Pina-Bausch-Tanztheater ohne Leitung | Kunst | DW | 14.07.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Tanz

Pina-Bausch-Tanztheater ohne Leitung

Adolphe Binder erhebt nach ihrer fristlosen Kündigung am Freitag Vorwürfe gegen den Geschäftsführer der berühmten Tanzgruppe. Er habe sich von Anfang gegen sie gestellt.

Das weltberühmte Tanztheater Wuppertal Pina Bausch steht vor einem Scherbenhaufen. Die bisherige Intendantin, Adolphe Binder, hat nun Kritik an ihrer Arbeit zurückgewiesen. Die Entscheidung des Beirats, sie mit sofortiger Wirkung von ihren Aufgaben zu entbinden, "dient nicht der Zukunft des Tanztheaters", schreibt Binder in einem am Samstag veröffentlichten offenen Brief. Die von der Geschäftsführung gegen sie erhobenen Vorwürfe seien "unhaltbar und rechtfertigen keine Kündigung". Der künstlerische und kommerzielle Erfolg des Tanztheaters habe offenbar bei der Entscheidung, sie zu entlassen, keine Rolle gespielt.

Pina Bausch - Ensemble (Franziska Strauss)

Unter Adolphe Binder führte die Kompanie auch Stücke anderer Choreographen auf

Spielplan für September liegt noch nicht vor

Der Beirat - das Aufsichtsorgan des Theaters - hatte als Reaktion auf anhaltende Querelen am Freitag beschlossen, sich von Binder zu  trennen. Das sei notwendig, "um die Handlungsfähigkeit dieser einzigartigen kulturellen Einrichtung wiederherzustellen", hatte er erklärt. In den vergangenen Tagen war durch ein Medien zugespieltes Papier ein weitgehender Konflikt zwischen der Geschäftsführung und Intendantin bekannt geworden.

Der 49-jährigen Binder wurden darin Fehlverhalten, Mobbing und das Fehlen eines Spielplans für die kommende Saison vorgeworfen. Ihr vorgelegter Entwurf war von der Geschäftsführung nicht akzeptiert worden. Binder macht in ihrem Brief Geschäftsführer Dirk Hesse schwere Vorwürfe. Er habe sich von Beginn an geweigert, die neue künstlerische Leitung zu akzeptieren und sie transparent in die Entscheidungsprozesse einzubeziehen. Hesse wird das Tanztheater zum Jahresende verlassen.

Tänzer distanzieren sich vom Führungsstreit

Adolphe Binder hatte erst im Mai 2017 die Leitung der berühmten Wuppertaler Tanztruppe übernommen. Die seit den 1970er Jahren bestehende Kompagnie von Pina Bausch zeigt die gefeierten Stücke der 2009 gestorbenen Choreographin in aller Welt.

pina bausch (DW)

Pina Bauschs Tanzkompanie ist ein Exportschlager

Unter Binders Intendanz hatten die Tänzer erstmals zwei abendfüllende Stücke anderer Künstler aufgeführt. Bedrückt, ernst und betroffen haben die Tänzer die Kündigung der Intendantin Adolphe Binder am Freitagabend zur Kenntnis genommen, sagte Wuppertals Stadtdirektor Johannes Slawig.

Die Weiterentwicklung des Tanztheaters soll nun ein Expertengremium begleiten. Für das geplante Pina-Bausch-Zentrum in Wuppertal hat der Bundestag gerade erst über mehrere Jahre eine Förderung von insgesamt 2,2 Millionen Euro beschlossen.

so/qu (dpa)

 

Die Redaktion empfiehlt