Neymars WM-Einsatz in Gefahr | Fußball | DW | 01.03.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball international

Neymars WM-Einsatz in Gefahr

Brasiliens Fußball-Superstar Neymar wird am Wochenende in seinem Heimatland am Fuß operiert. Ob der teuerste Fußballer aller Zeiten bei der WM in Russland antreten kann, steht in den Sternen.

Vielleicht sollte sich Neymar wegen seines Haarrisses im Mittelfuß einmal mit Manuel Neuer kurzschließen. Der deutsche Nationaltorwart, Weltmeister von 2014, pausiert derzeit wegen seines bereits fünften Mittelfußbruchs. 2008 erwischte es Neuer am rechten Fuß, 2017 gleich zweimal am linken Fuß. Im September wurde dem Keeper des FC Bayern eine Titanplatte eingesetzt. "In der Regel gilt, dass ein Knochen sechs Wochen braucht, um zusammenzuwachsen", sagte damals sein Operateur, der Tübinger Professor Ulrich Stöckle zu der bei Leistungssportlern relativ häufig auftretenden Verletzung. "Nach etwa drei Monaten Rehabilitation können die Sportler wieder in den Trainingsbetrieb und gegebenenfalls in den Spielbetrieb einsteigen." Neuer pausiert allerdings nun schon seit fünf Monaten.

Lasmar: Zweieinhalb bis drei Monate Pause

Brasilien Rio de Janeiro - Rodrigo Lasmar spricht zu Presse bezüglich Neymar (Getty Images/AFP/C. de Souza)

Brasiliens Mannschaftsarzt Rodrigo Lasmar

Am Donnerstag traf Superstar Neymar in seinem Heimatland Brasilien ein. Am Samstag soll der teuerste Fußballer aller Zeiten - Paris St. Germain hatte im August 2017 für ihn die Rekordsumme von 222 Millionen Euro an den FC Barcelona überwiesen - in Belo Horizonte operiert werden. Am OP-Tisch werden Rodrigo Lasmar und Gerard Saillant stehen. Der 46 Jahre Orthopäde Lasmar betreut seit 2014 als Mannschaftsarzt die brasilianische Nationalmannschaft. Der 72 Jahre alte Orthopäde und Traumatologe Saillant gehört zum Ärzteteam von Paris St. Germain, Neymars Arbeitsgeber. Saillant hat in seiner langen Karriere viele Topsportler wie den brasilianischen Ex-Fußballstar Ronaldo oder auch Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher behandelt.

Rodrigo Lasmar unterstrich, dass es sich bei Neymars Verletzung "nicht um eine einfache Fraktur handelt, es ist ein wichtiger Knochen im Fuß. Ich rechne mit einer Pause von zweieinhalb bis drei Monaten. Neymar ist traurig, sieht aber ein, dass es keine Alternative zur OP gibt."

Der Mittelfuß der Nation

Sollte Neymar wirklich drei Monate ausfallen, wäre er erst Anfang Juni wieder spielfähig, gerade mal zwei Wochen vor dem ersten WM-Gruppenspiel der "Selecao" am 17. Juni gegen die Schweiz. Ob er dann schon die nötige Fitness für ein kräfteraubendes  WM-Turnier hat? Und ob Neymar in Windeseile wieder zu spielerischer Topform gelangen kann? Mit Sicherheit wird Neymars Mittelfuß in den kommenden Monaten der meist beachtete und diskutierte Mittelfuß Brasiliens sein.

Lendenwirbelbruch im WM-Viertelfinale 2014

Unter keinem guten Stern hatte für den brasilianischen Topstar bereits die Heim-WM 2014 gestanden. Im Viertelfinale gegen Kolumbien hatte sich Neymar durch ein rüdes Foul des gegnerischen Mittelfeldspielers Juan Zuniga einen Lendenwirbelbruch zugezogen. Damit war das Turnier für ihn beendet.

"Die Wand erklettern"

Die neuerliche schwere Verletzung hatte sich Neymar am vergangenen Sonntag im Ligaspiel von Paris St. Germain gegen Olympique Marseille (3:0) zugezogen. Der 26-Jährige hatte Tränen in den Augen, als er vom Platz getragen wurde. Nach tagelangem Schweigen gab sich Neymar schließlich auf Instagram kämpferisch: "Hindernisse sollten dich nicht aufhalten. Wenn vor dir eine Wand auftaucht, gib nicht auf! Finde heraus, wie man sie erklettert!"

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema