US-Geheimdienste misstrauen Nordkoreas Atom-Abrüstung | Aktuell Welt | DW | 29.01.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nordkorea

US-Geheimdienste misstrauen Nordkoreas Atom-Abrüstung

Die US-Geheimdienste halten es für "unwahrscheinlich", dass Pjöngjang all seine Atomwaffen abschafft. Die Bedeutung seines Waffenpotenzials sei für Machthaber Kim Jong Un zu bedeutend, heißt es.

Trotz der Abrüstungsgespräche zwischen den USA und Nordkorea sehe Kim Jong Un die Nuklearwaffen weiterhin als Lebensversicherung für den Bestand der kommunistischen Staatsform an, erklärte der Nationale Geheimdienstdirektor Dan Coats in einem Bericht für den Kongress in Washington.

"Vollständige Denuklearisierung"

Kim hatte bei seinem historischen Gipfeltreffen mit US-Präsident Trump im vergangenen Juni in Singapur die "vollständige Denuklearisierung" seines Landes zugesagt. Details wie der Zeitplan oder die Kontrollmaßnahmen für den Abrüstungsprozess wurden damals aber nicht vereinbart, weshalb seither die Verhandlungen beider Länder weiterlaufen.

Ein zweiter Gipfel zwischen Trump und Kim soll Ende Februar stattfinden, wie das Weiße Haus in der vergangenen Woche angekündigt hatte. Der Ort wurde noch nicht mitgeteilt.

Die Abrüstungsverhandlungen waren in den vergangenen Monaten ins Stocken geraten. Nordkorea fordert eine Lockerung der gegen das Land verhängten Sanktionen. Washington pocht jedoch darauf, dass Pjöngjang zuerst seine Atomwaffen aufgibt.

USA Dan Coats (picture-alliance/AP Photo/S. Walsh)

Hat Zweifel an Nordkoreas Abrüstungsplänen: US-Geheimdienstchef Dan Coats

Coats konstatierte nun, es sei trotz der Verhandlungen nicht zu erwarten, dass Nordkorea auf "alle seine Nuklearwaffen und Produktionskapazitäten" verzichte. Pjöngjang werde weiterhin versuchen, die Effekte des von den USA ausgeübten Drucks abzumildern, etwa dadurch, dass es den diplomatischen Prozess fortsetze und die Sanktionen zu umgehen versuche.

Trump hatte dagegen bei seinem ersten Gipfeltreffen mit Kim erklärt, er sei zuversichtlich dass sich Nordkorea an die Abmachungen halte und die komplette atomare Abrüstung anstrebe. Trump hatte es als Erfolg bezeichnet, dass Nordkorea für mehrere Monate keine Atomtests vorgenommen und einen Teil seiner Atomeinrichtungen vernichtet hatte.

cgn/uh (afp, dpa)

Die Redaktion empfiehlt