Maue Zahlen bei Siemens Healthineers | Podcast Wirtschaft | DW | 30.07.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Podcast Wirtschaft

Maue Zahlen bei Siemens Healthineers

Wohnungsnot - In Italiens Großstädten klettern die Mieten in immer neue Höhen+++Gegenwind für Stromfresser - Griechenland entdeckt nur langsam das Stromsparen+++Vorbild China? Berlin blickt beim Umstieg auf Elektro-Busse ins Reich der Mitte.

Audio anhören 19:13

Die ersten Monate können sich sehen lassen: Seit dem Börsenstart im März ist der Aktienkurs von Siemens Healthineers um fast 25 Prozent gestiegen. Die Anleger stürzten sich regelrecht auf die Papiere des Anbieters von Computer-Tomographen und Labor-Diagnostik. Heute präsentierte die Gesundheitssparte von Siemens ihre erste Quartalsbilanz nach dem Börsengang. Wie sie ausgefallen ist und wie die Anleger darauf reagiert haben, erfahren Sie im Podcast.

Horrende Mieten in Bella Italia 

Eine bezahlbare Wohnung in Italiens Großstädten zu finden, gleicht einem Sechser im Lotto. In Venedig etwa rangieren die Quadratmeterpreise in Top-Lagen um die 10.000 Euro. Und obwohl die Immobilienpreise in Italien in den vergangenen zehn Jahren insgesamt gesunken sind, klettern die Mieten immer weiter nach oben. 

Umweltgerecht kühlen

Sommer für Sommer brummen in Griechenland Millionen von Klimaanlagen, um die Hitze einigermaßen erträglich zu machen. Teilweise laufen sie rund um die Uhr – selbst wenn sie mit Strom aus Diesel-betriebenen Generatoren betrieben werden. Griechenland verbraucht sehr viel Strom auf sehr teure Weise – was nicht nur Umweltschützer ärgert. Doch es gibt inzwischen Initiativen, um das zu ändern.

Berliner Erkundungstrip nach Peking

Die Zukunft ist elektrisch, so hat es der Berliner Senat beschlossen – und will alle 1500 Diesel-Busse in der Hauptstadt in den kommenden zwölf Jahren durch neue, emissionsfreie Fahrzeuge ersetzen. China ist da bereits viel weiter. Einige Millionenstädte haben die Umstellung schon geschafft – oder sind kurz davor. Deswegen ist Berlins Verkehrssenatorin Regine Günther gerade mit einer Delegation in der Volksrepublik unterwegs, um sich anzusehen, was man von chinesischen Städten lernen kann.

Redakteur am Mikrophon: Thomas Kohlmann
Technik: Jürgen Kuhn

WWW-Links