Transferticker: Wagner wechselt nach China | Sport | DW | 30.01.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wechselbörse

Transferticker: Wagner wechselt nach China

Nach nur einem Jahr beim FC Bayern bricht Nationalspieler Sandro Wagner seine Zelte in München ab und heuert bei Tianjin Teda an. - Und sonst, wer kommt, wer geht? Alles Wichtige zum Transfermarkt gibt es hier!

30.01.2019: Der Wechsel von Stürmer Sandro Wagner vom FC Bayern München nach China ist perfekt. Wie der deutsche Fußball-Rekordmeister bekannt gab, verpflichtet Erstligist Tianjin Teda den achtmaligen Nationalspieler. Der 31-Jährige erhält bei der Mannschaft von Trainer Uli Stielike einen angeblich hoch dotierten Vertrag bis Ende 2020. Die Ablösesumme soll bei rund fünf Millionen Euro liegen. "Sandro Wagner kam auf uns zu und hat um Freigabe aus seinem Vertrag gebeten. Er hat ein sehr attraktives Angebot aus China vorliegen und wir haben daher seinem Wunsch entsprochen", sagte Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic. Wagner war vor einem Jahr für rund zwölf Millionen Euro Ablöse von 1899 Hoffenheim in seine Geburtsstadt München zurückgekehrt. In den Planungen von Bayern-Trainer Niko Kovac spielte der Mittelstürmer jedoch keine Rolle mehr.

Der FC Schalke 04 hat kurz vor Ende der Winter-Transferperiode doch noch seinen Wunschspieler Rabbi Matondo vom englischen Meister Manchester City verpflichtet. Der 18 Jahre alte Flügelstürmer unterschrieb am Mittwoch einen Vertrag bis Mitte 2023. "Wir sind froh, dass wir Rabbi in den vergangenen Wochen in Ruhe und ohne große Öffentlichkeit davon überzeugen konnten, dass ein Wechsel zu uns die richtige Entscheidung für ihn ist", sagte Schalke-Sportvorstand Christian Heidel. Die Ablösesumme soll laut Medienberichten neun Millionen Euro betragen, Manchester soll sich eine Rückkaufoption in Höhe von 50 Millionen Euro gesichert haben. Die beiden Klubs vereinbarten Stillschweigen über die Ablösemodalitäten.
 

+++++

29.01.2019: Chelsea-Trainer Maurizio Sarri hat einen Wechsel von Sturmtalent Callum Hudson-Odoi zum FC Bayern in diesem Winter ausgeschlossen. "Der Verein hat mir gesagt, dass er in diesem Transferfenster sicher bei uns bleiben wird, und sehr wahrscheinlich auch im nächsten", sagte Sarri als Reaktion auf entsprechende Medienberichte. Hudson-Odoi hatte seinen Club angeblich um eine Freigabe für einen Wechsel nach München gebeten. Der deutsche Fußball-Rekordmeister will den Engländer unbedingt verpflichten. Die Bayern bieten dem Vernehmen nach für den 18-Jährigen Flügelstürmer eine Ablösesumme von mindestens 30 Millionen Euro. 

Sandro Wagner steht offenbar vor einem Wechsel nach China. Laut übereinstimmenden Medienberichten soll der 31-Jährige beim Erstligisten Tianjin Teda einen Vertrag bis Ende 2020 erhalten. Der Klub wird vom Deutschen Uli Stielicke trainiert. Der Vertrag Wagners beim FC Bayern läuft eigentlich noch bis Mitte 2020. Der Mittelstürmer war zur Rückrunde der vergangenen Saison für 13 Millionen Euro von der TSG Hoffenheim nach München zurückgekehrt.

Der Wechsel des walisischen Offensivtalents Rabbi Matondo zum FC Schalke 04 ist so gut wie perfekt. Manager Christian Heidel nahm den 18-Jährigen von Englands Meister Manchester City am späten Montagabend am Düsseldorfer Flughafen in Empfang. Das zeigt ein Video, das die "Bild"-Zeitung veröffentlichte. Schalke und der Premier-League-Klub sollen sich laut einem Bericht der britischen Zeitung "The Telegraph" auf eine Ablöse in Höhe von 13 Millionen Euro geeinigt haben. Nach Informationen der "Bild" soll die Summe bei sieben Millionen Euro liegen, inklusive einer Rückkauf-Klausel für Manchester City. Matondos Vertrag beim Klub von Teammanager Pep Guardiola läuft eigentlich noch bis Mitte 2020. Am 20. November hatte er im Test gegen Albanien (0:1) sein erstes Länderspiel für Wales bestritten.

