat kein Gehirn", sagte der Experte. Also könnten die Menschen das Virus austricksen, "aber wir leisten im Moment keine so gute Arbeit".

Schweiz PK Michael Ryan WHO (picture-alliance/Keystone/S. Di Nolfi)

WHO-Vize-Generaldirektor Michael Ryan warnt vor Nachlässigkeit im Umgang mit dem Coronavirus

Es sei außergewöhnlich schwer, das Virus zu stoppen, sagte Ryan weiter. In mehreren europäischen Ländern schnellten die Infektionszahlen jüngst wieder hoch. Durch Nachverfolgung, Tests und lokale Maßnahmen sollten Ausbrüche schnell eingedämmt werden, um landesweite Lockdowns wie im Frühjahr zu vermeiden."Das sagen wir den Ländern in Europa: Lasst den Druck auf dem Virus", so Ryan. WHO-Epidemiologin Maria van Kerkhove warnte zudem vor großen Menschenmengen. "Das Virus liebt solche Ansammlungen." 

sth/qu (dpa, rtr) 

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema