Saisonstart auf der Roseninsel in Bayern | DW Reise | DW | 30.04.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reise

Saisonstart auf der Roseninsel in Bayern

Jetzt bringt die Fähre wieder Gäste über den Starnberger See auf die Insel, wo sich Kaiserin Sisi von Österreich und König Ludwig II. gern trafen. Auch im Schlosspark Linderhof sind die Tore für Besucher offen.

Zum 1. Mai starten die Roseninsel im Starnberger See und der Schlosspark in Linderhof in die Frühjahrssaison. Wie die Bayerische Schlösserverwaltung mitteilte, haben Gärtner die rund 600 Rosenstöcke, die über den Winter mit Holzwolle und Folie geschützt waren, ausgepackt. Auch die Wege sind neu bekiest oder gereinigt, Bäume und Sträucher geschnitten worden.

Deutschland Oberbayern Starnberger See Roseninsel (picture-alliance/dpa/F. Leonhardt)

Historischer Rosengarten

Die "verwunschene kleine Insel" ist ab 1. Mai täglich zwischen 12 und 18 Uhr geöffnet. Für die königliche Villa, das sogenannte Casino, werden täglich außer Montag Führungen angeboten. Erreichbar ist der Ort mit einer auch für Rollstuhlfahrer geeigneten Fähre.

Die Insel Wörth im Starnberger See wurde von König Maximilian II. zur Roseninsel umgestaltet. Die dortige Villa entwickelte sich zu einem Lieblingsort seines Sohnes, Ludwig II., der Gäste wie die Zarin Maria Alexandrowna, Komponist Richard Wagner oder Kaiserin Elisabeth von Österreich empfing. 

Im Schlosspark von Linderhof erwartet die Besucher im "Grottenkino", einem Informationsort über die derzeit wegen Renovierung geschlossenen Venusgrotte, ein laut Mitteilung äußerst seltenes Stück deutscher Technikgeschichte. Ein von der Firma Schuckert in Nürnberg hergestellter Generator mit der Fabrikationsnummer 82 war von 1877 bis 1912 im Maschinenhaus der Grotte im Einsatz. Außerdem wird ein 3-D-Film über die Grotte gezeigt. 

is/at (mit kna)
 

Die Redaktion empfiehlt