Russische Gaspipeline nach China halb fertig | Aktuell Asien | DW | 02.12.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Energiepolitik

Russische Gaspipeline nach China halb fertig

Pünktlich zum Winteranfang ist die Pipeline "Kraft Sibiriens" auf russischer Seite fertiggestellt worden. Für Präsident Wladimir Putin ein Grund zum Feiern.

Russland China Gas-Pipeline l Kraft Sibiriens - Sila Sibiri (Reuters/M. Shemetov)

Das russische Gaswerk Atamanskaya nahe der Stadt Sowobodny ist Teil der neuen Pipeline

Im Fernsehen ließ Putin eine Videokonferenz mit seinem chinesischen Kollegen Xi Jinging übertragen. Dabei sprach der Russe von einem "wahrhaft historischen Ereignis nicht nur für den Energiemarkt weltweit, sondern für Russland und China".

Russland China Gas-Pipeline l Kraft Sibiriens - Sila Sibiri (Reuters/Stringer)

Auf chinesischer Seite werden die Bauarbeiten erst in den kommenden Jahren vollendet

Spätestens ab 2023 soll die Volksrepublik über die Leitung mit dem klingenden Namen "Kraft Sibiriens" (auf Russisch: Sila Sibiri) mit Erdgas versorgt werden. Bis dahin soll der chinesische Abschnitt der insgesamt 3000 Kilometer langen Leitung fertiggestellt sein. Am Ende soll sie bis nach Shanghai reichen.

Russland China Gas-Pipeline l Kraft Sibiriens - Putin und Xi (picture alliance/dpa/A. Druzhinin)

Zusammenarbeit auf dem Energiesektor: Wladimir Putin (r.) und Xi Jinping im Juni im Kreml

Putin und Xi haben lange auf das Projekt hingearbeitet. 2014 war mit dem Bau begonnen worden. Gleichzeitig hatte der russische Monopolist Gazprom im Mai 2014 einen riesigen Liefervertrag mit dem chinesischen Konzern CNPC geschlossen. Er wird auf einen Wert von mehr als 363 Milliarden Euro geschätzt. 30 Jahre lang sollen jährlich 38 Milliarden Kubikmeter Gas nach China gepumpt werden. Das sind 9,5 Prozent des derzeitigen Verbrauchs dort.

uh/haz (afp, dpa)

Die Redaktion empfiehlt