Wales gewinnt das Neulingsduell | Fußball | DW | 11.06.2016
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Wales gewinnt das Neulingsduell

Wales setzt sich in der Gruppe B mit 2:1 gegen die Slowakei durch. Dabei treffen Superstar Bale mit einem Flatterfreistoß und Robson-Kanu mit einem Kullerball. Die Slowaken stehen damit schon gehörig unter Druck.

UEFA EURO 2016 Wales gegen Slowakei Hal Robson-Kanu Jubel

Matchwinner Robson-Kanu bejubelt seinen Siegtreffer

Manchmal ist es ein Segen, wenn man den Ball nicht richtig trifft. So geschehen in der 81. Minute des EM-Vorrundenspiels der Gruppe B zwischen Wales und der Slowakei. Der Waliser Hal Robson-Kanu war nach einer eher ungewollten Stolper-Vorlage seines Teamkameraden Aaron Ramsey im Strafraum an den Ball gekommen, erwischte ihn aber unsauber. Heraus kam ein Kullerschüsschen durch die Beine eines slowakischen Abwehrspielers vorbei am verdutzten Torwart Matus Kozacik ins Tor. Es sollte der Siegtreffer zum 2:1 (1:0) für die leidenschaftlich kämpfenden Briten sein, nachdem zuvor Gareth Bale die Waliser in Führung geschossen (10. Minute) und Ondrej Duda (61.) ausgeglichen hatte.

Die Partie vor 38.000 Zuschauern in Bordeaux begann verheißungsvoll: Schon nach drei Minuten schloss Marek Hamsik, der Topstar der Slowaken, ein Solo mit einem Flachschuss ins lange Eck ab. Wäre nicht Steve Davies heran gerutscht und hätte den Ball von der Linie geschlagen, hätte die Slowakei das erste Tor ihrer EM-Geschichte feiern dürfen.

Bales Flatterhammer lässt Ward schlecht aussehen

So war es 100-Millionen-Mann Bale vorbehalten, das historische erste EURO-Tor für sein Team zu erzielen. Und er tat es in Weltklassemanier: Sein Freistoß aus 28 Metern hatte so viel Spin und Tempo, dass er kurz hinter der Mauer seine Richtung änderte und knapp neben Torwart Matus Kozacik halbhoch einschlug. Auch wenn der Ball für den Laien haltbar aussah, ZDF-Fernsehexperte und Ex-Welttorhüter Oliver Kahn gab seinem Kollegen keine Schuld.

UEFA EURO 2016 Wales gegen Slowakei Bale Freistoß

Krummes Ding, bei Cristiano Ronaldo abgeschaut: Bale verwandelt seinen Freistoß zum 1:0

Über weite Strecken plätscherte die Partie fortan auf niedrigem Niveau dahin, die Highlights setzte das walisische Publikum mit inbrünstigem Gesang auf den Tribünen. Die Superstars Bale und Hamsik waren weitgehend abgemeldet. In der 61. Minute erzielte wie aus dem Nichts der Sekunden zuvor eingewechselte Duda den Ausgleich per 15-Meter-Schuss.

Haben die Besseren verloren?

In der Schlussphase wurde es dann härter in den Zweikämpfen, emotionaler und hochdramatisch. Die Waliser setzten voll auf Angriff, die erneute Führung durch Robson-Kanu war der gerechte Lohn. "Das war so toll heute Abend. Wir haben etwas zu feiern", schwärmte Gareth Bale nach der Partie. "Ein herrlicher Augenblick für unser Land. Wir wollten unseren Fans etwas zum Jubeln geben."

UEFA EURO 2016 Wales gegen Slowakei Ondrej Duda Tor

Von der Bank ins Tor - Duda trifft kurz nach seiner Einwechslung zum zwischenzeitlichen Ausgleich

Dass es so weit kam, lag auch am Pech von Adam Nemec. Der Slowake traf kurz vor dem Abpfiff mit dem Kopf nur den Pfosten des walisischen Tores. "Wir haben verloren, obwohl wir doch überwiegend das bessere Team waren", klagte denn auch Kapitän Martin Skrtel, der aber den Blick gleich wieder nach vorne richtete: "Wir haben noch zwei Spiele, noch ist nichts verloren." Dennoch werden es die Slowaken schwer haben, das Achtelfinale zu erreichen. Schließlich heißen die Konkurrenten Russland und England. Die Engländer sind dann auch nächster Gegner der Waliser - ein Bruderduell, der Kampf David gegen Goliath. Und dennoch ist Gareth Bale optimistisch: "Wir haben nichts zu verlieren. Der Kampf geht weiter."

Lesen Sie hier noch einmal die Partie in ihrer Chronologie nach!

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links