Tote bei Bombenanschlag auf Sufi-Schrein in Pakistan | Aktuell Asien | DW | 12.11.2016
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Angriff auf Gläubige

Tote bei Bombenanschlag auf Sufi-Schrein in Pakistan

Mindestens 52 Menschen sind nach Polizeiangaben durch einen Bombenanschlag auf eine muslimische Stätte in Südpakistan getötet worden. Die Region Baluchistan war bereits mehrmals das Anschlagsziel radikaler Islamisten.

Die Behörden befürchten, dass die Zahl der Opfer noch steigen wird. Über 100 Menschen wurden verletzt. Die Extremistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) bekannte sich zu dem Anschlag. 

Die Explosion ereignete sich am Shah-Noorani-Schrein im Khuzdar-Distrikt in der Provinz Baluchistan rund 760 Kilometer südlich der Provinzhauptstadt Quetta. Zu dem Zeitpunkt befanden sich Hunderte Menschen an dem Ort. An dem Sufi-Schrein findet täglich zum Sonnenuntergang ein ritueller Tanz statt, Dhamaal genannt. Daher waren zu dem Zeitpunkt so viele Menschen auf dem Gelände.

Verletzte seien bis in das 100 Kilometer entfernte Karatschi gebracht worden, sagte ein Vertreter der Rettungskräfte im Fernsehen. Der Innenminister von Baluchistan, Sarfaraz Bugti, sagte, die Rettungskräfte hätten Probleme, an den Ort zu gelangen.

Bereits mehrere Anschläge in diesem Jahr 

In Baluchistan hat es in der jüngsten Zeit mehrere Anschläge radikaler Islamistengruppen gegeben. Ende Oktober wurden bei einem Angriff auf eine Polizeischule in der Stadt Quetta mindestens 59 Menschen getötet. Mehr als 100 weitere wurden verletzt. Auch zu der Tat hatte sich der sogenannte "Islamische Staat" bekannt. Im August wurden bei einem Bombenattentat auf ein Krankenhaus 73 Menschen getötet. Zu der Tat bekannten sich sowohl die pakistanische Taliban-Gruppierung Jamaat-ul-Ahrar als auch der IS.

Der Sufismus ist eine mystische Bewegung im Islam, deren Anhänger von einigen streng-islamischen Gruppen, inklusive der Taliban, als Häretiker, also Abtrünnige, gesehen werden. Sie meinen, dass Musik und Tanz beim Gebet unislamisch sind.

ust/ml (dpa, rtr, afp, ap)

Audio und Video zum Thema