Lewis Hamilton siegt und ist dem Formel-1-Titel ganz nah | Sport | DW | 27.10.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Formel 1

Lewis Hamilton siegt und ist dem Formel-1-Titel ganz nah

Beim Grand Prix von Mexiko ist Lewis Hamilton nicht zu schlagen. Der Brite fährt von Startplatz drei noch zum Sieg. Ferrari muss sich dagegen fragen, warum eine ideale Ausgangsposition nicht ausreicht.

Formel 1 Großer Preis von Mexiko | Lewis Hamilton (Reuters/C. Jasso)

Dem sechsten WM-Triumph ganz nah: Lewis Hamilton ist das Maß aller Dinge in der Formel 1

Lewis Hamilton liebt die Show. Per Aufzug lässt sich der Mercedes-Pilot aufs Podium hieven - und zwar samt Auto. Begleitet von Konfettiregen, Musik und Jubel der mexikanischen Fans fährt der Brite also auf die Tribüne, wo Sebastian Vettel und Valtteri Bottas schon auf ihn warten. Alles ganz nach dem Geschmack von Hamilton, der beim Grand Prix von Mexiko einen weiteren Schritt zum WM-Titel macht. Freudig hüpft er über das Podium und lässt sich von den Fans feiern, ganz so als hätte er die WM bereits gewonnen. Das muss noch warten, vermutlich nur eine Woche bis zum Grand Prix der USA. Hamilton weiß natürlich, der Gesamtsieg ist ihm kaum noch zu nehmen. Er genießt den Moment hoch oben über dem gesamten Formel-1-Zirkus, auf den er hinab blickt. Ein symbolträchtiges Bild.

"Ich liebe es, Rennen zu fahren"

Kurz zuvor war zu sehen, was Hamilton noch mag: "Ich liebe es, Rennen zu fahren", sagte er im Siegerinterview. Furios legte Hamilton los, kein bisschen zurückhaltend oder auf Sicherheit fahrend wie man es vielleicht hätte denken können von einem, der nur noch wenige Punkte entfernt ist vom sechsten WM-Triumph in der Formel 1. Denn in der Startphase touchierte er gleich die Reifen eines anderen Wagens, versuchte sich an den Ferraris vorbeizuschieben, musste sich jedoch vorerst hinter ihnen einordnen. Die roten Renner aus Italien verteidigten zunächst ihre Spitzenplätze vor der Konkurrenz.

Die aus Reihe eins gestartete Scuderia fuhr im Autodromo Hermanos Rodriguez zwar ein gutes Rennen, brachte sich jedoch irgendwie selbst um den verdienten Lohn. Denn mit zweifelhaften strategischen Entscheidungen geriet Ferrari mit Vettel und Leclerc plötzlich ins Hintertreffen: Durch Boxenstopps verlor der italienische Rennstall Zeit und Boden auf Hamilton und Bottas - und fand sich plötzlich auf den Rängen zwei und vier wieder. Der Heppenheimer Vettel kommentierte die Taktik seines Teams anschließend auch vielsagend: "Es war ein gutes Rennen. Aber wir hätten eine etwas bessere Strategie wählen können."

Ferrari schlägt sich selbst

Mit den besonderen Bedingungen auf mehr als 2200 Metern Höhe kam vor allem Mercedes gut zurecht. Die Wagen liefen gut und Bottas sowie der an die Spitze vorgerückte Hamilton konnten ihre Gegner gut kontrollieren. Im "härtesten Rennen des Jahres für uns" (Hamilton) wählte Mercedes gegenüber den stärker eingeschätzten Ferraris die bessere Reifenstrategie: besser getimete Stopps und schnelle Rundenzeiten gegen Rennende brachten den entscheidenden Vorteil. Zu allem Überfluss patzte die Ferrari-Crew noch bei Leclercs zweitem Reifenwechsel, der ehrgeizige Monegasse verlor so unnötig weitere vier Sekunden.