+++++

25.01.2019: Niko Kovac, Trainer des FC Bayern, möchte den von Paris Saint-Germain umworbenen portugiesischen Fußball-Europameister Renato Sanches keinesfalls in der Winterpause abgeben. "PSG ist sehr interessiert. Aber ich habe klipp und klar gesagt, dass Renato nicht geht. Ich möchte ihn nicht abgeben", sagte Kovac. Die Transferfrist endet am 31. Januar. PSG mit dem deutschen Trainer Thomas Tuchel sucht derzeit intensiv nach einem Mittelfeldspieler. Ein angebliches Angebot des französischen Meisters für den 21 Jahre alten Sanches soll nach Medienberichten deutlich unter den Münchner Vorstellungen gelegen haben. Sanches war 2016 als großes Talent für 35 Millionen Euro von Benfica Lissabon zum FC Bayern München gewechselt. Er steht beim deutschen Rekordmeister noch bis Mitte 2021 unter Vertrag. 

+++++

23.01.2019: Der niederländische Fußball-Jungstar Frenkie de Jong von Ajax Amsterdam wechselt im Sommer zum FC Barcelona. Die Ablösesumme für den 21-Jährigen soll bei 75 Millionen Euro liegen. Weiterhin könnten Bonuszahlungen von bis zu elf Millionen Euro fällig werden.  Damit ist de Jong der bisher teuerste Transfer aus der niederländischen Eliteliga. Als bisher teuerster Niederländer war Abwehrspieler Virgil van Dijk vor einem Jahr innerhalb der Premier League von Southampton zum FC Liverpool gewechselt. Der Fünf-Jahres-Vertrag von de Jong läuft ab 1. Juli bis zum Jahr 2024. Der Spielmacher war in den vergangenen Wochen von mehreren Top-Clubs umworben worden, insbesondere Paris Saint-Germain mit Trainer Thomas Tuchel und Manchester City waren im Gespräch. Auch der FC Bayern München hatte jüngst Interesse an dem Filigrantechniker signalisiert.

+++++

22.01.2019: Die Rückkehr des mexikanischen Nationalspieler Carlos Salcedo vom DFB-Pokalsieger Eintracht Frankfurt in seine Heimat ist perfekt. Die UANL Tigres, Jugendverein des 25 Jahre alten Abwehrspielers, gaben die Verpflichtung am Montag in den sozialen Netzwerken bekannt. Ausschlaggebend für den Wechsel sollen familiäre Gründe sein. Die Eintracht hatte den Innenverteidiger erst im vergangenen Sommer für fünf Millionen Euro fest verpflichtet. Zuvor war er für ein Jahr vom mexikanischen Rekordmeister Deportivo Guadalajara ausgeliehen. In dieser Saison war Salcedo aufgrund von Verletzungsproblemen (Syndesmose) lediglich auf acht Pflichtspieleinsätze gekommen. Beim Erfolg im DFB-Pokalfinale gegen Bayern München stand Salcedo über 120 Minuten auf dem Platz.

+++++

18.01.2019: Die Rückholaktion von Jonathas zu Hannover 96 ist perfekt. Der Brasilianer bestand die medizinische Untersuchung und steht nach einem halbjährigen Engagement bei Corinthians Sao Paulo ab sofort wieder im Kader des Fußball-Bundesligisten. Ob der 29-Jährige bereits beim Rückrunden-Auftakt gegen Werder Bremen am Samstag dabei sein wird, ließ der Klub offen. "Nach der Verletzung von Niclas Füllkrug und seinem langfristigen Ausfall haben wir uns bemüht, Ersatz zu bekommen", sagte Manager Horst Heldt. "Jonathas hat uns das klare Signal gesendet, dass er sehr gerne zu 96 zurückkommen würde. Diese Chance haben wir genutzt, da er im Sommer ohnehin zu uns zurückgekehrt wäre. Johnny hat bewiesen, welche Qualitäten er als Stürmer hat."

Der abstiegsbedrohte Tabellenvorletzte hatte den Brasilianer im Sommer 2017 für rund neun Millionen Euro von Rubin Kasan verpflichtet und nach nur einer Saison an Corinthians Sao Paulo ausgeliehen. Dort war Jonathas allerdings kein Stammspieler.

+++++

17.01.2019: Der VfB Stuttgart hat die Verpflichtung von Innenverteidiger Ozan Kabak bestätigt. Das 18 Jahre alte Talent kommt vom türkischen Meister Galatasaray Istanbul zum Tabellen-Drittletzten. Nach dem Medizincheck habe der 1,86 Meter große Profi einen Vertrag bis zum 30. Juni 2024 unterschrieben, teilte der VfB am Donnerstag mit. Laut Medienberichten soll Kabak mit einer Ablöse von elf bis zwölf Millionen Euro der teuerste Transfer in der VfB-Vereinsgeschichte sein.

