Starker FC Bayern demütigt den FC Barcelona in denkwürdigem Viertelfinale | Sport | DW | 14.08.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Champions League

Starker FC Bayern demütigt den FC Barcelona in denkwürdigem Viertelfinale

Der FC Bayern München unterstreicht seine einzigartige Form und lässt dem FC Barcelona keine Chance. Damit steht der FCB im Halbfinale der Champions League - und ist spätestens jetzt der Top-Favorit in diesem Wettbewerb.

Sein Blick war leer. Um die Körpersprache richtig zu interpretieren zu können, brauchte es keinen Experten. Lionel Messi schien die Welt nicht mehr zu verstehen. Der FC Bayern hatte den FC Barcelona in seine Einzelteile zerlegt. Der Weltstar stand vor einem Scherbenhaufen, den er selbst mit angerichtet hatte. Am Ende zeigte die Anzeigetafel im Stadion in Lissabon ein 8:2 (4:1) für den deutschen Rekordmeister an, was natürlich den mehr als souveränen Einzug in das Semifinale bedeutete. Zum anderen war das aber auch eine wohl noch nie dagewesene Schmach für den stolzen Klub aus Katalonien. 

Champions League | Viertelfinale | FC Barcelona vs. Bayern München - ENDSTAND

Titellos in dieser Saison: Messi und der FC Barcelona

Die Partie gegen das spanische Spitzenteam war die Fortsetzung einer Serie, die die Bayern unmittelbar nach der Corona-Pause gestartet hatten. Seitdem gab es nur noch Siege, nun vierzehn an der Zahl in Folge, und eine Dominanz, die selbst einen Weltklub wie den aus Barcelona an die Grenzen führt. Aus Sicht der Münchner sollte es aber noch nicht die Krönung sein. "Wir sind sehr euphorisch. Wir haben einfach eine gute Leistung gezeigt. Das Selbstvertrauen ist da. Aber es war erst ein Schritt von dreien. Beim nächsten Spiel haben wir davon aber gar nichts mehr", sagte Bayern-Mittelfeldspieler Leon Goretzka mit einem breiten Grinsen. Doppeltorschütze Thomas Müller betonte: "Wir wollten dieses Spiel von Anfang an so angehen und dominieren, das haben wir geschafft." 

Müller ist Rekordspieler

Zu Saisonbeginn sah es noch so aus, als ob etwa Müller sich so langsam in den fußballerischen Ruhestand verabschieden würde. Unter Ex-Coach Niko Kovac war er nur noch Ersatzspieler, seine Magie, seine unorthodoxe Spielweise schien sich irgendwo auf dem langen Weg seiner Karriere verloren zu haben. Seit Hansi Flick im vergangenen November in München die Verantwortung übernommen hat, blüht der 30-Jährige wieder auf, als spiele er seine erste Saison - so motiviert, lauf- und spielfreudig zeigte er sich auch gegen Barcelona.

Champions League Barcelona Bayern München Tor Müller 4:1

Doppeltorschütze Müller jubelt über seinen zweiten Treffer

Zwei Tore (4. und 31. Minute) waren das Ergebnis des hohen Aufwands. Ivan Perisic (22.) und Serge Gnabry (28.) trafen ebenfalls für den FCB. Für den zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer für Barcelona sorgte David Alaba mit einem Eigentor (7.). Dass Müller nun mit 113 Einsätzen in der Champions League deutscher Rekordspieler ist, dürfte seinen gelungenen Abend nur noch abgerundet haben.

Auch in schwierigen Phasen mit einer Antwort

Die Bayern spielen selbst gegen so namhafte Gegner wie den aus Katalonien ohne Selbstzweifel, voller Selbstvertrauen und so mutig, dass es den kommenden Halbfinal-Gegner am kommenden Mittwoch (entweder Manchester City oder Olympique Lyon) schon beim Zusehen an den TV-Geräten ein wenig schwindelig geworden sein dürfte.

Denn die Bayern bekommen es auch hin, dass sie eine Phase wie zu Beginn der zweiten Hälfte scheinbar mühelos überstehen. Selbst als sich die Münchner ein wenig einschläfern ließen von Barcelona und sogar den zweiten Treffer, durch Luis Suarez (57.) hinnehmen mussten, hatten sie ein paar Minuten später schon wieder die Antwort parat. "Wir haben uns nicht beirren lassen und unser Ding durchgezogen", sagte Goretzka. 