Formel 1 Großer Preis von Mexiko | Leclerc und Vettel (Reuters/C. Jasso)

Mit Doppelpole ins Rennen, mit Platz zwei und vier am Ende nicht zufrieden - Ferrari enttäuscht

Großer Verlierer war Max Verstappen. Der Mexiko-Sieger von 2017 und 2018 verlor am Samstag zunächst nachträglich seine Pole Position, weil er unter Gelber Flagge die absolute Bestzeit gefahren war, anstatt deutlich zu verlangsamen. Nach zwei frühen Scharmützeln musste er früh mit Defekt an die Box und startete eine Aufholjagd. Die führte ihn zwar noch auf Rang sechs, aber er blieb eben deutlich hinter seinen eigenen Ansprüchen zurück. 

Hamilton und Mercedes planen die große WM-Party

Hamilton reist nach seinem 83. Sieg in der Formel 1 mit einem dicken Punktepolster zu seinem Lieblingsrennen in Austin/Texas am kommenden Sonntag (ab 20:00 Uhr MEZ im DW-Liveblog). Beflügelt vom 100. Formel-1-Erfolg von Mercedes als Werksteam in Mexiko dürfte beim deutschen Rennstall schon alles für die nächste WM-Party vorbereitet werden. Denn in den USA genügt Hamilton ein achter Platz, um auf dem Circuit of the Americas seine sechste WM aus eigener Kraft zu sichern - und bis auf einen Titel an Rekordweltmeister Michael Schumacher heranzurücken.

-----------

Das Rennen im Liveblog:

21:58 Uhr: "Lewis ist einfach durchgerauscht. Ich bin dennoch glücklich, es war ein gutes Rennen. Aber wir hätten eine etwas bessere Strategie wählen können", sagte Vettel nach dem Rennen.

21:56 Uhr: Ich habe einige Schäden am Auto, das Rennen war hart. Ich liebe Rennen zu fahren und ich wollte schon lang hier gewinnen. Ich bin sehr dankbar, dass ich es geschafft habe. Das war ein tolles Rennen", sagte Hamilton im Sieger-Interview. 

21:54 Uhr: Hamilton lässt sich schon feiern wie ein Weltmeister, aber er ist bereits nah dran. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass der Brite den Titel beim GP der USA am kommenden Wochenende klar machen kann. 

💥 Kwjat rammt Hülkenberg in der letzten Runde und der Deutsche fliegt somit noch aus den Punkten. Das könnte aber ein Nachspiel durch die Rennjury haben. 

"Jaaaa! Brilliante Arbeit!" Lobt Hamilton sein Team. Da kann man nun also den Sekt kalt stellen für den WM-Titel, den der Mercedes-Pilot im nächsten Rennen klar machen sollte. 

Lewis Hamilton streckt die Arme in den Himmel - er bejubelt seinen zweiten Sieg in Mexiko nach 2016. Souverän sein Auftritt, der Brite hält Vettel locker auf Distanz.

🏁 ZIEL 🏁 Lewis gewinnt den Großen Preis von Mexiko!

Formel 1 Großer Preis von Mexiko | Lewis Hamilton (REUTERS)

Lewis Hamilton jagte seinen Mercedes um die Kurven und setzte Ferrari früh unter Druck

Runde 71 von 71: Hamilton steht kurz vor dem Sieg.

Runde 70 von 71: Das Podium scheint gemacht. Hamilton vor Vettel und Bottas. Hamilton jetzt in der letzten Runde.

Runde 69 von 71: Verstappen hat sich inzwischen auf den sechsten Rang vorgearbeitet. Ein gutes Rennen von ihm. Aber was hätte er erreichen können wenn er zu Beginn seine Nerven im Griff gehabt hätte?

Runde 68 von 71: Leclerc kann sich von Rang vier nicht mehr entscheidend nach vorne zu Bottas durcharbeiten. Die Ferrari jagen jeweils den Mercedes hinterher. Doch vorbei kommen sie nicht - ein Sinnbild für die ganze Saison?

