Vettel verpasst Pole um 0,012 Sekunden | Aktuell Amerika | DW | 02.11.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Formel 1

Vettel verpasst Pole um 0,012 Sekunden

Der viermalige Formel-1-Weltmeister muss sich beim Qualifying in den USA nur Valtteri Bottas geschlagen geben. Im Rennen an diesem Sonntag werden sich die Augen aber ohnehin auf Bottas' Teamkollegen Hamilton richten.

USA, Austin: Motorsport: Formel-1-Weltmeisterschaft - Grand Prix der USA (picture-alliance/L. Perenyi)

Sebastian Vettel: "Es war insgesamt sehr spannend, weil es so eng war"

Valtteri Bottas hat sich die Pole Position für den Großen Preis der USA gesichert. Der 30 Jahre alte Finne fuhr im texanischen Austin in einer Minute und 32,029 Sekunden die schnellste Runde und geht an diesem Sonntag mit seinem Mercedes-"Silberpfeil" von der ersten Startposition in das Formel-1-Rennen. Damit lag Bottas nur hauchdünn vor dem deutschen Ferrari-Piloten Sebastian Vettel, der eine Minute und 32,041 Sekunden benötigte.

USA, Austin: Motorsport: Formel-1-Weltmeisterschaft - Grand Prix der USA - Valtteri Bottas (picture-alliance/H. Bratic)

War schneller als der Deutsche: "Silberpfeil"-Pilot Valtteri Bottas

Vettel verfehlte die beste Ausgangsposition somit nur um 0,012 Sekunden - was ihn ärgerte: "Ich dachte, es wäre noch ein bisschen mehr möglich gewesen", sagte der 32-Jährige. Trost für Vettel: Er schaffte es zum 100. Mal in seiner Laufbahn in die erste Startreihe. Für Sonntag zeigte sich Vettel zuversichtlich: "Ich denke, wir können ein starkes Rennen zeigen."

Gesamtsieg in Sicht

Hinter dem drittplatzierten Max Verstappen aus den Niederlanden (Red Bull Honda) und Vettels Team-Kollegen Charles Leclerc aus Monaco steuerte der amtierende Weltmeister Lewis Hamilton den zweiten "Silberpfeil" im Qualifying nur auf den fünften Rang.

Formel 1 Grand Prix in Silverstone Sieger Hamilton (Reuters/M. Childs)

Dürfte wohl vorzeitig seinen Weltmeistertitel verteidigen: Lewis Hamilton

Der Brite kann seinen sechsten WM-Titel aber auch von dort aus mühelos perfekt machen. Der 34-Jährige muss im drittletzten Saisonrennen lediglich Achter werden, um sich erneut vorzeitig zum Weltmeister zu krönen. Wenn Bottas am Sonntag nicht gewinnt, muss Hamilton für den Titelgewinn sogar noch nicht einmal ins Ziel kommen.

wa/nob (dpa, sid)

Die Redaktion empfiehlt