Trump will angeblich nicht ″Person des Jahres″ werden | Aktuell Amerika | DW | 25.11.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

USA

Trump will angeblich nicht "Person des Jahres" werden

Einst prahlte er in seinen Golfclubs mit einer gefälschten Titelseite des "Time"-Magazins, nun will US-Präsident Trump nicht auf dem echten Time-Cover geehrt werden. Twitterte er jedenfalls. Der Spott folgte sofort. 

Das Time-Cover vom 7. Dezember 2016 erklärte Trump zur Person des Jahres (Reuters/Time Magazine)

Das Time-Cover vom 7. Dezember 2016 erklärte Trump zur Person des Jahres

Das "Time"-Magazin hat US-Präsident Donald Trump nach dessen eigenen Angaben telefonisch darüber informiert, dass er "wahrscheinlich" wie im vergangenen Jahr wieder zur "Person des Jahres" gekürt werde. Aber er habe abgewinkt, teilte der Republikaner auf Twitter mit, wobei er das Wort "wahrscheinlich" in Großbuchstaben tippte. Andernfalls, so Trump, hätte er sich zu einem Interview und einer umfassenderen Fotositzung bereiterklären müssen, so Trump weiter. "Ich sagte, wahrscheinlich ist nicht gut und habe verzichtet. Trotzdem vielen Dank!" 

Eine Reaktion des Magazins, das traditionell eine "Person des Jahres" benennt, lag zunächst nicht vor. Ein ehemaliger leitender "Time"-Redakteur allerdings antwortete mit einem Tweet. "Ich sage es nur ungern", schrieb Richard Stengel, "aber WAHRSCHEINLICH bedeutet, dass Sie NICHT die Person des Jahres sind." Time sei lediglich an der Fotositzung interessiert gewesen. "Aber ich bin sicher, dass sie irgendwo dieses Fake-Time-Cover gelagert haben."

Damit spielte Stengel darauf an, dass Trump in seinen Golfclubs eine gefälschte Titelseite von "Time" aufhängen ließ, die dessen Konterfei zeigt. Das Nachrichtenmagazin verlangte im Juni von der Trump Organization, dass das unechte Cover abgehängt wird. 

Die Schlagzeile des gefälschten Titelblatts mit dem Datum 1. März 2009 zelebriert Trumps Erfolg als TV-Star. "The Apprentice ist ein Fernseh-Riesenerfolg!" heißt es über die Reality-Serie. Dazu ist ein Foto des Immobilienmoguls mit verschränkten Armen zu sehen. 

In einer anderen Zeile am oberen Rand des Covers heißt es: "Trump schlägt an allen Fronten ein ... sogar im TV!". Das tatsächliche "Time"-Cover derselben Woche war der Schauspielerin Kate Winslet gewidmet. 

Der Wirbel um die gefälschte Titelseite war für den Präsidenten umso peinlicher, da er selber viele Medien ständig der Verbreitung von "Fake News" - also von Falschnachrichten - bezichtigt. Entdeckt wurde der Fake-Titel von David Fahrenthold, einem Reporter der "Washington Post", der für seine investigative Berichterstattung über den Trump-Wahlkampf mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet wurde. 

stu/cr (afp, dpa)