Russischer Schauspieler Ustinow bleibt schuldig | Aktuell Europa | DW | 30.09.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Justiz

Russischer Schauspieler Ustinow bleibt schuldig

Im In- und Ausland hatte es heftige Kritik an der Verurteilung von Pawel Ustinow gegeben. Ein Moskauer Gericht hat die Strafe gegen den Schauspieler nun umgewandelt. Freigesprochen wurde er damit aber nicht.

Russland Prozess gegen Pawel Ustinow (picture-alliance/AA/S. Karacan)

Pawel Ustinov bei seiner Ankunft am Gericht vor der Urteilsverkündung

Ein Moskauer Gericht hat im umstrittenen Prozess gegen den Schauspieler Pawel Ustinow die Verurteilung zu dreieinhalb Jahren Straflager aufgehoben und in eine Bewährungsstrafe umgewandelt. Die Verurteilung wegen Teilnahme an einer nicht genehmigten Kundgebung der Opposition in Moskau Anfang August und wegen Gewalt gegen einen Polizisten blieb demnach auch im Berufungsverfahren bestehen. Die Strafe wurde zu einem Jahr Bewährung ausgesetzt, wie das Gericht der Agentur Interfax mitteilte. Ustinow bleibt damit auf freiem Fuß.

Zur falschen Zeit am falschen Ort?

Der 23-jährige Ustinow hatte auf Freispruch plädiert und betont, dass er am Tag der Oppositionsproteste  zufällig in der Stadt gewesen sei. Ein Video zeigt, wie er von Polizisten angegriffen, zu Boden geworfen und mit dem Schlagstoß verprügelt wurde. In dem Berufungsverfahren wollten die Richter auch dieses Video begutachten. Das Gericht sah dennoch eine Schuld Ustinows als erwiesen an.

Nach Angaben der Spiegel-Korrespondentin Christina Hebel in Moskau wollen Ustinow und sein Anwalt auch gegen das abgemilderte Urteil vorgehen. 

Nach massivem Protest der Zivilgesellschaft war Ustinow während des Verfahrens unter Auflagen freigelassen worden. Der Fall gilt als Symbol gegen Justizwillkür in Russland.

ust/se (dpa, afp, ap, rtr, Twitter)

Die Redaktion empfiehlt