″Spider-Man″-Zeichner Stephen Ditko ist tot | Kultur | DW | 07.07.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Comic

"Spider-Man"-Zeichner Stephen Ditko ist tot

Erfolg kann man nicht vorhersagen - doch mit "Spider-Man" hat Stephen Ditko gemeinsam mit Stan Lee eine Legende geschaffen. Jetzt ist der Comic-Zeichner im Alter von 90 Jahren gestorben. Und seine Fan-Gemeinde trauert.

Er gilt als einer der Väter von Spider-Man. Stephen Ditko starb im Alter von 90 Jahren in seiner New Yorker Wohnung, wie der "Hollywood Reporter" berichtete. Über die Todesursache wurde zunächst nichts bekannt. "Heute trauert die Marvel-Familie um Steve Ditko. Steve hat die Industrie und das Marvel-Universum verändert und sein Vermächtnis wird niemals vergessen werden", erklärte Marvel-Entertainment-Präsident Dan Buckley am Samstag.

Spider-Man machte ihn berümt

Der aus Pennsylvania stammende Ditko hatte Anfang der 60er Jahre gemeinsam mit dem späteren Chef von Marvel-Comics, Stan Lee, zusammengearbeitet und mit ihm gemeinsam Spider-Man erschaffen. Ditko war es auch, der dem Superhelden seinen typischen rot-blauen Anzug und seine Spinndrüsen an den Händen verpasste. 

Hinter der Figur des Spider-Man versteckte sich der Schüler Peter Parker, der durch den Biss einer mutierten Spinne übernatürliche Kräfte erlangt. Er kann Fassaden hinaufklettern, Netze auswerfen und nutzt seine Fähigkeiten im Kampf gegen das Verbrechen.

Weitere Erfolge 

1966 verließ Ditko Marvel - Berichten zufolge nach einem Streit mit Lee. In den folgenden Jahren zeichnete er für andere Verlage, darunter auch den Konkurrenten DC Comics. Ab 1979 arbeitete Ditko wieder für Marvel. 1990 gab die vom ihm gezeichnete Superheldin "Squirrel Girl" ihr Debüt.

Ditko sei zwar vor allem als Mitschöpfer von Spider-Man bekannt, doch habe er auch für DC eine ganze Reihe einzigartiger Figuren wie The Question, Hawk, Blue Beetle und Dove geschaffen, schrieb Jim Lee von DC Entertainment auf Twitter. Höflich und anspruchslos, habe Ditko nie das Scheinwerferlicht gesucht, "aber in vielerlei Hinsicht war er ein Beispiel für den versteckten Helden, den er in uns allen sah."

Stephen Ditko lebte zurückgezogen in Manhattan. Hollywoodgrößen zollten ihm am Freitag Tribut. Oscar-Preisträger Guillermo del Toro ("Shape of Water") postete auf Twitter ein "Spider-Man"-Bild des Zeichners. Der britische Regisseur Edgar Wright ("Baby Driver") würdigte ihn als Legende, dessen Arbeit nie vergessen werde. "Goodbye Steve Ditko" schrieb "Doctor Strange"-Regisseur Scott Derrickson auf Twitter.

pl/jj (afp/dpa)

 

Die Redaktion empfiehlt