Milliardär Dassault tödlich verunglückt | Aktuell Europa | DW | 07.03.2021
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Frankreich

Milliardär Dassault tödlich verunglückt

Olivier Dassault, der auch im französischen Parlament saß, war mit einem Hubschrauber unterwegs. Dieser stürzte in der Normandie ab. Staatschef Macron spricht von einem "enormen Verlust".

Frankreich Olivier Dassault bei Hubschrauber-Absturz getötet

Olivier Dassault (1951 - 2021)

Der französische Milliardär und Politiker Olivier Dassault ist bei einem Hubschrauber-Unglück ums Leben gekommen. Der Helikopter vom Typ Aerospatiale AS350 Ecureuil mit dem 69-Jährigen an Bord stürzte laut Medienberichten am Sonntag in der Nähe der Gemeinde Deauville in der Normandie ab. Auch der Pilot starb demnach.

Über die Absturzursache ist noch nichts bekannt. Das Unglück eignete sich bei schwachem Wind kurz nach dem Start von einem Privatgelände. Es wurden Ermittlungen eingeleitet.

Frankreich Politiker Olivier Dassault stirbt bei Hubschrauber-Absturz

Einsatzkräfte an der Absturzstelle im Norden Frankreichs

Die Dassaults gehören zu den einflussreichsten Familien in Frankreich. Olivier Dassault war der Sohn des im Mai 2018 verstorbenen Serge Dassault, der dem gleichnamigen Rüstungskonzern vorstand. Das Vermögen der Familie wird auf mehr als 20 Milliarden Euro geschätzt.

Dassault gehörte der Republikanischen Partei (LR) an und saß für sie in der Nationalversammlung. Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron bezeichnete ihn als Mann mit vielen Talenten. Er habe Frankreich geliebt und sein Leben lang dem Land gedient, twitterte Macron. "Sein brutaler Tod ist ein enormer Verlust." Premierminister Jean Castex würdigte den Vater dreier Kinder als "humanistischen Abgeordneten" und "visionären Unternehmer".

wa/ust (afp, dpa)