Davies beschämt die Barca-Abwehr

Wie selbstbewusst die Bayern in diesen Tagen sind, zeigte die Vorbereitung zu Joshua Kimmichs Treffer (63.). Es war fast schon beschämend für die Barca-Defensive, wie leichtfüßig Alphonso Davies gleich fünf (!) Gegenspieler hinter sich ließ - so, als wären sie gar nicht vorhanden gewesen. Nicht zuletzt dieser Treffer kam einer Demütigung für das Team von Trainer Quique Setién gleich. Robert Lewandowski (82.) und Philippe Coutinho (85.; 89.) sorgten dann für den kaum zu glaubenden Endstand. "Ich muss der ganzen Mannschaft ein Kompliment machen, weil wir die Intensität über 90 Minuten hoch gehalten haben und auch bei der hohen Führung immer weiter gemacht haben", lobte ein zufriedener Trainer Hansi Flick. 

Während in Barcelona die seit länger schwelende Frage, ob Trainer Setién der richtige Coach für den Klub ist, so richtig Fahrt aufnehmen wird, werden sich die Bayern in den nächsten Tagen vor allem auf sich selbst konzentrieren. Sie sind spätestens nach diesem Sieg zum Top-Favoriten auf den Titel geworden. Bei den Münchnern stellt sich derzeit wohl nur eine Frage: Welcher Gegner soll diese Mannschaft schlagen?

 

Interessiert wie die Partie im Einzelnen lief? Hier können Sie den Spielverlauf noch einmal nachlesen: 

+++

SPIELENDE! Eine sehr starke Vorstellung der Bayern - das Endergebnis nicht weniger als historisch. Während sich Barcelona nach dieser krachenden Niederlage erholen muss und wohl über einen neuen Trainer diskutieren wird, sind die Bayern weiter und treffen auf den Sieger des Duells von ManCity gegen Olympique Lyon.  

90.+2 Minute: GELB für VIDAL. 

90. Minute: Es gibt zwei Minuten obendrauf. 

89. Minute: TOOOOOOOOR für die Münchener. COUTINHO trifft erneut. Barcelonas Abwehr verdient den Namen nicht mehr.  

85. Minute: TOOOOOOOOR für die Bayern. Patsch! Kaum angestoßen ist der Ball schon wieder im Kasten von Ter Stegen. Müller bedient COUTINHO, der trifft unten links. Kaum noch Gegenwehr von einem enttäuschenden FC Barcelona. 

82. Minute: TOOOOOOOOR für die Bayern. Auch LEWANDOWSKI darf mal. Per Kopf nach Hereingabe von Coutinho. Davor hatten sich die Münchener aufreizend lässig durch den Strafraum kombiniert. Der Treffer wurde wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung per Videobeweis überprüft.  

80. Minute: Gerade wird Griezmann gezeigt. Wir hätten fast vergessen, dass er überhaupt mitspielt. Von ihm war gar nichts zu sehen.  

77. Minute: Messi tankt sich noch mal durch. Aber Neuer ist da und hält sicher. 

75. Minute: DOPPELWECHSEL bei den Münchenern: SÜLE und COUTINHO neu im Spiel. GNABRY und BOATENG verlassen das Feld. 

70. Minute: WECHSEL bei Barcelona: FATI für BUSQUETS

68. Minute: Erster Ballkontakt von Coman: ein Torschuss. gerade noch abgeblockt. 

66. Minute: WECHSEL beim FC Bayern. COMAN kommt für PERISIC. 

63. Minute: TOOOOOOOOOOR für den FC Bayern. KIMMICH trifft aus kurzer Distanz. Eigentlich hervorzuheben war allerdings die Vorarbeit von Davies. Auf dem linken Flügel lässt er drei Barca-Spieler stehen und vernascht dann auch noch Semedo und liefert Kimmich den Ball auf dem Silbertablett in den Fünfmeterraum. 

61. Minute: GELB für die Bayern-Bank. SALIHAMIDZIC wird verwarnt, er hatte lautstark gegen eine Entscheidung von Skomina protestiert. 

60. Minute: Perisic geht wieder etwas überhastet zu Werke. Er ballert drüber. 

57. Minute: TOOOOOOOOOR für den FC Barcelona. Jordi Alba ist auf links auf und davon. Nach seiner Hereingabe zeigt SUAREZ seine ganze Klasse. Er tanzt die Bayern-Abwehr aus und schiebt überlegt ins rechte Eck. Keine Chance für Neuer. 

