Schalke feiert ersten Heimsieg | Fußball | DW | 13.09.2015
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Schalke feiert ersten Heimsieg

Erst verschießt Klaas-Jan Huntelaar in der Partie gegen Mainz einen Elfmeter, dann führt er Schalke doch noch zurück in die Erfolgsspur gegen Mainz. Zuvor glänzt Bremens Neuzugang Pizarro in Hoffenheim.

Mit dem ersten Heimsieg unter Trainer André Breitenreiter hat der FC Schalke 04 seine Fans etwas versöhnt und sich wieder im oberen Tabellendrittel der Fußball-Bundesliga etabliert. Die Königsblauen gewannen am Sonntagabend zum Abschluss des 4. Spieltages gegen den FSV Mainz 05 verdient mit 2:1 (1:1) und sind mit nunmehr sieben Punkten Fünfter. Torjäger Klaas-Jan Huntelaar, der gleich zu Beginn der Partie einen Strafstoß versiebt hatte, schoss in der 61. Minute den umjubelten Siegtreffer. Joel Matip hatte Schalke in der 37. Minute in Führung gebracht. Noch vor der Pause erzielte Yunus Malli nach einer tollen Angriffskombination der Mainzer den Ausgleich (42.).

Schon in den ersten 20 Minuten hatte Schalke Chancen fast im Minutentakt - doch aus der beruhigenden Führung wurde nichts. Denn Gäste-Keeper Loris Karius avancierte zum Helden und bewahrte die Mannschaft von Trainer Martin Schmidt gleich mehrfach vor einem Rückstand. Als Huntelaar in der 4. Minute zum Foulelfmeter anlief, sprangen die Fans schon von ihren Sitzen - doch Karius parierte ebenso wie später gegen den fleißigen und agilen Max Meyer (10.).

Klaas-Jan Huntelaar jubelt (Foto: Mika Volkmann/Bongarts/Getty Images)

Erst hop, dann top: Schalkes Klaas-Jan Huntelaar

Kaum zu glauben: Huntelaar vergab seinen vierten Elfer in Serie, machte seinen Patzer später mit seinem zweiten Saisontor aber wieder gut. Dennoch will Trainer Breitenreiter nun reagieren: "Wir haben bei Schalke feste Elfmeterschützen, der Hunter ist im Training normalerweise sehr zuverlässig. Beim nächsten Mal werden wir wohl erst mal jemand anderen auswählen", sagte er beim TV-Sender Sky.

Nach einem Eckball von Neuzugang Johannes Geis brachte Innenverteidiger Matip sein Team mit einem wuchtigen Kopfball aus sieben Metern in Führung. Allerdings währte die Freude nicht lange: Nach Hereingabe des Japaners Yoshinori Muto und dem Pfosten-Abpraller von Christian Clemens musste Malli nur noch einschieben - sein zweites Saisontor.

Nach der Pause blieb Schalke am Drücker, und als Eric Maxim Choupo-Moting mit links abzog, war Karius wieder auf der Höhe (48.). Doch auch Mainz kämpfte weiter: Danny Latzas Kopfball-Aufsetzer ging nur knapp vorbei (58.). Doch dann schlug der "Hunter" zu - und in einer turbulenten Schlussphase rettete Schalke-Keeper Ralf Fährmann mit einer tollen Parade in letzter Minute den knappen Sieg. "Das fühlt sich bitter an. Wir hätten mindestens einen Punkt mitnehmen können. Wir haben die Anfangsphase verpennt und viele Zweikämpfe verloren, bei Standards waren wir anfällig", sagte Malli bei Sky.

Jubel-Comeback von Pizarro

Bremens Anthony Ujah (r.) und Claudio Pizarro freuen sich über den Sieg (Foto: Uwe Anspach/dpa)

Matchwinner: die Bremer Pizarro (l.) und Ujah

In der ersten Partie des Sonntags verhalf Rückkehrer Claudio Pizarro Werder Bremen bei seinem Kurz-Comeback direkt zum Sieg. Der peruanische Stürmer und Ex-Bayern-Profi kam beim 3:1 (1:0) bei 1899 Hoffenheim zu einem Neun-Minuten-Einsatz – und bereitete den entscheidenden Treffer von Anthony Ujah (90.+2 Minute) vor. Wenig später setzte Zlatko Junuzovic (90.+3) den Schlusspunkt. Der österreichische Nationalspieler hatte die Gäste aus der Hansestadt in der 44. Minute in Führung gebracht. Hoffenheims chilenischer Neuzugang Eduardo Vargas glich zunächst aus (49.). Damit legte die TSG im achten Bundesliga-Jahr ihren schwächsten Saisonstart hin und ist nach vier Spielen weiter sieglos.

"Wir müssen ruhig bleiben und das trotzdem knallhart analysieren. Uns muss bewusst sein, dass so eine Leistung nicht reicht", sagte 1899-Torwart Oliver Baumann. Werder bleibt damit ein Angstgegner für Hoffenheim: Nur eines der vergangenen 14 Duelle gegen Bremen konnte die TSG für sich entscheiden. "Was Claudio wert sein kann, hat man eindrucksvoll gesehen", sagte Werder-Manager Thomas Eichin bei Sky. Trainer Viktor Skripnik konstatierte: "So einen Typen zu haben, kann helfen."

Dortmund bleibt oben

Die Dortmunder Spieler freuen sich über den Sieg in Hannover (Foto: picture-alliance/GES/M. Guengoer)

Sieger-Kreis: Die Dortmunder feiern in Hannover

Am Samstag hatte Borussia Dortmund die Tabellenführung mit einem 4:2 bei Hannover 96 souverän behauptet, während sich Titelverteidiger Bayern München beim glücklichen 2:1 gegen den FC Augsburg schwer tat. Bayer Leverkusen patzte zu Hause mit 0:1 gegen Aufsteiger SV Darmstadt 98. Vizemeister VfL Wolfsburg kam beim Neuling FC Ingolstadt nur zu einem 0:0. Die vierte Niederlage im vierten Saisonspiel musste der VfB Stuttgart durch das 1:2 bei Hertha BSC hinnehmen. Zum ersten Mal verlor der 1. FC Köln - dann aber gleich mit 2:6 bei Eintracht Frankfurt.

Und bereits am Freitag hatte Borussia Mönchengladbach auch sein viertes Saisonspiel verloren, gegen den Hamburger SV gab es im eigenen Stadion ein 0:3. Wer noch einmal in die Sonntags-Partien eintauchen will: Hier geht es zum Liveticker. Und alle Ergebnisse und die Tabelle der Fußball-Bundesliga finden Sie hier.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links