Leipzig setzt sich bei Viktoria Köln durch | Sport | DW | 19.08.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

1. Hauptrunde

Leipzig setzt sich bei Viktoria Köln durch

Nach schwacher erster Halbzeit steigert sich Favorit RB Leipzig und erreicht die 2. Runde im DFB-Pokal. Gegner Viktoria Köln macht es dem Bundesligisten lange schwer, bekommt schließlich aber seine Grenzen aufgezeigt.

VIKTORIA KÖLN - LEIPZIG 1:3 (1:0)

weitere Spiele mit Bundesliga-Beteiligung:
HASTEDT - BOR. M'GLADBACH 1:11 (0:6)
STEINBACH - AUGSBURG 1:2 (0:1)
RW KOBLENZ - DÜSSELDORF 0:5 (0:4)
KARLSRUHE - HANNOVER 0:6 (0:3)

----------

Dank einer deutlichen Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit hat RB Leipzig die 2. Runde des DFB-Pokals erreicht. Der Bundesligist setzte sich bei Regionalligist Viktoria Köln mit 3:1 (0:1) durch. Nach einer durchwachsenen ersten halben Stunde schlugen die Kölner mit ihrer ersten Konterchance zu: Timm Golley verwandelte nach schöner Vorarbeit von Patrick Koronkiewicz (39. Minute). Nach der Pause machte RB mehr Druck, schnürte die Viktoria phasenweise hinten ein und wurde belohnt: Yussuf Poulsen (60.), Emil Forsberg (69.) und Jean-Kevin Augustin (90.+3) sorgten für die Treffer.

Leipzig beendete das Spiel nur zu zehnt, weil Neuzugang Marcelo Saracchi wegen einer Notbremse die Rote Karte sah (77.). Der Bundesligaklub hatte zudem mehrere Male Glück, dass der Schiedsrichter bei strittigen Situationen im Leipziger Strafraum nicht auf Elfmeter für die Hausherren entschied.

Spiel verpasst? Dann gibt es hier noch einmal die Möglichkeit, alle wichtigen Szenen nachzulesen. 

----------

ABPFIFF 2. HALBZEIT

90. Minute +3: TOOOOOR für RB Leipzig durch JEAN-KEVIN AUGUSTIN, der für die Entscheidung sorgt. Der Franzose bekommt eher durch Zufall eine Bogenlampe, die aus dem eigenen Strafraum kommt. Er startet einen Sololauf, den die Kölner aber nur noch halbherzig verteidigen. Schließlich schiebt er den Ball aus 15 Metern flach ins untere linke Toreck.

90. Minute + 1: Jetzt beschweren sich die Heimfans, weil der Schiedsrichter zunächst nicht pfeift, als Upamecano Willers im eigenen Strafraum in den Rücken springt. Dann gibt es den Pfiff auf der anderen Seite bei einem Zusammenprall, bei dem Augustin hinfällt.

90. Minute: Kann Viktoria die RB-Abwehr nochmal überwinden? Der Wille ist auf jeden Fall da. Vier Minuten Nachspielzeit bleiben.

86. Minute: Eine Flanke von Willers findet am langen Pfosten Backszat, dessen Schuss von Klostermann geblockt wird.

85. Minute: Leipzigs Abwehr klärt eine Flanke von Baumgärtel. Viktoria macht jetzt noch einmal Druck. Für RB ist das Ding hier noch nicht durch.

82. Minute: Ein direkter Freistoß von Backszat aus 18 Metern landet in den Armen von Gulacsi. Keine Gefahr. Danach (vorläufig) letzter SPIELERWECHSEL für Viktoria: DIMITIOS POPOVITS kommt für den wuseligen Golley.

79. Minute: Rangnick reagiert mit einem SPIELERWECHSEL: IBRAHIMA KONATE kommt für Bruma.

77. MInute: ROTE KARTE für MARCELO SARACCHI, der den enteilten Koronkiewicz kurz vor der Strafraumgrenze zu Fall bringt. Da war der Kölner durch und hätte im 1-gegen-1 gegen Gulacsi abschließen können.

76. Minute: SPIELERWECHSEL: Für Lohmar kommt KAI KLEFISCH.

69. Minute: TOOOOOR für RB Leipzig durch EMIL FORSBERG. Der Schwede leitet seinen Treffer selbst ein. Er treibt das Spiel zentral nach vorne, gibt den Ball rechts raus auf Kampl. Dessen Hereingabe wird geblockt und rollt Forsberg vor die Füße. Der WM-Fahrer nimmt Anlauf und Maß und feuert den Ball von halbrechts unhaltbar aus rund zehn Metern ins Tor.

66. Minute: Mukiele zieht aus rund 20 Metern flach ab. Patzler kann den Ball nicht festhalten, und Reiche muss klären.

63. Minute: Poulsen legt zurück, Augustin nimmt Maß und knallt den Ball aus 16 Metern an die Querlatte. RB macht jetzt Druck, Viktoria kommt nicht mehr oft hinten raus.

60. Minute: TOOOOOR für RB Leipzig durch YUSSUF POULSEN. Nach einer Flanke kurz vors Viktoria-Tor darf es zunächst Klostermann versuchen, doch der Außenverteidiger scheitert erst am Gebälk, dann an einem Abwehrmann. Poulsen steht bereit und staubt ab. 

58. Minute: Nächste gute Chance für die Leipziger: Poulsen zieht aus zehn Metern zentral ab, aber Reiche blockt den Schuss.

