Valtteri Bottas gewinnt Formel-1-Rennen in Japan | Sport | DW | 13.10.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Formel 1

Valtteri Bottas gewinnt Formel-1-Rennen in Japan

Der Finne Valtteri Bottas siegt in Suzuka, Sebastian Vettel verbockt den Start und wird Zweiter vor Lewis Hamilton. Mercedes sichert sich damit vorzeitig den Konstrukteurs-Titel, obwohl die Jury Ferrari schont.

"Ich verstehe nicht, was hier passiert", schüttelte Jos Verstappen verzweifelt den Kopf. Der Niederländer fühlte sich benachteiligt, weil sein Konkurrent Chareles Leclerc nach einem Unfall direkt nach dem Start in der zweiten Kurve nicht bestraft wurde. Verstappen rutschte von der Piste und sein Red Bull trug diverse sichtbare Schäden davon, die später auch zum vorzeitigen Ausstieg führten. Leclerc aber durfte unbehelligt weiter seine Runden drehen. Entscheidung nach dem Rennen, hieß es von der Rennleitung. 

Auch Sebastian Vettel wurde gut behandelt. Zu gut? Eindeutig unterlief dem Deutschen auf der Pole Position ein Fehlstart, nach wenigen Zentimetern bemerkte er aber sein Missgeschick und trat kurz auf die Bremse. Valteri Bottas konnte leicht vorbeiziehen. Eigentlich sieht das Reglement für einen solchen Frühstart eine Strafe vor. Die Jury aber legte sich schnell fest: "Keine weitere Untersuchung". 

(Kein) Eingriff durch die Jury

Wollte man da die Weltmeisterschaft spannend halten? Klar war, die Ferrari, die sich im Qualifying, das wegen des Taifuns über Japan auf den Renntag verlegt worden war, mussten schon einen guten Tag erwischen, um sich noch eine theoretische Chance auf einen der beiden Titel zu erhalten. Das aber klappte nicht, trotz der vermeintlichen Rückendeckung durch die Funktionäre.

Schon nach wenigen Rennsekunden war der Traum durch die beiden individuellen Fehler von Leclerc und Vettel geplatzt. Der viermalige Weltmeister aus Deutschland war, nachdem er das Rennen als Zweiter beendet hatte, ungewohnt selbstkritisch: "Die Lichter waren sehr lange an. Es war mein Fehler, da habe ich sehr viel Schwung verloren. Das war viel schlimmer als ein Fehlstart. Es war einfach ein sehr schlechter Start."

Bottas fuhr so einem relativ ungefährdeten Sieg entgegen. Lediglich Teamkollege Lewis Hamilton setzte sich zwischendurch mal für einige Runden an die Spitze, allerdings nur wegen der unterschiedlichen Reifenstrategie. "Ich hatte einen sehr guten Start, habe gesehen, dass Sebastian ein Problem hatte", sagte der Finne nach der Zieldurchfahrt und ergänzte: "Ich hatte das Rennen immer unter Kontrolle." Dahinter gelang es Vettel immerhin, sich der Angriffe von Hamilton erfolgreich zu erwehren. Leclerc im zweiten Ferrari wurde Sechster, Niko Hülkenberg im Renault ergatterte als Zehnter wenigstens einen WM-Punkt.

Doppeltes Glück bei Mercedes

Damit ist schon nach dem fünftletzten Saisonrennen klar: Mercedes sichert sich zum sechsten Mal in Folge die Team-Weltmeisterschaft. Das war abzusehen, aber vielleicht nicht schon an diesem Wochenende, sagte Teamchef Toto Wolff bei Sky: "Damit war nicht zu rechnen. Aber erstmal bin ich happy, dass wir das geschafft haben." Bei Mercedes sind trotzdem nicht alle zufrieden mit der Performance der letzten Wochen, bestätigte Wolff, auch deshalb wird die Feier verschoben: "Es war nichts vorbereitet, das wäre ein schlechtes Omen gewesen. Gefeiert wird dann, wenn wir zurück in Europa sind."