Runde 67 von 71: Die ersten drei Hamilton, Vettel und Bottas mit nahezu identischen Rundenzeiten.

Runde 66 von 71: Fünf Runden noch und es gibt eine große Frage: Hamilton oder Vettel? Viel spricht aktuell für den Briten.

Runde 66 von 71: Und jetzt steigt Hamiltons Vorsprung wieder - so schnell geht das in der Formel 1.

Runde 65 von 71: Hamiltons Reifen werden in der TV-Übertragung in Super-Slowmotion-Einstellungen unter die Lupe genommen. Sind da Bläschen zu erkennen, welche für Abnutzung sprechen könnten? Glaubensfrage. Zu erkennen ist das einwandfrei nicht. Seine Zeiten sind nicht mehr ganz so schnell wie früher in diesem Rennen. Aber: Sein Vorsprung ist noch groß genug.

Runde 64 von 71: Vettel verkürzt den Rückstand auf Hamilton auf 1,8 Sekunden. Tendenz fallend. Geht da noch etwas für den Deutschen?

Runde 63 von 71: Leclerc macht wieder Druck auf Bottas. Trotz seines Verbremsers ist Leclerc wieder am Mercedes dran. 

Runde 62 von 71: Ricciardo schießt mit Speed innen an Perez vorbei - aber auch über den Streckenrand hinaus. Das Manöver geht schief, der Mexikaner verteidigt seinen siebten Platz und die Zuschauer jubeln.

Runde 60 von 71: Der Überblick der Rennspitze nach 60 Runden...

1. Hamilton

2. Vettel

3. Bottas

4. Leclerc

5. Albon

Runde 60 von 71: Kimi Räikkönen ist draußen. Sein Alfa Romeo wird in die Garage geschoben.

Runde 59 von 71: Leclerc verpasst die Kurve! Da war zu viel Elan im Spiel. Der Monegasse wollte wohl mit zu viel Speed auf Bottas aufschließen und verbremst sich, weil sein linker Vorderreifen blockiert. Mit diesem hatte er schon früher ein Problem.

Runde 58 von 71: Bottas macht weiter Druck auf Vettel, aber von hinten gerät der Mercedes-Pilot selbst unter Druck - Leclerc naht heran.

Runde 57 von 71: Viele Überrundungen gerade. Die Frage ist: Wer kann sich am besten durchmogeln? 

Runde 54 von 71: Leclerc fährt nach Berechnungen des Renncomputers in sechs Runden auf Bottas auf. Etwas Action an der Spitze würde dem Rennen gut tun. 

Runde 53 von 71: Immer noch gute Stimmung auf den Tribünen. Die Mexikaner feiern sich, das Rennen und natürlich Perez auf Rang 7. 

Runde 52 von 71: Ferrari kann seinen Speed-Vorteil derzeit nicht ausspielen. Hamilton verteidigt wacker seinen Vorsprung von 2,7 Sekunden auf Vettel.

Runde 51 von 71: Lando Norris ist ausgeschieden. Sein Wagen steht in der Box und der Fahrer wirkt sichtlich bedient.

Runde 50 von 71: Der Überblick der Rennspitze nach 50 Runden...

1. Hamilton

2. Vettel

3. Bottas

4. Leclerc

5. Albon

Runde 50 von 71: Ricciardo immer noch mit den harten Reifen. Seine Strategie ist nicht die schlechteste, denn der australische Renault-Position fährt gute Rundenzeiten und liegt auf Rang sechs.

Runde 49 von 71: Kurz vor Halloween schleicht sich das Defektgespenst von Boxengasse zu Boxengasse. Die Fehler häufen sich bei den Teams

Runde 47 von 71: 🕓 Vettel liegt 2,3 Sekunden hinter Spitzenreiter Hamilton. Derweil fährt Leclerc mit Wut im Bauch über den verpatzten Boxenstopp eine neue schnellste Runde. 

