Punkte-Pflicht für Borussia und VfL | Fußball | DW | 20.10.2015
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Punkte-Pflicht für Borussia und VfL

Bei ihren Champions-League-Aufgaben sind Punkte für Wolfsburg und Mönchengladbach praktisch Pflicht, will man in der Königsklasse überwintern. Immerhin: Die Gegner der beiden sind angeschlagen.

Mit formstarken Offensivakteuren möchte Borussia Mönchengladbach seinem Aufschwung in der Bundesliga auch in der Champions League die ersten Punkte folgen lassen. Leicht wird das freilich nicht, schließlich ist der Gegner kein Geringerer als Vorjahresfinalist Juventus Turin. Immerhin zeigt die Formkurve der Borussia in den letzten Wochen steil nach oben. Der 5:1-Auswärtssieg am Samstag in Frankfurt war der vierte Liga-Sieg in Serie. Dabei schossen die "Fohlen" stolze 14 Tore.

Nach der unglücklichen Heimniederlage gegen Manchester City vor drei Wochen stehen die Gladbacher auf internationaler Ebene allerdings bereits mit dem Rücken zur Wand. Bleiben sie auch nach dem dritten Spieltag der Gruppenphase punktlos, rückt selbst ein Überwintern in der Europa League schon in weite Ferne.

Sportdirektor Max Eberl gibt sich aber kämpferisch: "Wir werden hinfahren und wollen das zeigen, was wir können. Und das ist momentan viel. Die Jungs wollen gewinnen, klar." In Turin wird Interimscoach André Schubert dafür wohl erneut auf seine zuletzt überragenden Offensivkräfte Mahmoud Dahoud, Ibrahima Traoré, Lars Stindl und Raffael setzen. "Wir gehen mit viel Mut und Selbstvertrauen in das Spiel", sagt Schubert.

Juve historisch schlecht

Bei Juventus ist die Situation gewissermaßen spiegelverkehrt zu der am Niederrhein. In der Champions League grüßen die Italiener nach zwei Siegen zum Auftakt von der Spitze in Gruppe D. In der heimischen Serie A hingegen läuft es für den Serienmeister bisher überhaupt nicht. Mit nur neun Punkten aus acht Spielen und Platz 14 hat die "alte Dame" ihren schlechtesten Saisonstart seit 46 Jahren hingelegt. Das 0:0 am Sonntag beim "Derby d'Italia" bei Inter brachte Juventus nicht entscheidend weiter. Weltmeister Sami Khedira sieht das aber sogar als Vorteil: "In gewisser Weise ist die Liga dadurch für uns aufregender geworden und nun stellen wir uns der Herausforderung."

Bundeliga Fussball VfL Wolfsburg vs. 1899 Hoffenheim

VfL-Torjäger Max Kruse: "PSV ist ein ausgesprochen starker Gegner"

"Zu Hause musst du die Punkte holen"

In Wolfsburg ist die Situation in der Liga bei weitem nicht so schlecht wie bei den Turinern, trotzdem waren die Leistungen des Vizemeisters bislang zu wechselhaft. Ein Heimerfolg in der Champions League gegen die PSV Eindhoven käme da genau zur rechten Zeit und würde dem VfL eine gute Ausgangsposition für den Kampf ums Achtelfinale verschaffen. "Vor allem zu Hause musst du die Punkte holen, wenn du im Wettbewerb überwintern willst", meint Nationalspieler Julian Draxler und verweist auch auf die Ausgeglichenheit der Gruppe B. Nach den beiden ersten Spieltagen haben alle vier Teams drei Zähler auf dem Konto.

Mit der PSV kommt ein unangenehmer Gegner in die Volkswagen-Arena. Der 2:1-Sieg gegen Gruppenfavorit Manchester United hat aufhorchen lassen. In der Liga mussten die Niederländer zuletzt allerdings die Konkurrenz aus Amsterdam und Rotterdam davonziehen lassen. Während die Rivalen Ajax und Feyenoord ihre Auswärtsspiele souverän gewannen, kamen die Eindhovener über ein 1:1 gegen Underdog Excelsior Rotterdam nicht hinaus. Die Wolfsburger sind trotz ihres überzeugenden 4:2-Erfolges gegen Hoffenheim dennoch gewarnt: "Wir dürfen uns von dem Sieg nicht blenden lassen. Am Mittwoch fangen wir wieder bei null an und treffen mit der PSV auf einen ausgesprochen starken Gegner", zollt Torjäger Max Kruse dem Kontrahenten Respekt. Trainer Dieter Hecking prophezeit ein enges Duell: "Nuancen werden entscheiden."

Beide Spiele können Sie bei uns im DW-Livestream ab 20:30 Uhr MESZ mitverfolgen.

Die Redaktion empfiehlt