″Time″ kürt das ″Kind des Jahres″ | Aktuell Amerika | DW | 04.12.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Medien

"Time" kürt das "Kind des Jahres"

Das US-Magazin kürt Jahr für Jahr eine "Person des Jahres", und das schon seit 1927. Im vergangenen Jahr war es Greta Thunberg, damals 16 Jahre alt. Das hat die Redaktion wohl auf neue Ideen gebracht.

USA Los Angeles | 2018 MAKERS Konferenz | Gitanjali Rao

Auftritte in der Öffentlichkeit bereits gewohnt: Gitanjali Rao vor zwei Jahren auf einer Konferenz in Hollywood

Die 15-jährige Jung-Forscherin Gitanjali Rao ist das erste "Kind des Jahres" in der Geschichte des Nachrichtenmagazins "Time". Das bald hundertjährige US-Wochenblatt ist weltweit vor allem durch die alljährliche Ausrufung einer "Persönlichkeit des Jahres" bekannt.

Mit seiner Auszeichnung würdigt die "Time" eine Jugendliche aus dem US-Bundesstaat Colorado, die sich mit Entwicklungen etwa für sauberes Trinkwasser, den Kampf gegen Drogenabhängigkeit und gegen Online-Mobbing hervorgetan hat. Außerdem baut Rao ein weltweites Netz von jugendlichen Forschern auf, um wichtige Probleme anzugehen.

"Wenn ich es kann, kann es jeder"

Bei der Auswahl setzte sich Rao gegen mehr als 5000 andere Kandidaten im Alter zwischen acht und 16 Jahren durch. "Ich sehe nicht wie ein typischer Wissenschaftler aus", sagte die 15-Jährige in einem von Hollywood-Star Angelina Jolie geführten "Time"-Interview. "Im Fernsehen sehe ich immer nur ältere, normalerweise weiße Männer als Wissenschaftler." Sie wolle dieses Stereotyp ändern: "Meine Botschaft ist: Wenn ich es kann, könnt ihr es auch, kann es jeder."

1927 kürte das Nachrichtenmagazin die erste "Persönlichkeit des Jahres" - bis zum Millennium noch als "Man of the Year". Im vergangenen Jahr wurde die damals 16-jährige Klimaaktivistin Greta Thunberg ausgezeichnet - als jüngste Persönlichkeit in der Geschichte des Magazins.

Die diesjährige Ausrufung wird in der kommenden Woche erwartet.

rb/uh (afp, TIME)

Die Redaktion empfiehlt

Anzeige