Für Galatasaray bestritt Kabak in dieser Saison 17 Pflichtspiele, 13 davon in der türkischen SüperLig und vier in der Champions League. Er ist nach den Leihspielern Alexander Esswein (Hertha BSC) und Steven Zuber (1899 Hoffenheim) der dritte Stuttgarter Neuzugang in der Winterpause. Gegen Mainz 05 startet der VfB am Samstag in die Bundesliga-Rückrunde.

+++++

14.01.2019: Borussia Dortmund hat Abwehrspieler Leonardo Balerdi verpflichtet. Wie der Bundesliga-Spitzenreiter bekanntgab, unterschrieb der Profi von Boca Juniors "einen sehr langfristigen Vertrag". Dem Vernehmen nach beträgt die Ablöse für den 19 Jahre alten Argentinier rund 15 Millionen Euro plus möglicher Bonuszahlungen. "Bei der Verpflichtung handelt es sich um einen perspektivischen Transfer, der ursprünglich erst für den kommenden Sommer geplant war", sagte Sportdirektor Michael Zorc. "Leonardo ist ein intelligenter, zweikampf- und kopfballstarker Innenverteidiger. Er verfügt zudem über ein gutes Aufbau- und Passspiel." - Mit dem Einkauf reagiert der BVB auf die Hüftverletzung von Abwehrchef Manuel Akanji. Entgegen ursprünglicher Befürchtungen muss der 23 Jahre alte Schweizer nach Meinung der behandelnden Ärzte allerdings nicht operiert werden.

+++++

13.01.2019: Fortuna Düsseldorf hat wie erwartet Torwart Jaroslav Drobny von Werder Bremen verpflichtet. Der 39 Jahre alte frühere tschechische Nationalkeeper unterschrieb beim Aufsteiger einen Vertrag bis zum Saisonende und feierte bereits am Sonntag beim Telekom-Cup im Spiel um Platz drei gegen seinen Ex-Klub Hertha BSC sein Debüt für die Rheinländer. Weitere Wechselmodalitäten wurden nicht bekannt.

Aufgrund der Turbulenzen um die Vertragsverlängerung von Trainer Friedhelm Funkel hatte die Fortuna offenbar vergessen, den Transfer offiziell zu bestätigen. Funkel hatte sich wegen der Verletzungsanfälligkeit seiner beiden Keeper Michael Rensing, der als Nummer eins in der Hinrunde zudem nicht hundertprozentig überzeugen konnte, und Raphael Wolf noch einen dritten Schlussmann gewünscht.

+++++

09.01.2019: Der FC Bayern verpflichtet erwartungsgemäß Weltmeister Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart. Wie der Münchner Sportdirektor Hasan Salihamidzic am Mittwoch im Trainingslager in Doha bekanntgab, unterschrieb der 22-jährige Franzose einen ab Sommer gültigen Vertrag über fünf Jahre. "Das ist ein junger Spieler, der Weltmeister ist. Wir sind sehr froh und stolz", sagte Salihamidzic über den Verteidiger. Pavard kann Stuttgart dank einer Ausstiegsklausel für eine Ablösesumme in Höhe von 35 Millionen Euro verlassen. 

+++++

06.01.2019: Italiens Nationalspieler Vincenzo Grifo von der TSG 1899 Hoffenheim wird bis zum Saisonende an den SC Freiburg ausgeliehen. Der offensive Mittelfeldspieler war unter Trainer Julian Nagelsmann bei der TSG nicht über die Rolle des Ersatzspielers hinausgekommen und stand öfter gar nicht im Kader. Grifo hat bei den Hoffenheimern noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022. "Für mich geht es darum, auf dem Platz zu stehen und es war mein Wunsch, wieder nach Freiburg zu kommen", sagte der Profi in einer Mitteilung des SC. In dieser Erstliga-Saison spielte nur dreimal von Beginn an, nachdem er im Sommer für eine Ablöse von etwa fünf Millionen Euro von Borussia Mönchengladbach nach Hoffenheim gekommen war. Grifo stand bereits von 2015 bis 2017 in Freiburg unter Vertrag.

Der 25-Jährige hatte im November überraschend sein Debüt in der italienischen Nationalmannschaft gegeben. Grifo war auch bei Hannover 96 als Winter-Verstärkung im Gespräch. "Wir freuen uns, dass Vincenzo Grifo sich trotz zahlreicher Möglichkeiten klar für den Schritt zu uns entschieden hat", sagte SC-Vorstand Jochen Saier. "Wir kennen seine Qualitäten, er kennt unser Umfeld - daher wird er keine lange Anlaufphase benötigen."

