Messi mit Tor-Premiere gegen Chelsea | Fußball | DW | 20.02.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Champions League

Messi mit Tor-Premiere gegen Chelsea

Lionel Messi war noch nie ein Tor gegen den FC Chelsea gelungen. Diesmal trifft der Superstar und verschafft dem FC Barcelona eine gute Ausgangslage im Champions-League-Duell mit den Engländern.

Geschafft! Lionel Messi kann den nächsten Haken auf die lange Liste der Dinge setzen, die er in seiner bisherigen Fußballkarriere erreicht hat. Bisher war dem kleinen Argentinier noch nie ein Tor gegen den FC Chelsea gelungen, doch auch diese Hürde hat er nun genommen. Im Achtelfinal-Hinspiel seines FC Barcelona an der Stamford Bridge in London traf Messi in der 75. Minute zum wichtigen 1:1 (0:0)-Endstand. Die Engländer waren zuvor durch ein Tor von Willian (62.) in Führung gegangen. Der deutsche Fußball-Nationaltorwart Marc-André ter Stegen war gegen den Kunstschuss machtlos. Barcelona konnte zwar auch im achten Spiel in Serie gegen die "Blues" nicht gewinnen, ist aber durch das Remis im Rückspiel am 14. März im Camp Nou Favorit auf den Einzug in die nächste Runde.

Defensives Chelsea ohne Stürmer

Torjubel Willian (picture-alliance/AP Photo/A. Davy)

Der Treffer von Willian reichte nicht zum Sieg

2012 war Messi mit einem verschossenen Elfmeter im Halbfinale gegen Chelsea noch der Pechvogel gewesen. Chelsea-Coach Antonio Conte wählte für das erhoffte "perfekte Spiel" eine defensive Startformation - ließ die Stürmer Alvaro Morata und Olivier Giroud auf der Bank. In der Abwehr bekam Deutschlands Nationalspieler Antonio Rüdiger in einer Fünfer-Kette das Vertrauen. Die kompakte Abwehr stellte Messi und seinen Sturmpartner Luis Suarez zunächst vor Probleme. Chelsea hatte zwar nur selten den Ball, aber die besseren Chancen: Gleich zweimal drosch Willian den Ball an den Pfosten (33./41.).

Nach der Pause setzte Barcelona seinen Gegner zermürbenden Ballbesitzfußball fort und hatte durch Suarez (52.) eine gute Möglichkeit. Doch dann nahm Willian Maß und zirkelte den Ball aus 18 Metern flach genau ins Toreck. Diese Botschaft kam an, denn anschließend übernahm Barcelona endgültig das Kommando und kam durch Messi nach feiner Vorarbeit von Iniesta noch zum erhofften Auswärtstor.

asz/sw (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt