Melania Trump unterzieht sich Nieren-OP | Aktuell Amerika | DW | 14.05.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Medizin

Melania Trump unterzieht sich Nieren-OP

Die First Lady der USA begibt sich in ein Militärkrankenhaus - für die Öffentlichkeit völlig überraschend. Der Eingriff bei der 48-Jährigen deutet auf eine Tumor-Therapie hin.

Melania Trump hat sich einer Operation an den Nieren unterzogen. Es habe sich um eine "gutartige" Erkrankung gehandelt, teilte ihre Kommunikationschefin Stephanie Grisham in Washington mit. Der Eingriff sei ohne Komplikationen und erfolgreich verlaufen. Die amerikanische First Lady werde wieder vollständig gesund, so das Weiße Haus in einem knappen Statement.

Die Frau von US-Präsident Donald Trump wird voraussichtlich noch die ganze Woche im Walter-Reed-Militärkrankenhaus nahe Washington bleiben, wie es heißt. Schon die reine Länge dieses Aufenthalts legt nahe, dass der Eingriff keine Kleinigkeit war.

Blutgefäße verschlossen

Nach Grishams Angaben wurde bei der 48-Jährigen eine sogenannte Embolisation vorgenommen. Dabei handelt es sich um den künstlichen Verschluss von Blutgefäßen. Mit der Prozedur wird in der Regel die Blutzufuhr an Tumoren gestoppt, die gut- aber auch auch bösartig sein können.

Melania Trump hatte zuletzt versucht, mit eigenen Projekten aus dem Schatten ihres Mannes zu treten. Erst Anfang Mai rückte sie mit der Initiative "Be Best" (etwa: "Gib Dein Bestes") das Kindeswohl ins Zentrum ihres Engagements.

wa/haz (afp, dpa)

Die Redaktion empfiehlt