Runde 46 von 71: Hamilton führt aktuell. Muss er noch einmal reinkommen? 

Runde 44 von 71: Leclerc mit einem Problem an der Box. Ein Schlagbohrer funktioniert nicht richtig und der Ferrari muss länger als geplant an der Box warten. Der Mechaniker gestikuliert erregt, während der Monegasse losfährt. Leclerc ist nun Vierter.

Runde 43 von 71: Verstappen ist jetzt Siebter und hat 59 Sekunden Rückstand auf Spitzenreiter Leclerc. Der Niederländer hat viel aufgeholt, aber das ist noch ein weiter Weg...

Runde 42 von 71: Hamilton könnte sich heute immer noch zum Weltmeister krönen. Er liegt auf Rang zwei, Teamkollege Bottas ist Fünfter. Das bedeutet: Hamilton muss noch einen Platz nach vorne und er hätte den nötigen Vorsprung für den WM-Sieg.

Runde 40 von 71: 🕓 Schnellste Runde von Vettel, der zwar auf Rang vier zurückgefallen ist, aber mit seiner Strategie gut im Rennen liegt. Bereinigt um die Stopps dürfte er auf Siegkurs liegen. Härtester Widersacher ist aber kein Geringerer als Hamilton.

Runde 40 von 71: Der Überblick der Rennspitze nach 40 Runden...

1. Leclerc

2. Hamilton

3. Albon

4. Vettel

5. Bottas

Runde 38 von 71: Verstappen macht derweil weiter Boden gut und jagt seinen Red Bull um die Kurven. Inzwischen ist er auf Rang 8.

Runde 38 von 71: Vettel jetzt in der Box und dadurch auf Rang vier zurückgefallen. 

Runde 37 von 71: Mexiko ist ein Kurs mit langen Geraden, aber auch ein paar technischen Kurven, die den Fahrern viel abverlangen. Hier sind Nerven und Ausdauer gefragt, um Fliehkräfte abzufangen und die Konzentration zu halten. 

Runde 35 von 71: Vettel sitzt jetzt einem Pulk an Fahrern im Nacken. Die blaue Flagge wird geschwenkt als Überholungshinweis. Ziel für Vettel muss ein möglichst zügiger Überholvorgang sein. 

Runde 34 von 71: Vettel mit 4,8 Sekunden Vorsprung vor Bottas und weiteren 6,0 Sekunden auf Leclerc. 

Runde 32 von 71: Der Thailänder Alexander Albon fährt ein gutes Rennen, hält sich weiter in den Top Fünf. Sein Vorsprung nach hinten ist ordentlich. 

Formel 1 Großer Preis von Mexiko | Alexander Albon (Getty Images/AFP/P. Pardo)

Alex Albon mit einer soliden Vorstellung im Red Bull

Runde 31 von 71: Verstappen hat mit einem geschickten Manöver nun Sainz überholt und ist damit wieder in den Punkterängen.

Runde 29 von 71: Über Funk hört man, dass sich Hamilton bei seinem Team beschwert hat, dass er zu früh stoppen musste. Ein Fehler, denkt er. 

Runde 29 von 71: Verstappen arbeitet sich nach seinem Defekt weiter nach vorne. Er ist gerade an Hülkenberg vorbeigezogen und liegt nun auf Rang elf.

Runde 28 von 71: Vettel führt mit 18,7 Sekunden Vorsprung auf den viertplatzierten Hamilton. Doch Vettel muss noch in die Box, wo Hamilton schon war. Welche Strategie ist die bessere?

Runde 26 von 71: 🕓 Neue schnellste Runde von Hamilton! Der Weltmeister holt also auf und bringt sich langsam in Position. 

Runde 25 von 71: Vettel weiter in Führung, hinter ihm liegt Bottas und dahinter Leclerc und Hamilton. 