54. Minute: Thiago wälzt sich am Boden. SUAREZ sieht für den Tritt korrekterweise GELB. 

53. Minute: Der Ball liegt im Netz von Barcelonas Kasten. Aber in der Entstehung stand Müller klar im Abseits. Treffer zählt nicht. 

52. Minute GELB für DAVIES nach einem Foul an Suarez. 

49. Minute: Müller kriegt den Ball in der Spitze und nimmt Perisic mit. Dessen Distanzschuss landet genau in den Armen von Ter Stegen. 

46. Minute: Die Partie läuft wieder. Bei Barcelona gab es den ersten WECHSEL: Antoine GRIEZMANN kommt für Sergi ROBERTO

ANPFIFF 2. Halbzeit! 

HALBZEIT! Der FC Bayern führt völlig verdient mit 4:1 zur Pause. Nur nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch das Eigentor von David Alaba gerieten die Münchener in Gefahr. Ein Barca-Ball landete am Pfosten. Ansonsten dominierten die Bayern die Partie. Sie störten Barcelonas Aufbauspiel konsequent und und kombinierten sich immer wieder gefährlich vor das Tor. Zweimal Müller, Perisic und Gnabry trafen für den FC Bayern zur komfortablen Pausenführung. Barcelona lieferte insgesamt eine sehr schwache Vorstellung, auch von Messi war wenig zu sehen. 

42. Minute.: Suarez foult Thiago (ungeahndet). Als er mit dem Ball dann an Boateng vorbei will, wird er gefoult. Dafür sieht BOATENG die erste GELBE KARTE des Spiels. 

41. Minute: Noch nie kassierte Barca 4 Gegentore in einer Halbzeit in der Champions League. Gary Linecker fasst die Leistung so zusammen: 

 

39. Minute: Eckball Bayern. Kopfball Lewandowski. Ter Stegen hat den Ball. 

36. Minute: Pressing gegen Barcelona im Spielaufbau - Ballverlust - dann schliesst Perisic etwas zu überhastet ab. Der Ball geht drüber. Wieder eine aussichtsreiche Möglichkeit. 

Champions League Barcelona Bayern München Tor Müller 4:1

Doppeltorschütze Müller jubelt über seinen zweiten Treffer

31. Minute: TOOOOOOOOOOOOR für den FC Bayern. MÜLLER machts! Mittlerweile eine Machtdemonstration der Münchener: Lewandowski nimmt Lenglet an der Grundlinie den Ball ab, der Franzose wollte ihn ins Aus kullern lassen. Danach geht es rüber auf den anderen Flügel. Von dort bedient Kimmich Müller am ersten Pfosten. 

29. Minute: Die nächste Riesenchance für die Bayern. Doch Lewandowski bringt von halbrechts den Ball nicht in den Kasten. Ter Stegen war da. 

28. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR für die Münchener. GNABRY trifft! Goretzka hält im Mitelfeld mit dem Rücken zum Tor einfach mal den Schlappen hin, um in den Lauf von Gnabry zu spielen. Der Ball kommt perfekt, Gnabry haut ihn rein. 

25. Minute: Jetzt ist wieder mal Barcelona vorne. es gibt die ersten beiden Eckbälle. Messi findet Lenglet in der Mitte, aber der steht im Abseits. 

21. Minute TOOOOOOOOOOOOOOOOR für den FC Bayern. Nach einer Balleroberung von Gnabry im Spielaufbau des FC Barcelona bedient er PERISIC auf der linken Strafraumseite. Der zieht ab und der Ball wird noch von Lenglet unhaltbar abgefälscht. 

20. Minute: Ein Messi-Tempo-Dribbling führt im Nähmaschinenschritt bis in den Strafraum. Doch Neuer hält den Ball, er war nicht platziert genug. 

20. Minute: Kimmich foult De Jong im Mittelfeld um einen Konter zu unterbinden. Der Schiedsrichter pfeift - belässt es aber bei einer Ansprache. 

18. Minute: Und gleich die Nächste. Die ausgespielte Variante bringt auch nicht mehr. Piquet klärt zur dritten Ecke. 

17. Minute: Die Bayern haben an Sicherheit zurücjk gewonnen. Es gibt die erste Ecke. Goretzka köpft aber deutlich drüber. 

10. Minute: Pfosten! Messi bringt eine Flanke mit Schnitt rein. Busquets ist vielleicht noch mit den Haarspitzen dran. Der Ball prallt an den langen Pfosten. Glück für die Münchener. Sie wirken aufgrund der turbulenten Anfangsphase im Moment etwas unkonzentriert. 

