UN-Sicherheitsrat: Botschafter Israels und Palästinas schreien sich an | Aktuell Nahost | DW | 19.04.2016
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Nahost

UN-Sicherheitsrat: Botschafter Israels und Palästinas schreien sich an

Bei einer Debatte im UN-Sicherheitsrat in New York ist es zum Eklat zwischen dem Vertreter der Palästinenser und seinem israelischen Kollegen gekommen. Sie lieferten sich eine lautstarke Auseinandersetzung.

Normalerweise geht es bei Sitzungen der Vereinten Nationen gesittet zu. Aber diesmal konnten sich bei der monatlichen Sitzung des Sicherheitsrates zum Konflikt im Nahen Osten der israelische UN-Botschafter Danny Danon sein palästinensischer Kollege Riad Mansur (Artikelbild) nicht beherrschen.

Danon warf dem Palästinenser Mansur lautstark schreiend vor, den Terrorismus zu verherrlichen und forderte ihn auf, Angriffe von Palästinensern auf Israelis zu verurteilen. "Schande über Euch für die Glorifizierung des Terrorismus", rief Danon. Darauf entgegnete Mansur, ebenfalls laut schreiend: "Schande über Euch für das Töten palästinensischer Kinder."

Auch als der derzeitige Präsident des Sicherheitsrates, der chinesische UN-Botschafter Liu Jieyi, die beiden zur Ordnung rief, beschimpften sich die Streithähne zunächst über die offenen Mikrofone weiter.

Israels UN-Botschafter Danon (Foto: picture alliance/AP)

Vom Sitzungpräsidenten ruhiggestellt: Israels UN-Botschafter Danon

In der Debatte ging es um eine geplante UN-Resolution, mit der die Palästinenser einen Stopp des israelischen Siedlungsbaus in den Palästinensergebieten erreichen wollen. Der Entwurf wird von mehreren arabischen Staaten erarbeitet und liegt dem UN-Sicherheitsrat noch nicht offiziell vor. Die USA hatten 2011 gegen einen ähnlichen Entwurf ihr Veto eingelegt.

Der beiden UN-Botschafter durften im Weltsicherheitsrat als Gäste sprechen. Weder Israel noch Palästina sind Mitglied im höchsten Gremium der Vereinten Nationen.

qu/wl (dpa, afp)