Formel 1 Großer Preis von Mexiko | (Reuters/L. Cortes)

Vettel führt - aber ist seine Strategie die richtige?

Runde 24 von 71: Verstappen sorgt weiter für Spektakel, seine Überholmanöver sind mal wieder voller Temperament. Positiv formuliert.

Runde 23 von 71: Völlig verkorkster Stopp für Antonio Giovinazzi. Der Italiener im Alfa Romeo will losfahren, weil er grünes Licht hat, doch sein Hinterreifen war noch gar nicht montiert. Besser macht es Williams, die bislang die besten Boxenzeiten abliefern. 

Runde 22 von 71: Ein orangefarbener Luftballon hüpft über die Strecke. Farblich passend zum McLaren. Aber dennoch wohl kaum zur Freude der Fahrer, denn so etwas möchte niemand in seinem Sichtfeld haben wenn Sekundenbruchteile Sichtfeldverlust fatal sein können. 

Runde 20 von 71: 🕓 Neue schnellste Rennrunde von Charles Leclerc. 

Runde 18 von 71: Hamilton aktuell schon auf Rang zwei und er kann den Rückstand auf Vettel peu à peu verkürzen. Weltmeisterliche Vorstellung bisher vom Briten - mal abgeshen von der etwas ungestümen Startphase.

Runde 17 von 71: Die ersten 7 sind auf Medium-Reifen unterwegs. Der erste auf einer harten Reifenmischung ist Ricciardo auf Rang sieben. 

Runde 16 von 71: Leclerc war an der Box, Vettel ist neuer Führender - vorerst.

Runde 15 von 71: Leclerc ist an der Spitze schneller als Vettel und Hamilton ist schneller als Bottas. Das Direktduell der Teamkollegen im Ferrari und Mercedes ist momentan eindeutig. 

Runde 13 von 71: Lando Norris wird nach einem offenbar verunglückten Boxenstopp zurückgeschoben. Seine Mechaniker haben quasi von Hand den Rückwärtsgang eingelegt. Das ist was schief gegangen. Mit viel Zeitverlust geht es weiter für den McLaren-Piloten.

Runde 12 von 71: Leclerc führt mit 1,8 Sekunden Vorsprung auf Teamkollege Vettel, dem Albon mit 0,9 Sekunden relativ nahe kommt.

Formel 1 Großer Preis von Mexiko | (AP Photo/R. Blackwell)

Rot führt: Ferrari in der Anfangsphase an der Spitze in Mexiko

Runde 10 von 71: Jubel auf den Tribünen: Perez überholt Kwjat vor einer Kurve. Der Mexikaner ist jetzt 8.

Runde 9 von 71: 🕓 Verstappen aktuell mit gut 24 Sekunden Rückstand auf den Vorletzten abgeschlagen Letzter. Aber er macht Boden gut mit einer neuen schnellsten Rennrunde! 

Runde 7 von 71: 🕓 Hamilton hat sich inzwischen auf Platz vier vorgearbeitet und ist die schnellste Rennrunde gefahren. 

Runde 5 von 71: 💥 Reifenschaden für Verstappen! Bottas touchiert Verstappen, der innen überholen will. Dabei wird der Reifen aufgeschlitzt und Verstappen schleppt sich auf der Felge in Richtung Boxengasse. 

Runde 3 von 71: Leclerc und Vettel liegen auf den Plätzen 1 und 2. Die Ferrari sind gut weggekommen und führen klar vor Albon, Sainz Jr. und Hamilton.

Runde 1 von 71: Puh, das waren gleich zwei Rempler von und für Hamilton. Erst macht ihm auf der Zielgeraden Vettel die Tür zu, dann rangelt er sich mit Verstappen, den er gleich zwei Mal touchiert. Also keine vorsichtige Fahrweise des Fast-Weltmeisters, der hier vollgas gibt, aber vorerst nur auf Rang fünf liegt.

