Leiche von Kennedy-Enkelin gefunden | Aktuell Amerika | DW | 07.04.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nach tödlichem Unfall

Leiche von Kennedy-Enkelin gefunden

Traurige Gewissheit für die Kennedy-Familie nach einer tagelangen Suche: Die verschwundene Enkelin von Robert F. Kennedy ist tot aufgefunden worden. Ihr achtjähriger Sohn wird noch vermisst.

Rettungskräfte haben nach tagelanger Suche die Leiche der Enkelin von US-Senator Robert F. Kennedy, Meave Kennedy McKean, gefunden. Wenige Kilometer südlich des Anwesens ihrer Mutter im US-Bundesstaat Maryland wurde sie tot im Wasser gefunden, teilte die zuständige Polizeistelle mit. Von dem achtjährigen Sohn Gideon fehlt weiter jede Spur, die Suche nach ihm werde weitergehen, hieß es in der Mitteilung.

Mehr Platz für die Kinder

Die McKeans waren wegen der Corona-Pandemie aus der Hauptstadt Washington zeitweise in ein Haus der Familie an der Chesapeake Bay gereist - einer Bucht, die in den Atlantik mündet. Die Kinder sollten dort nach Angaben von McKeans Mann David mehr Platz haben. Meave McKean und ihr Sohn kehrten am Donnerstag nicht zu dem Anwesen der Familie zurück, nachdem sie mit einem Kanu einen Ball aus der Bucht holen wollten.

Dann müsse wohl der Wind oder die Strömung das Kanu in die offene, in den Atlantik mündende Bucht getrieben haben. Eine halbe Stunde nach ihrem Aufbruch habe ein Beobachter zuletzt das Kanu weit weg vom Ufer gesehen und die Polizei verständigt. Die Küstenwache hatte am Freitag unter anderem einen Helikopter, ein Transportflugzeug und mehrere Schiffe für die Suche eingesetzt. Später fanden die Einsatzkräfte zunächst das gekenterte Kanu. Das Paar hat neben Gideon noch eine siebenjährige Tochter und einen zweijährigen Sohn.

Tragödien im Kennedy-Clan

Die McKeans gehören zur legendären Kennedy-Familie, die nach der Ermordung von US-Präsident John F. Kennedy 1963 von weiteren tragischen Vorfällen verfolgt wurde. Zahlreiche Mitglieder der Politiker-Dynastie starben frühzeitig. Maeve McKean's Großvater Robert „Bobby" Kennedy (1925-1968) fiel während des Vorwahlkampfes um die Präsidentschaft 1968 in Los Angeles einem Attentat zum Opfer, fünf Jahre nach den tödlichen Schüssen auf seinen älteren Bruder John F. Kennedy in Dallas, Texas.

Im Juli 1999 starben der Präsidentensohn John F. Kennedy Junior, seine Ehefrau Carolyn Bessette-Kennedy und deren Schwester Lauren Bessette bei einem Flugzeugabsturz vor der Ostküste der USA. Zuletzt war im vergangenen August eine andere Enkelin von Robert Kennedy frühzeitig gestorben. Saoirse Kennedy Hill starb infolge einer Überdosis im Alter von 22 Jahren auf dem Familienanwesen in Hyannis Port im Bundesstaat Massachusetts.

sam/pg (dpa, afp, rtr)

 

Die Redaktion empfiehlt