Vielleicht ja dann zusammen mit der Fahrer-Weltmeisterschaft. Denn auch diese Entscheidung ist auf ein Silberpfeil-Duell reduziert. Bottas verkürzte zwar den Rückstand auf Hamilton nach seinem dritten Saisonerfolg, der Brite könnte aber schon beim nächsten Lauf in Mexiko am 27. Oktober den Titel klar machen. 
 

Das Rennen zum Nachlesen:

8:37 Uhr: Valtteri Bottas gewinnt den großen Preis von Japan. Der Finne siegt im Mercedes vor Sebastian Vettel im Ferrari und Weltmeister Lewis Hamilton.

8:35 Uhr: Die letzte Runde: Bottas wird gewinnen. Aber dahinter? Vettel ist noch auf 2.

8:34 Uhr: Vettel kämpft. Seine Reifen sind eindeutig schon stärker beansprucht. Aber noch ist er vor Hamilton.

8:31 Uhr: Vier Runden noch. Bottas hat 12 Sekunden Vorsprung auf Vettel, hinter ihm ist Hamilton schon im DRS-Fenster.

8:25 Uhr: Hamilton fliegt mit schnellster Runde an Vettel heran. Der Deutsche wird sich wohl nicht wehren können.

8:22 Uhr: Leclerc holt sich gleich gegen seinen Willen neue Reifen. Das Team aber überzeugt ihn. Leclerc vor dem Wechsel auf Position 6 nach 44/53 Runden.

8:20 Uhr: Hamilton tatsächlich in Runde 43 an der Box, fällt auf Position 3 zurück hinter Bottas und Vettel. Was soll das? Hat man Bottas den Sieg versprochen? Oder waren es wirklich die Reifen?

8:19 Uhr: Ferrari tröstet sich mit Teilerfolgen: 

8:17 Uhr: Zeichnet sich da noch eine Teamorder ab beim Mercedes-Rennstall? Bottas wird vom Kommandostand aus signalisiert, dass der in Führung liegende Hamilton nochmal in die Box kommen wird. Aber warum? Und Hamilton fragt per Funk: "Was muss ich tun, um das Rennen zu gewinnen?"

8:10 Uhr: Bottas legt seinen zweiten Boxenstopp ein. Damit geht Hamilton nach 36 Runden in Führung, aber der Finne wird noch vor Vettel auf die Strecke zurückkehren. 

8:05 Uhr: Vorne der Reifenpoker zwischen Bottas und Hamilton. Noch hat der Brite 14 Sekunden Rückstand, aber seine Reifen sind frisch. Wann kommt Bottas rein? Oder fährt er die verbleibenden 18 Runden durch?

8:03 Uhr. Vettel an der Box. Wechsel auf die gelben Reifen. Er sortiert sich 20 Sekunden hinter Hamilton auf 3 ein.

8:00 Uhr. Der Stand in Runde 30: 

7;54 Uhr: Bottas dreht vorne ungefährdet seine 27. Runde, Vettel hat schon 11 Sekunden Rückstand, Hamilton weitere 8. Dann folgt Albon 20 Sekunden zurück.

7:46 Uhr: Jetzt kommt auch Hamilton, in Führung liegend, in die Box zum Reifenwechsel. Danach fädelt er als Dritter ein.

7:42 Uhr: Die neue Reihung nach 18 Runden: Hamilton, Bottas, Sainz, Vettel, Gasly, Stroll, Hülkenberg, Ricciardo

7:39 Uhr: Vettel holt sich in der 17. Runde als erster der Favoriten neue Reifen. Mit den alten hätte er sich der Angriffe von Hamilton eh nicht erwehren können. Mercedes reagiert und holt Bottas zum Reifenwechsel rein.

7:37 Uhr: Verstappen stellt seinen Red Bull in der 15. Runde in der Garage ab. Rennen vorbei für den NIederländer.

7:34 Uhr: Aufatmen bei Ferrari: Keine Sanktion gegen Vettel wegen des Frühstarts. Er liegt weiter auf Rang 2 hinter Bottas, gut 5 Sekunden hinter Bottas.