Formel 1 Großer Preis von Mexiko | (Reuters/C. Jasso)

Eng und umkämpft: Die erste Kurve beim Grand Prix von Mexiko mit reichlich Reifenkontakt

Runde 1 von 71: Hamilton muss über die Wiese nach einem Kontakt mit Verstappen! Und die beiden Ferrari verteidigen ihre Spitzenplätze. Rasanter Start, aber bislang alle Wagen im Rennen, kein Ausfall.

🚥 START 🚥

20:11 Uhr: Interessanter Fakt: Es ist die siebte Pole Position für Charles Leclerc. Kein anderer Fahrer hatte in dieser Saison mehr - auch nicht Lewis Hamilton. 

20:10 Uhr: Die Boliden befinden sich jetzt auf der Einführungsrunde. 

20:07 Uhr: Der Grand Prix von Mexiko in Zahlen: 71 Runden à 4,304 km. Das bedeutet 305,584 km Renndistanz. 

20:05 Uhr: Kurz vor dem Start. Anspannung im Fahrerlager, Emotionen auf den Rängen. Mexiko Stadt ist bereit für das Spektakel Formel 1.

Formel 1 Großer Preis von Mexiko | Fans (AP Photo/E. Verdugo)

Feststimmung auf den Tribünen: Die mexikanischen Fans freuen sich auf den Grand Prix

19:58 Uhr: In der Nacht hat es geregnet in Mexiko Stadt, nun ist es trocken und 23 Grad warm. Zum Nachmittag (Ortszeit) steigt aber das Regenrisiko. Das Wetter könnte also noch zu einem Faktor werden in diesem Rennen. 

19:55 Uhr: Ein bisschen Show der Gastgeber muss sein: Zur Nationalhymne überfliegt eine Flugstaffel den Rennkurs und darunter folgt eine Helikopterstaffel mit einer riesigen Mexiko-Flagge im Schlepptau. Und zuvor sorgte die Fahrerparade für Kurzweil.

19:52 Uhr: "Jetzt ist es Zeit Rennen zu fahren und wir werden sehen, wie weit ich komme vom sechsten Platz", sagt Bottas vor dem Start. Sein Blick geht nach vorne, der Unfall vom Samstag soll schnell abgehakt werden.

19:50 Uhr: Die Startaufstellung für den Grand Prix von Mexiko

1. Charles Leclerc (Ferrari)

2. Sebastian Vettel (Ferrari)

3. Lewis Hamilton (Mercedes)

4. Max Verstappen (Red Bull

5. Alexander Albon (Red Bull)

6. Valtteri Bottas (Mercedes)

7. Carlos Sainz Jr. (McLaren)

8. Lando Norris (McLaren)

9. Daniil Kwjat (Toro Rosso)

10. Pierre Gasly (Toro Rosso)

11. Sergio Perez (Racing Point)

12. Nico Hülkenberg (Renault)

13. Daniel Ricciardo (Renault)

14. Kimi Räikkönen (Alfa Romeo)

15. Antonio Giovinazzi (Alfa Romeo)

16. Lance Stroll (Racing Point)

17. Kevin Magnussen (Haas)

18. Romain Grosjean (Haas)

19. George Russell (Williams)

20. Robert Kubica (Williams)

19:42 Uhr: Sebastian Vettel sitzt in seinem Wagen und montiert sein Lenkrad. Im "Sky"-Interview sagte er zuvor, dass er "nicht glücklich" mit seinem Qualifying war. "Aber heute sollte alles gut aussehen, wir haben die Pace."

19:40 Uhr: Noch eine halbe Stunde bis zum Start. Die Fans skandieren "Vamos Checo" - natürlich für Sergio Pérez, Spitzname Checo. Er startet von Position elf ins Rennen. Sicher ein ganz besonderes Rennen für ihn.

