Vietnams Präsident Tran Dai Quang gestorben | Aktuell Asien | DW | 21.09.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Vietnam

Vietnams Präsident Tran Dai Quang gestorben

Seine Amtszeit dauerte nur zwei Jahre. Nun starb Vietnams Präsident Tran Dai Quang nach einer schweren Krankheit in Hanoi. Tran galt als Hardliner.

Vietnams Präsident Tran Dai Quang ist tot. Er starb im Alter von 61 Jahren in einem Militärkrankenhaus, wie die staatliche Nachrichtenagentur VNA berichtete. Tran hatte an einer schweren Krankheit gelitten.Gerüchte über den schlechten Gesundheitszustand des 1956 geborenen Politikers  hatte es seit längerem gegeben. Eine einmonatige Abwesenheit im August 2017 hatte diese Spekulation genährt.

Tran galt als Hardliner

Tran war seit April 2016 Präsident des südostasiatischen Landes. Der Präsident hat in Vietnam weitgehend repräsentative Aufgaben. Das mächtigste Amt im Staat ist das des KP-Generalsekretärs. Nummer zwei ist der Ministerpräsident.

Tran war vor seiner Wahl zum Präsidenten Minister für öffentliche Sicherheit. Er galt als Hardliner und hatte sich beim Parteitag zur Wahl ins Amt Anfang 2016 mit anderen konservativen Kräften gegen eher prowestliche Kräfte durchgesetzt.

as/mak (afp, rtr, ap, rtr)

 

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema