Trump auf Thanksgiving-Besuch in Afghanistan | Aktuell Welt | DW | 28.11.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

USA

Trump auf Thanksgiving-Besuch in Afghanistan

US-Präsident Donald Trump ist zu einem unangekündigten Truppenbesuch in Afghanistan eingetroffen. Seine Regierung habe die Friedensgespräche mit den Taliban wieder aufgenommen, erklärte der Präsident.

Trump (M.) mit Soldaten auf der Militärbasis

Trump (M.) mit Soldaten auf der Militärbasis

Überraschung für die US-Soldaten auf der Bagram Air Base: US-Präsident Donald Trump hat am Feiertag Thanksgiving die nahe der Hauptstadt Kabul stationierten Truppen besucht. Es gebe keinen anderen Ort, wo er den Feiertag lieber verbringen wollen würde, sagte Trump in einer Ansprache. Trump nahm an einem gemeinsamen Thanksgiving-Essen mit den Streitkräften teil und gab auch selbst Speisen und Kuchen an die Soldaten aus.

In der Militärbasis traf Trump auch den afghanischen Präsidenten Aschraf Ghani. Dabei ging es unter anderem um Gespräche über Frieden mit den Taliban. In seiner Ansprache vor den Truppen sagte Trump, seine Regierung habe die Friedensgespräche mit den radikalislamischen Kämpfern wieder aufgenommen.

Der Präsident teilt Essen an die Soldaten aus

Der Präsident teilt Essen an die Soldaten aus

"Die Taliban wollen eine Einigung", sagte der US-Präsident vor Journalisten. Die USA hätten in den bisherigen Gesprächen darauf gepocht, dass es nach dem US-Truppenabzug eine Waffenruhe gebe. Dies hätten die Taliban jedoch abgelehnt, sagte Trump. "Jetzt wollen sie doch eine Waffenruhe", fügte er hinzu.

Trump hatte die vor etwa einem Jahr begonnen Friedensverhandlungen mit den Taliban nach einer Reihe von Anschlägen der radikalislamischen Miliz im September für "tot" erklärt. Bei den Gesprächen ging es um die Bedingungen für einen Teil-Rückzug der US-Streitkräfte aus Afghanistan. Im Gegenzug sollten sich die Taliban vom Terrornetzwerk Al-Kaida lossagen, die Dschihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) bekämpfen und direkte Verhandlungen mit der Regierung in Kabul aufnehmen. Bereits Ende September hatten sich die Taliban bereit erklärt, sich wieder mit den USA an einen Tisch zu setzen.

Vor elf Monaten hatte der US-Präsident im Irak seinen ersten Truppenbesuch bei Kampftruppen im Ausland abgehalten. Er reiste zusammen mit seiner Ehefrau Melania an Weihnachten zu den dort stationierten Soldaten. Vergangene Woche dann war Vizepräsident Mike Pence zu einem unangekündigten Besuch in den Irak gereist.

stu/rb (afp, dpa)

Die Redaktion empfiehlt