19:05 Uhr: Wie hat Valtteri Bottas seinen Crash verdaut? Der Finne war am Samstag im Qualifying in eine Mauer gekracht. Er sei "weit nach außen gekommen, auf die dreckige Linie. Dann ist das Auto ausgebrochen", erklärte der WM-Zweite und einzig verbliebene Titelrivale von Lewis Hamilton. Sein Auto wurde dabei "stark beschädigt", hieß es bei Mercedes und die Mechaniker hatten viel Arbeit, um es für das Rennen wieder flott zu machen. Nach Medienberichten ist der Bolide wieder voll einsatzbereit. Glück im Unglück: Bottas erhielt keine Strafe für den Unfall und startet von Position sechs ins Rennen.

Formel 1 Großer Preis von Mexiko | Valtteri Bottas (picture-alliance/HOCH ZWEI)

Rumms: Am Samstag landete Bottas in der Mauer

18:53 Uhr: Williams-Pilot George Russel startet zwar nur vom vorletzten Platz in den GP von Mexiko. Doch seine Laune vor dem Start ist dennoch bestens:

17:11 Uhr: Gespannt darf man sein auf das Rennen von Max Verstappen. Der Niederländer verlor die Pole Position für den Großen Preis von Mexiko am Grünen Tisch, weil er eine Gelbe Flagge ignorierte. Fährt er mit Wut im Bauch?

16:59 Uhr: Schon vor dem Start überhäufen alle Lewis Hamilton mit Lob. Der Brite kann mit seinem sechsten Formel-1-Titel historisches erreichen und bis auf einen Sieg an Rekordhalter Michael Schumacher heranrücken. "Man darf nicht vergessen, welche Leistung dahinter steckt, sowohl von seiner Seite als auch von Mercedes", sagt Sebastian Vettel. Und Formel-1-Sportchef Ross Brawn ergänzt: "Er ist ein großartiger Fahrer, der auch persönlich die Geschichtsbücher des Sports umschreibt."

16:54 Uhr: Lewis Hamilton wird erneut Formel-1-Champion. So viel lässt sich schon vor dem Rennen in Mexiko sagen. Denn angesichts von 64 Punkten Vorsprung in der Fahrerwertung stellt sich nur noch die Frage, wann Hamilton den Titel klar macht. Seine Konkurrenz hat nur noch theoretische Chancen auf die Krone der Formel 1. Aber gelingt Hamilton die Entscheidung wie schon 2017 und 2018 bereits in Mexiko? Dafür braucht der britische Mercedes-Pilot nicht nur ein gutes Resultat, sondern auch noch etwas Schützenhilfe. Vereinfacht gesagt muss Hamilton (338 Punkte) genügend Vorsprung auf seinen finnischen Teamkollegen und härtesten Verfolger Valtteri Bottas (274 Punkte) einfahren - 14 Punkte mehr um ganz genau zu sein. Konkret bedeutet das folgende Szenarien: 

Hamilton wird in Mexiko Weltmeister wenn...

... er gewinnt, die schnellste Rennrunde fährt und Bottas maximal Vierter wird

... er gewinnt und Bottas maximal Fünfter wird

... er Zweiter wird und Bottas maximal Platz acht belegt, ohne dass dieser die schnellste Rennrunde dreht

... er Dritter wird, die schnellste Rennrunde dreht und Bottas maximal Rang neun belegt

... er Dritter wird und Bottas maximal Platz zehn belegt, ohne dass dieser die schnellste Rennrunde dreht

Formel 1 - Großer Preis von Belgien | Lewis Hamilton (picture-alliance/dpa/DPPI Media/F. Gooden)

Lässiger Auftritt, große Ambitionen: Hamilton will in Mexiko den sechsten Titel

16:40 Uhr: Herzlich willkommen zum DW-Liveticker vom Großen Preis von Mexiko! Das Autódromo Hermanos Rodríguez ist heute Ort des 18. Saisonlaufs der Formel 1.

Die Redaktion empfiehlt