Peiniger setzen Vergewaltigungsopfer in Brand | Aktuell Asien | DW | 05.12.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Indien

Peiniger setzen Vergewaltigungsopfer in Brand

Im nordindischen Bundesstaat Uttar Pradesh ist eine vergewaltigte Frau auf dem Weg zum Gericht angezündet worden. Bei den Tätern handelt es sich mutmaßlich um die Männer, die die 23-Jährige sexuell missbraucht hatten.

Indien l Proteste gegen Vergewaltigungen (Reuters/R. De Chowdhuri)

Gedenken an ein Vergewaltigungsopfer in Indien

Die junge Frau habe bei einer Anhörung vor Gericht gegen zwei Männer aussagen wollen, denen sie die Beteiligung an ihrer Vergewaltigung vorwerfe, teilte die Polizei mit. Von diesen beiden Männern sowie drei weiteren sei sie angegriffen worden. Die Frau sei lebensgefährlich verletzt worden, ihr Zustand ist kritisch.

Laut indischen Medienberichten war das Opfer unterwegs zum Bahnhof, als die Täter sie auf ein Feld gezerrt, mit Benzin übergossen und angezündet hätten. Einige Stunden nach dem Brandangriff konnte die Polizei die fünf Männer festnehmen.

Die junge Frau hatte nach der Gruppenvergewaltigung vor zehn Monaten Anzeige erstattet. Daraufhin konnten zwei der mutmaßlich fünf Vergewaltiger gefasst werden. Die zusätzliche Tragik: Erst vor einer Woche war einer der Verdächtigten gegen Kaution freigelassen worden. Nach Kritik von Politikern teilte die Polizei mit, man werde untersuchen, warum der Verdächtige gegen Kaution freigekommen sei.

Aussagewillige Opfer werden von Tätern mundtot gemacht

In Indien sorgen die hohe Zahl von Vergewaltigungen und Ermordungen von Mädchen und Frauen sowie Mordanschläge auf aussagewillige Opfer regelmäßig für Entsetzen. Auch international lösten Vergewaltigungen und insbesondere auch Gruppenvergewaltigungen auf dem Subkontinent immer wieder große Empörung aus.

Erst in der vergangenen Woche hatte es in mehreren indischen Städten Massenproteste nach der Gruppenvergewaltigung und Ermordung einer jungen Tierärztin gegeben. Die Demonstranten forderten mehr Rechte für Frauen und dass schnell gegen die Verdächtigen vorgegangen werde. Auch Politiker forderten strengere Strafen.

Die letzten offiziellen Zahlen zu Vergewaltigungen in Indien stammen aus 2017. In diesem Jahr wurden mehr als 33.000 Frauen vergewaltigt. Die Dunkelziffer dürfte weit darüber liegen. Eine Verschärfung der Strafen für Vergewaltiger im Jahr 2013 brachte nach Einschätzung von Experten nicht die erhoffte abschreckende Wirkung.

qu/rb (dpa, afp, epd)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema