″Systemsprenger″ und Helena Zengel für Europäischen Filmpreis nominiert | Filme | DW | 09.11.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Film

"Systemsprenger" und Helena Zengel für Europäischen Filmpreis nominiert

Deutschlands Oscarhoffnung "Systemsprenger" ist auch im Rennen um den Europäischen Filmpreis. Helena Zengel wurde zudem als beste Schauspielerin nominiert, Alexander Scheer für "Gundermann" als bester Schauspieler.

Auf dem Filmfestival im spanischen Sevilla sind die Nominierungen für den Europäischen Filmpreis bekanntgegeben worden. Das Drama "Systemsprenger" von Nora Fingscheidt ist dabei. Ihr Spielfilmdebüt um ein extrem schwer erziehbares Kind muss sich gegen "The Favourite" von Giorgos Lanthimos, "J'accuse" von Roman Polański, "Leid und Herrlichkeit" von Pedro Almodóvar, "Der Verräter" von Marco Bellocchio sowie "Les Misérables" von Ladj Ly behaupten.

Helena Zengel, die 11-jährige Hauptdarstellerin in "Systemsprenger", darf sich darüber hinaus Hoffnungen machen, als beste europäische Schauspielerin ausgezeichnet zu werden. Sie tritt an gegen Olivia Colman ("The Favourite"), Trine Dyrholm ("Queen of Hearts"), Viktoria Miroshnichenko ("Beanpole") sowie Noémie Merlant und Adèle Haenel ("Porträt einer jungen Frau in Flammen").

Alexander Scheer für seine Rolle als "Gundermann" im Rennen

Filmstill Gundermann

Alexander Scheer als "Gundermann"

Als bester europäischer Schauspieler hat unter anderem Alexander Scheer für seine Rolle im Film "Gundermann" eine Nominierung bekommen. Die filmische Biografie über den Liedermacher Gerhard Gundermann von Andreas Dresen aus dem Jahr 2018 war der erfolgreichste Beitrag beim Deutschen Filmpreis 2019. Alexander Scheer geht ins Rennen gegen Antonio Banderas ("Leid und Herrlichkeit"), Jean Dujardin ("J'accuse"), Pierfrancesco Favino ("Der Verräter"), Levan Gelbakhiani ("And then we danced") sowie Ingvar E. Sigurðsson ("A white, white Day").

Film Porträt einer jungen Frau in Flammen | Filmszene

Szene aus "Porträt einer jungen Frau in Flammen"

Für die beste Regie nominiert sind Pedro Almodóvar für "Leid und Herrlichkeit", Marco Bellocchio für "Der Verräter", Giorgos Lanthimos für "The Favourite", Roman Polanski für "J'accuse" sowie Céline Sciamma für "Porträt einer jungen Frau in Flammen". Als beste europäische Komödie können sich "Ditte & Louise" von Niclas Bendixen, "Tel Aviv on Fire" von Sameh Zoabi und erneut "The Favourite" von Giorgos Lanthimos (der auch als bestes Drama nominiert ist) Hoffnungen machen.

Die Auszeichnungen der Europäischen Filmakademie (EFA) werden am 7. Dezember in Berlin verliehen. Schon im Vorfeld der Bekanntgabe hatte festgestanden, dass die EFA den deutschen Regisseur Werner Herzog für sein Lebenswerk, die französische Schauspielerin Juliette Binoche für ihr Engagement fürs Kino und die Macher der Fernsehserie "Babylon Berlin" in der neuen Preiskategorie für erfolgreiche Serien auszeichnen will.

69. Berlinale Empfang der Bayerischen Filmförderung Systemsprenger

"Systemsprenger" gewann bei der 69. Berlinale den Silbernen Bären / Alfred-Bauer-Preis: Regisseurin Nora Fingscheidt (Mitte) mit ihren Hauptdarstellern Albrecht Schuch (l.), Helena Zengel (vorn) und Lisa Hagmeister (r.)

nf/hm (dpa/EFA)

Die Redaktion empfiehlt

Anzeige