9. Minute: Neuer rettet gegen Suarez. Der Bayern-Keeper bleibt lange oben und pariert. Semedo hatte Suarez mit einem feinen Pass in die Box geschickt. 

Champions League Barcelona Bayern München Eigentor Alaba

Grätsch unhaltbar ins eigene Tor: David Alaba

7. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOORRRR für den FC Barcelona. ALABA trifft den Ball im Zurücklaufen unglücklich und lupft ihn unhaltbar über Neuer ins eigene Netz. Eigentor zum schnellen Ausgleich .  

Champions League Barcelona Bayern München Tor Müller

Müller beim Torschuss: die frühe Führung für die Bayern

4. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOORRRRRR für den FC Bayern. MÜLLER trifft! Nach einer Hereingabe pflückt Müller die Kugel runter - gibt sie an Lewandowski weiter, der legt wieder zurück und Müller schießt den Ball aus zentraler Position etwas ungelenk aber gewollt ins linke Eck. Keine Chance für Ter Stegen. 

3. Minute: Huiiii. Durchatmen bei den Bayern. Neuer muss mit dem Fuß retten. 

ANPFIFF! Die Partie läuft!

20:58 Uhr: Der Slowene Damir Skomina wir die Partie als Schiedsrichter begleiten. 

20:57 Uhr: Bizarr ist das schon. Die letzten Töne der CL-Hymne verklingen bei diesem absoluten Traumduell - und statt Jubelstürmen und Gänsehautatmosphäre klingt das Stadion in Lissabon wie die Atmosphäre bei der F-Jugend des SC Verl.  

20:57 Uhr: Die Teams sind auf dem Rasen und schwören sich auf die Partie ein. Coronabedingt gibt es bei diesem CL-Finalturnier kein Rückspiel - das Match heute entscheidet.

20:48 Uhr: Oliver Kahn sieht in der eher schwachen Saison des FC Barcelona keinen Vorteil für seine Münchener, sondern eher einen "Ansporn" für die Katalanen am heutigen Abend alles zu geben.   

20:38 Uhr: In der Statistik ist der FC Bayern klar im Vorteil: von zehn direkten Europapokal-Duellen (UEFA-Pokal mitgerechnet) gewannen die Münchener sechs Partien, zweimal spielten die Teams Unentschieden, zwei Matches konnten die Katalanen gewinnen. 

20:33 Uhr: Der FC Barcelona bestätigt derweil einen positiven COVID-19-Test in den eigenen Reihen: Samuel Umtiti, der französische Weltmeister, ist der Betroffene. Wegen einer Verletzung habe er aber schon längere Zeit keinen Kontakt mit seinen Mitspielern gehabt und ist jetzt in Quarantäne. Der Fall hat also keinen Einfluss auf die heutige Partie. 

20:00 Uhr: Die Aufstellungen beider Teams sind da:

Bayern startet mit der gleichen Elf wie gegen den FC Chelsea, Coman ist zunächst auf der Bank.

Beim FC Barcelona muss Antoine Griezmann erst mal auf der Bank Platz nehmen. 

Wer gewinnt den Torwart-Vergleich? Und welcher Torjäger jubiliert? Nach dem spektakulären Halbfinaleinzug von RB Leipzig gegen Atletico Madrid beim Champions-League-Finalturnier will auch die Nummer 1 des deutschen Vereinsfußballs im zweiten deutsch-spanischen Viertelfinalduell in Lissabon gegen den FC Barcelona jubeln.

Bayern-Angreifer Thomas Müller blickt der Kraftprobe der beiden europäischen Schwergewichte (Anstoß um 21.00 Uhr MESZ) im Estádio da Luz mit großer Zuversicht entgegen. Der Status der bisherigen Unbesiegbarkeit im Jahr 2020 und ausnahmslose Siege in den Geisterspielen während der Corona-Zeit haben für eine extrem breite Brust der Münchner gesorgt. "Die Stimmung ist unserer Siegesserie entsprechend - exzellent", sagte Müller.

Die Münchener hatten sich mit einem souveränen 4:1-Sieg gegen den FC Chelsea den Einzug ins Viertelfinale gesichert. Stürmer Robert Lewandowski war dabei an allen Toren beteiligt. Aber auch Barca um einen herausragenden Lionel Messi ließ gegen den SSC Neapel nichts anbrennen.

Die Redaktion empfiehlt