Mischa Zverev scheitert in Runde drei | Sport | DW | 02.06.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

French Open

Mischa Zverev scheitert in Runde drei

Bei den French Open müssen die Zuschauer auf ein Bruderduell im Achtelfinale verzichten. Mischa Zverev verliert und scheidet aus. Besser geht es einem anderen Deutschen, der seinen bisher größten Tennis-Erfolg feiert.

Mischa Zverev hat anders als sein kleiner Bruder Alexander den erstmaligen Einzug ins Achtelfinale der French Open verpasst. Der 30-Jährige unterlag am Samstag in seinem Drittrundenmatch dem an Nummer sechs gesetzten Südafrikaner Kevin Anderson 1:6, 7:6 (7:3), 3:6 und 6:7 (4:7). Gegen Anderson hielt Zverev erst ab dem zweiten Satz mit und drehte dort im Tiebreak einen 0:3-Rückstand mit sieben Punkten in Serie. Nach 2:47 Stunden stand das Aus jedoch fest. Bei einem Sieg wären die Zverevs das dritte Brüderpaar in der Runde der letzten 16 eines Grand-Slam-Turniers gewesen.

Ein Traum geht in Erfüllung

Besser machte es Maximilian Marterer, der durch ein 6:2, 6:1 und 6:4 gegen Jürgen Zopp ins Achtelfinale einzog. Marterer trifft nun auf den Weltranglisten-Ersten Rafael Nadal. "Ich hab' ein echt gutes Match gemacht. Das ist jetzt schon ein unglaubliches Turnier für mich", sagte Marterer bei Eurosport. "Gegen Rafa zu spielen, war schon immer ein großer Traum für mich."

Der zehnmalige Paris-Champion und Titelverteidiger Nadal gewann am Samstag 6:3, 6:2 und 6:2 gegen den Franzosen Richard Gasquet. Damit siegte der Spanier auch im 16. Vergleich mit Gasquet, der dem Rekordsieger der French Open zuletzt vor zehn Jahren einen Satz abnehmen konnte.

Scharapowa und Kerber eine Runde weiter

Bei den Damen überzeugte die zweimalige French-Open-Siegerin Maria Scharapowa aus Russland beim 6:2 und 6:1 gegen die frühere Weltranglisten-Erste Karolina Pliskova aus Tschechien. Scharapowa trifft nun auf Serena Williams aus den USA. Williams hatte Julia Görges klar nach 1:15 Stunden mit 6:3 und 6:4 besiegt. Auch Wimbledonsiegerin Garbiñe Muguruza und US-Open-Siegerin Sloane Stephens aus den USA kamen weiter. Die zweimalige Wimbledonsiegerin Petra Kvitova aus Tschechien schied aus. 

Auch für Andrea Petkovic war in der dritten Runde Schluss. Die Deutsche verlor mit 5:7 und 0:6 gegen die Weltranglisten-Erste Simona Halep aus Rumänien. Petkovic hielt im ersten Satz stark dagegen, musste sich nach dem 0:1 im zweiten Durchgang aber am rechten Knie behandeln lassen. Nach 1:28 Stunden verbuchte Halep im achten Duell mit Petkovic den siebten Erfolg. Am Abend erreichte Angelique Kerber als erste deutsche Spielerin das Achtelfinale. Die 30-Jährige gewann mit 7:6 (7:4) und 7:6 (7:4) gegen die Niederländerin Kiki Bertens und revanchierte sich damit für das Erstrunden-Aus vor zwei Jahren an gleicher Stelle.

tk/sw (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt