NBA-Traumfinale perfekt | Sport-News | DW | 29.05.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Basketball

NBA-Traumfinale perfekt

Titelverteidiger Golden State Warriors gewinnt das entscheidende siebte Playoff-Spiel gegen die Houston Rockets und erreicht das NBA-Finale. Dort kommt es zum vierten Mal in Folge zum gleichen Duell.

USA Basketball NBA Houston Rockets - Golden State Warriors (picture-alliance/dpa/AP/D.J. Phillip/AP)

Das erfolgreiche Golden-State-Team

Das Traumfinale in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA ist perfekt: Zum vierten Mal in Serie trifft ab Donnerstag Titelverteidiger Golden State Warriors im Playoff-Endspiel auf die Cleveland Cavaliers um Superstar LeBron James. Bei den Duellen in den vergangenen drei Jahren setzte sich zweimal Golden State durch, Cleveland siegte einmal. "Das wird ein harter Fight", erwartet Warriors-Profi Draymond Green. 

Sein Team gewann das entscheidende siebte Halbfinalspiel bei den Houston Rockets mit 101:92 und entschied die Best-of-Seven-Serie mit 4:3 für sich. "Spiel sieben in Houston zu gewinnen - Wahnsinn", sagte Kevin Durant, mit 34 Punkten erfolgreichster Werfer des Teams. Stephen Curry steuerte 27 Punkte bei. Lange Gesichter gab es dagegen bei den Houston Rockets, für die James Harden 32 Punkte erzielte. Die Rockets waren in der regulären Saison vor Beginn der Playoffs das beste Team in der NBA gewesen.

Curry dreht Spiel fast im Alleingang

"Die Mannschaft und ich sind am Boden zerstört", sagte Trainer Mike D'Antoni. Sein Team dominierte vor der Pause, brach später aber völlig zusammen. Der Gastgeber führte Mitte des zweiten Viertels mit 15 Punkten und ging mit einem 54:43 in die Pause. Während die Warriors nach dem Seitenwechsel plötzlich aus der Distanz trafen, verloren die Rockets ohne den angeschlagenen Spielmacher Chris Paul den Rhythmus. Vor allem Durant und der zuvor enttäuschende Curry waren von der Houston-Defensive nicht mehr zu stoppen. Innerhalb von 1:47 Minuten drehte Curry mit elf Punkten hintereinander die Partie und brachte sein Team fast im Alleingang mit 72:63 (34. Minute) in Führung.

"Die zweite Hälfte war unfassbar gut. Das hat richtig Spaß gemacht", jubelte Curry. Da auch Durant in dieser Phase traf, wie er wollte und 21 seiner 34 Punkte im dritten und vierten Viertel erzielte, hatten die Warriors alle Trümpfe in der Hand. "Wir wussten, dass sie irgendwann müde werden", sagte Durant.

In den Final-Playoffs warten jetzt erneut die Cleveland Cavaliers. Das Team um Superstar LeBron James hatte die Boston Celtics ebenfalls erst im siebten Halbfinal-Playoff-Spiel niedergerungen und die Serie mit 4:3 gewonnen.

sn/jw (dpa, sid)

Die Redaktion empfiehlt