Militärflugzeug zerschellt in der Ukraine | Aktuell Europa | DW | 26.09.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Luftfahrt

Militärflugzeug zerschellt in der Ukraine

Beim Absturz einer Militärmaschine vom Typ Antonow sind im Osten der Ukraine mindestens 26 Menschen ums Leben gekommen. An Bord befanden sich vor allem Auszubildende der Luftstreitkräfte.

26 Tote und ein Schwerverletzter - das ist die traurige Bilanz eines Flugzeugabsturzes in der Ukraine, wie der Zivilschutz in Kiew mitteilte. Das Unglück ereignete sich in Tschuhujiw in der Region Charkiw. An Bord befanden sich - neben sieben Besatzungsmitgliedern - 20 Rekruten der Universität der ukrainischen Luftstreitkräfte. 

Auf Bildern in sozialen Netzwerken war ein im Dunkeln brennendes Wrack zu sehen. Wenig später gab es Videos von den gelöschten Trümmerteilen, die breit gestreut in einem unbewohnten Gebiet mit Bäumen lagen.

Triebwerk fiel aus

Die genaue Absturzursache ist noch unklar. Die Antonow AN-26 befand sich bereits im Landeanflug. Dabei sei ein Triebwerk des Transportflugzeuges ausgefallen, berichtete Gebietsgouverneur Alexej Kutschera. Es habe sich um einen Übungsflug gehandelt, heißt es.

Ukraine | Militärflugzeug AN-26 (Sergey Dolzhenko/dpa/picture-alliance)

Eine Antonow AN-26 (Archivfoto)

Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell reagierte bestürzt auf die Nachricht aus der Ukraine. Zugleich drückte er im Kurznachrichtendienst Twitter den Familien der Opfer sein Beileid aus.

 

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj kündigte an, die Absturzstelle an diesem Samstag zu besuchen. Sie liegt rund 40 Kilometer von der russischen Grenze entfernt im Osten des krisengeschüttelten Landes, aber nicht im dortigen Kriegsgebiet.

wa/mak (dpa, afp, rtr)