+++++

03.01.2019: Nachdem er in der ersten Saisonhälfte fast nur auf der Bank saß, hat Schalkes Innenverteidiger Naldo die Konsequenzen gezogen: Er wechselt mit sofortiger Wirkung zum AS Monaco in die französische Ligue 1. Der 36-Jährige erhält beim aktuellen Tabellenvorletzten einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020. Zu den Transfermodalitäten gab es von den beiden Klubs keine Angaben. "Die Zustimmung zu diesem Transfer ist uns nicht leichtgefallen, denn Naldo hatte mit seinen Leistungen großen Anteil an den Erfolgen des FC Schalke 04, insbesondere an denen in der vergangenen Saison", erklärt Schalkes Sportvorstand Christian Heidel in einer Mitteilung des Vereins. "Aufgrund dieser Verdienste haben wir seinem Wunsch entsprochen, sich in seiner aktiven Laufbahn noch einmal verändern zu wollen."

In Monaco trainiert Naldo nun unter dem französischen Ex-Welt- und Europameister Thierry Henry und spielt an der Seite eines anderen Ex-Bundesligaspielers: Benjamin Henrichs, der im Sommer von Bayer Leverkusen nach Monaco ging.

+++++

02.01.2019: Christian Pulisic wechselt für 64 Millionen Euro von Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund zum FC Chelsea in die Premier League - die Blues leihen den US-Amerikaner aber direkt bis zum Sommer wieder an den BVB aus. In Dortmund freuten sie sich unverhohlen über den Mega-Deal, mit dem sie die gerade erst gestartete Transferphase spektakulär eröffneten. Schließlich wollte Pulisic seinen bis 2020 laufenden Vertrag nicht mehr verlängern. "Vor diesem Hintergrund haben wir uns dafür entschieden, ein - angesichts der geringen Vertragsrestlaufzeit - außerordentlich lukratives Angebot des FC Chelsea nun anzunehmen", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc über den teuersten Wintertransfer der Bundesligageschichte.

+++++

30.12.2018: Abstiegskandidat Hannover 96 hat seine ersten beiden Winterneuzugänge für den Kampf um den Klassenerhalt verpflichtet. Innenverteidiger Kevin Akpoguma (23) vom Ligarivalen TSG Hoffenheim und Offensivspieler Nicolai Müller (31) vom DFB-Pokalsieger Eintracht Frankfurt wechseln jeweils auf Leihbasis bis zum Saisonende zu 96.

"Kevin bringt viel Schnelligkeit mit, er ist zweikampfstark und hat ein gutes Kopfballspiel. Damit passt er perfekt in unser Anforderungsprofil", sagte Manager Horst Heldt. Akpoguma durchlief von der U16 an alle Junioren-Nationalteams des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Mit der U19 wurde er 2014 Europameister.

"Nicolai ist auf nahezu allen Angriffspositionen variabel einsetzbar. Er hat über Jahre hinweg konstant unter Beweis gestellt, dass er in der Bundesliga für Tore sorgen kann", sagte Heldt zum zweiten Winterneuzugang. Rechtsaußen Müller war erst im vergangenen Sommer nach dem historischen Bundesliga-Abstieg mit dem Hamburger SV zur Eintracht gewechselt, bei der er auch etliche Jugendteams durchlief. Bei den Hessen kam er in dieser Saison lediglich auf drei Startelfeinsätze.

+++++

27.12.2018: Die Rückkehr von Mittelfeldspieler Sebastian Rode zu DFB-Pokalsieger Eintracht Frankfurt ist perfekt. Der 28-Jährige wechselt auf Leihbasis von Borussia Dortmund nach Frankfurt. Bereits zwischen 2010 und 2014 lief Rode für die Eintracht auf. Nach seiner ersten Zeit bei der Eintracht wechselte Rode zum Rekordmeister Bayern München und zog 2016 nach Dortmund weiter.

"Wir sind überzeugt, die Qualität des Kaders mit Sebastian, einem absoluten Teamplayer, weiter anzuheben. Er hat in den vergangenen vier Jahren beim FC Bayern und in Dortmund viel an Erfahrung gewonnen, die uns nun zugute kommen wird", sagte Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic: "Charakterlich passt Sebastian ganz hervorragend in unser Team. Wir haben ihn in den letzten Wochen und Monaten genau unter die Lupe genommen und haben feststellen können, dass er seine Verletzung komplett überwunden hat."

Beim BVB spielte Rode, der im Laufe seiner Karriere immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen wurde, zuletzt sportlich keine Rolle mehr und ist in dieser Spielzeit noch ohne Pflichtspiel-Einsatz. Sein Vertrag bei den Schwarz-Gelben besitzt noch bis 2020 Gültigkeit.

+++++

Die Redaktion empfiehlt