Luka Jovic: ″Reus hat uns Probleme bereitet″ | Sport | DW | 20.03.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Länderspielwoche

Luka Jovic: "Reus hat uns Probleme bereitet"

Es läuft rund für Luka Jovic - sowohl in der Bundesliga als auch in der Nationalmannschaft. Gegen Deutschland erzielt der 21-Jährige sein erstes Länderspieltor - und lobt im DW-Interview das deutsche Team.

Er ist mit 15 Toren einer der Top-Stürmer der laufenden Bundesliga-Saison: Luka Jovic. Nun hat der 21-jährige Stürmer von Eintracht Frankfurt auch sein erstes Länderspieltor erzielt - beim 1:1 im Testländerspiel in Wolfsburg gegen Deutschland. 

DW: Herr Jovic, Sie haben die Führung für Serbien erzielt. Deutschland scheint Ihnen zu liegen, oder? Wie hat sich das auf dem Platz angefühlt?

Luka Jovic: Es war ein schwieriges Spiel, wir hatten es mit einer sehr guten Mannschaft zu tun. Deutschland hat viele fantastische Spieler, die auf dem höchsten Level spielen. Viele Spieler in der Mannschaft können den Unterschied ausmachen. Für uns ist das Ergebnis positiv. Wir konzentrieren uns jetzt voll und ganz auf das EM-Qualifikationsspiel gegen Portugal [am kommenden Montag - Anmerkung der Redaktion]. Dort wollen wir auch bestehen und am liebsten drei Punkte holen.

In der ersten Hälfte hat Serbien die Deutschen mit Kontern überrascht, danach lief es in der zweiten Halbzeit nicht mehr so rund. Warum?

(Jovic schmunzelt) Schwierige Frage. Deutschland ist eine starke Mannschaft. Die Einwechslung von Marco Reus hat uns aus dem Gleichgewicht gebracht. Er ist für mich der beste Spieler in der Bundesliga, der die Räume zwischen den Abwehrreihen perfekt ausnutzt. Wir hatten große Probleme, wenn Reus mit vollem Tempo aufs Tor zugehen konnte.

Wie haben Sie sich gegen die neuformierte deutsche Abwehr behauptet - gegen zwei groß gewachsene, kräftige Innenverteidiger - Niklas Süle und Jonathan Tah?

Es war hart, ich kenne ja beide aus der Bundesliga. Sie sind vielleicht sogar die besten Innenverteidiger der Liga. Es ist besonders schwer, im Luftzweikampf die Kopfbälle zu gewinnen. Vor allem für mich, ich bin ja nicht allzu groß. Später haben wir zu viele lange Bälle gespielt. Das Wichtigste aber ist, dass wir unbesiegt geblieben sind.

 Fußball Freundschaftsspiel Deutschland - Serbien | Luka Jovic (picture-alliance/dpa/GES/M. I. Guengoer)

Oft den deutschen Verteidigern einen Schritt voraus: Luka Jovic (r.) und Jonathan Tah

Wie sehen Sie die Entwicklung der deutschen Mannschaft, die sich ja im Umbruch befindet - die drei Weltmeister Mats Hummels, Jerome Boateng und Thomas Müller sind ja nicht mehr dabei.

Deutschland hat zurzeit eine junge Mannschaft, genau wie wir. Ich glaube, sie sind gut zurechtgekommen. In der Zukunft werden sie dann ihr wahres Gesicht zeigen. Denn es gibt sehr viele talentierte Spieler in diesem Kader.

Was kann die serbische Auswahl in der Zukunft erreichen? Als nächstes geht es gegen Europameister Portugal.

Wir fahren mit Selbstvertrauen dorthin und versuchen natürlich zu gewinnen. Es ist der erste Spieltag, alles ist möglich. Wir werden an unser Maximum gehen müssen.

Der serbische Stürmer Luka Jovic spielt seit 2017 für den deutschen Bundesligisten Eintracht Frankfurt. Der DFB-Pokalsieger hat ihn von Benfica Lissabon ausgeliehen und eine Kaufoption. Mit 15 Saisontreffern steht der 21-Jährige aktuell auf Platz zwei der Torjägerliste hinter Robert Lewandowski vom FC Bayern (18). Die Partie gegen Deutschland war Jovics viertes Länderspiel, sein Treffer in Wolfsburg der erste im Nationaltrikot.

Das Interview führten Nemanja Rujevic und Pascal Jochem.

Die Redaktion empfiehlt