56. Minute: SPIELERWECHSEL beim Gastgeber: Mfumu geht runter und macht SVEN KREYER Platz.

54. Minute: Die Fans der Viktoria fordern Elfmeter. Upamecano hatte Mfumu im Strafraum zu Fall gebracht. Auch die Zeitlupe kann nicht vollständig klären, ob der wuchtige RB-Verteidiger hier den Ball gespielt hat. Glück für den Bundesligisten.

47. Minute: Und Leipzig kommt mit Wut im Bauch raus. Augustin prüft Patzler aus kurzer Entfernung. Der Viktoria-Keeper pariert glänzend am kurzen Pfosten. Und nach der Ecke ist er schon wieder da, als Demme aus dem Hintergrund flach abzieht.

ANPFIFF 2. HALBZEIT - Ralf Rangnick hat zwei SPIELERWECHSEL vorgenommen. KEVIN KAMPL kommt für Ilsanker. MARCELO SARACCHI ersetzt Laimer.

----------

PAUSE: Das war noch nicht viel, was Favorit Leipzig hier auf den Rasen gebracht hat. Zwar hat RB deutlich mehr Ballbesitz, macht aber nichts daraus. In Strafraumnähe wird es aber oft zu kompliziert, der gefährlichste "Abschluss" war die Grätsche von Viktoria-Kapitän Reiche in der 34. Minute. Viktoria Köln macht es dagegen sehr clever. In den ersten, etwas langweiligen 35 Minuten verteidigten die Hausherren konzentriert und warteten auf ihre Chance. Als die in Minute 39 kam, schlug der Regionalligist eiskalt zu.

----------

ABPFIFF 1. HALBZEIT

43. Minute: Poulsen bringt eine Flanke von rechts in den Strafraum, aber Augustin "klaut" Forsberg, der hinter ihm deutlich besser steht, den Ball und verhindert so einen besseren Abschluss.

39. Minute. TOOOOOR für die Viktoria durch TIMM GOLLEY. Nach toller Vorarbeit von Koronkiewicz erzielt die Nummer 22 der Gastgeber die Führung. Auf dem rechten Flügel stürmt Außenspieler Koronkiewicz allen davon, tanzt Upamecano aus, bringt den Ball scharf nach innen, wo Golley wartet und Gulacsi überwindet.

34. Minute: Fast ein Eigentor von Viktoria-Kapitän Reiche, der in eine flache Hereingabe von Forsberg hineingrätscht. Die anschließende Ecke bringt nichts ein.

30. Minute: GELBE KARTE für NORDI MUKIELE, der seinen Gegenspieler Timm Golley im Zweikampf unglücklich mit dem Ellenbogen am Kinn trifft.

24. Minute: Die erste Chance für Köln hat Backszat, der nach einer Kopfballvorlage von Reiche spektakulär per Fallrückzieher abschließt. Allerdings geht der Ball ein paar Meter links neben das RB-Tor.

21. Minute: Koronkiewicz schickt Mfumu in die Tiefe, aber Upamecano läuft den Viktoria-Stürmer geschickt ab und macht die Chance für den Außenseiter zunichte.

18. Minute: Weite Flanke von der rechten Seite in den Kölner Strafraum, wo Bruma wartet. Lang macht sich lang (!) und köpft den Ball raus.

13. Minute: Schon jetzt werden Qualitätsunterschiede deutlich: Hinten fängt Leipzig alles ab, nach vorne sorgt vor allem Bruma immer wieder für Unruhe in der Kölner Defensive. Große Chancen gibt es aber noch nicht.

7. Minute: Bruma dribbelt in den Kölner Strafraum und ist in guter Schussposition. Der Portugiese macht aber einen Haken zuviel und verliert die Kugel. Willers trifft sowohl den Fuß Brumas als auch den Ball. Bruma schaut kurz, aber der Schiedsrichter pfeift nicht. Unterm Strich wohl okay, eine rüde Aktion war es nicht von Willers.

5. Minute: Munterer Beginn: Beide Teams versuchen nach Ballgewinn keine Zeit zu verlieren und spielen direkt nach vorne. 

ANPFIFF

15:27 Uhr: Die Kulisse ist klein aber fein. Im Sportpark Höhenberg haben sich rund 5000 Zuschauer eingefunden. Ein paar mehr hätten noch Platz gehabt, aber trotzdem sieht das kleine Stadion schön voll aus. Und das Wetter ist auch gut!

15:21 Uhr: Ähnlich wie die Kölner, die nach drei Spielen in der Regionalliga bereits im Rhythmus sind, hat RB Leipzig dank der Qualifikation zur Europa League schon vier Pflichtspiele absolviert und sollte auf Betriebstemperatur sein. Nach dem Unentschieden bei Universitatea Craiova verändert Trainer Ralf Rangnick seine Startelf auf sieben Positionen. Timo Werner fehlt wegen an einer Magen-Darm-Grippe, Marcel Sabitzer plagen muskuläre Probleme.

15:17 Uhr: Im Sportpark Höhenberg im Kölner Osten will Gastgeber Viktoria Köln dem großen Favoriten RB Leipzig ein Bein stellen und zu den bisherigen Pokalüberraschungen in der 1. Hauptrunde eine weitere hinzufügen. Die Kölner würden damit ihren Erfolg aus der Pokalsaison 2015/16 wiederholen: Damals schlugen die Schwarz-Weißen den FC Union Berlin mit 2:1 und zogen in die 2. Pokalrunde ein. Und mit dieser Elf will Trainer Patrick Glöckner die Überraschung schaffen:

15:15 Uhr: Herzlich willkommen zum DW-Liveticker!

Die Redaktion empfiehlt