Viele Tote bei Anschlag in Pakistan | Aktuell Asien | DW | 10.01.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Asien

Viele Tote bei Anschlag in Pakistan

Die Unruheprovinz Baluchistan wird von einer neuen Attacke erschüttert. Es traf Gläubige, die gerade eine Moschee verlassen wollten. Bisher bekannte sich niemand zu der Tat.

Bei einem Bombenanschlag in der südwestpakistanischen Provinz Baluchistan sind mindestens 15 Menschen getötet worden. In einer Moschee in Quetta hätten Unbekannte einen Sprengsatz gezündet, teilten die Behörden mit. Auch ein hochrangiger Polizeibeamter und der Gebetsführer seien unter den Opfern. Es habe viele Verletzte gegeben, einige von ihnen schwebten in Lebensgefahr.

Pakistan Mindestens zehn Tote bei Bombenanschlag in Moschee Quetta (picture-alliance/AP Photo/A. Butt)

Helfer bringen Verletzte ins Krankenhaus

Die Explosion habe sich kurz nach dem Abendgebet ereignet, als die Menschen die Moschee verlassen wollten, sagte ein Polizeisprecher. Ein anderer Vertreter der Sicherheitskräfte erklärte, erste Untersuchungen deuteten auf ein Selbstmordattentat hin. Bilder vom Tatort zeigen herausgerissene Türen und herabgefallene Deckenteile.

Angriffe von Islamisten

Erst vor drei Tagen waren in Quetta zwei Menschen getötet worden, nachdem ein Sprengsatz an einem Motorrad in der Nähe eines Fahrzeugs der Sicherheitskräfte detoniert war. Baluchistan wird immer wieder von Gewalt erschüttert. Zuletzt gab es dort Anschläge und Angriffe von islamistischen Gruppen und Separatisten. Die größte und ärmste Provinz des Landes grenzt an die Nachbarstaaten Afghanistan und Iran.

jj/pg (dpa, afp, rtr)

Die Redaktion empfiehlt