US-Demokrat Bernie Sanders beendet seinen Wahlkampf | Aktuell Amerika | DW | 08.04.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

US-Präsidentschaftskandidatur

US-Demokrat Bernie Sanders beendet seinen Wahlkampf

Wie zu erwarten war, wird aus der "politischen Revolution" in den USA nichts. Nach wochenlangem Zögern hat der linksgerichtete Senator Bernie Sanders im Rennen um die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten aufgegeben.

Inmitten der Coronavirus-Pandemie beendet der selbsternannte "demokratische Sozialist" seinen Wahlkampf und macht den Weg frei für eine Präsidentschaftskandidatur des früheren Vizepräsidenten Joe Biden.

In einem Livestream im Internet (Standbild oben) bedankte sich der 78-jährige Sanders, der von seinen vor allem jungen Anhängern als Linken-Ikone verehrt wird. Der Senator des Bundesstaats Vermont zog damit die Konsequenz aus einer Reihe von Niederlagen bei den Vorwahlen.

Breite Unterstützung fehlte

Sanders hatte es nie geschafft - und eigentlich auch nie versucht - die Demokratische Partei hinter sich zu bringen. Vielmehr nannte er das "demokratische Establishment" stets in einem Atemzug mit dem republikanischen Establishment und den Wirtschaftseliten als Gegner. Seine Anhänger konnte "Bernie" mit diesem Image des furchtlosen Einzelkämpfers mobilisieren. Ausbauen konnte er seine Wählerbasis aber kaum.

Damit treten bei der Präsidentenwahl im November höchstwahrscheinlich der 77-jährige Ex-Vizepräsident Biden und der 73-jährige republikanische Amtsinhaber Donald Trump gegeneinander an.

uh/qu (dpa, afp, rtr)

Video ansehen 03:12

Biden und Sanders – zu alt für’s Präsidentenamt?(10.03.2020)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema

Anzeige