7:28 Uhr: Der Stand nach 9 Runden: Bottas, Vettel, Hamilton, Sainz, Albon, Gasly, Stroll, Hülkenberg

7:22 Uhr: Möglicherweise wird die Jury tätig werden: Sowohl Vettel als auch Bottas haben einen Frühstart hingelegt. Vettel aber bremst nach wenigen Zentimetern nochmal ab, Bottas hinter ihm zieht vorbei. Kommt da noch was nach?

7:16 Uhr: Jetzt kommt Leclerc in der 4. Runde an die Box. Verstappen ist nach seinem Crash und Dreher aktuell Letzter, fährt aber weiter.

7:15 Uhr: Bei Leclerc fliegen die Funken, der Frontspoiler schleift über den Asphalt. Trotzdem bleibt er draußen auf Position drei hinter Bottas und Vettel. Hamilton ist Vierter.

7:14 Uhr: Vettel verschläft den Start, Bottas zieht vorbei. Leclerc und Verstappen berühren sich, der Niederländer fliegt von der Piste. Leclerc muss in die Box, braucht eine neue Nase.

7:13 Uhr: Race Start! 

7:12 Uhr: Die Sonne scheint. Es ist angerichtet für den Großen Preis von Japan. Langsam stellen die Fahrer ihre Boliden aus den Startplätzen ab.

7:10 Uhr: Die Fahrzeuge befinden sich auf der Einführungsrunde. Alle Maschinen scheinen zu laufen. 

7:05 Uhr: Wegen des Taifuns gab´s am Samstag kein Qualifying. Das wurde dann vier Stunden vor dem eigentlichen Rennbeginn ausgetragen. Und da hat Sebastian Vettel die Serie seines Ferrari-Teamkollegen beendet. Charles Leclerc hatt zuvor viermal auf der Pole-Position gestanden, jetzt startet er neben Vettel von Position 2 aus ins Rennen. Dahinter erst die beiden Mercedes von Valtteri Bottas und Lewis Hamilton. 

Die Startaufstellung: 

1. Startreihe:
1. Sebastian Vettel (Heppenheim) -     Ferrari 1:27,064 Min.; 2. Charles Leclerc (Monaco) -     Ferrari 1:27,253
2. Startreihe:
3. Valtteri Bottas (Finnland) -     Mercedes 1:27,293; 4. Lewis Hamilton (Großbritannien) -     Mercedes 1:27,302
3. Startreihe:
5. Max Verstappen (Niederlande) -     Red Bull 1:27,851; 6. Alexander Albon (Thailand) -     Red Bull 1:27,851
4. Startreihe:
7. Carlos Sainz Jr. (Spanien) -     McLaren 1:28,304; 8. Lando Norris (Großbritannien) -     McLaren 1:28,464
5. Startreihe:
9. Pierre Gasly (Frankreich) -     Toro Rosso 1:28,836; 10. Romain Grosjean (Frankreich) -     Haas 1:29,341
6. Startreihe:
11. Antonio Giovinazzi (Italien) -     Alfa Romeo 1:29,254; 12. Lance Stroll (Kanada) -     Racing Point 1:29,345
7. Startreihe:
13. Kimi Räikkönen (Finnland) -     Alfa Romeo 1:29,358; 14. Daniil Kwjat (Russland) -     Toro Rosso 1:29,563
8. Startreihe:
15. Nico Hülkenberg (Emmerich) -     Renault 1:30,112; 16. Daniel Ricciardo (Australien) -     Renault 1:29,822
9. Startreihe:
17. Sergio Perez (Mexiko) -     Racing Point 1:30,344; 18. George Russell (Großbritannien) -     Williams 1:30,364
10. Startreihe:
19. Kevin Magnussen (Dänemark) -     Haas - + 5 Plätze/Getriebewechsel; 20. Robert Kubica (Polen) -     Williams -
(Start aus Boxengasse: Kubica)



















7:00 Uhr: Willkommen zum DW-Liveticker zum Großen Preis von Japan! Der Taifun hat sich verzogen.