Kostic rettet HSV einen Punkt gegen Hannover | Fußball | DW | 04.02.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Bundesliga

Kostic rettet HSV einen Punkt gegen Hannover

Wie schon in der Vorwoche rettet Filip Kostic dem taumelnden HSV zumindest einen Punkt. In einem miserablen Spiel, das zu keinem Zeitpunkt als erstligareif bezeichnet werden konnte, trifft der Serbe kurz vor Schluss.

HAMBURG - HANNOVER 1:1 (0:1)

AUGSBURG - FRANKFURT 3:0 (1:0)

-------------

Wie schon in der Vorwoche rettet Filip Kostic dem taumelnden HSV zumindest einen Punkt. In einem miserablen Spiel, das zu keinem Zeitpunkt als erstligareif bezeichnet werden konnte, traf der Serbe kurz vor Schluss (86. Minute). Iver Fossum hatte in der 37. Minute die Führung für die Gäste erzielt, anschließend neutralisierten sich beide Teams auf niedrigstem Niveau. Ein von Fehlpässen geprägtes Spiel konnte man nach der Gästeführung am besten mit "Hamburg konnte nicht, Hannover musste nicht" bezeichnen. Dass die von Verzweiflung geprägten Angriffsversuche der Hamburger kurz vor dem Ende nach einer Standardsituation doch noch zum Erfolg führten, spricht Bände. Dass Kostic beim Treffer minimal im Abseits stand gleicht die Tatsache aus, dass dem HSV in Halbzeit eins ein fälliger Elfmeter nach klarem Foul von Sané an Kostic verweigert worden war. 

Zuvor hatte sich im ersten Sonntagsspiel des 21. Spieltags der FC Augsburg verdient gegen Eintracht Frankfurt durchgesetzt. Ja-Cheol Koo (19.), Michael Gregoritsch (76.) und Marco Richter (89.) erzielten die Treffer für den FCA, der durch den Erfolg auf Rang sieben klettert.

Spiele verpasst? Hier gibt es den Liveticker zum Nachlesen: 

-------------

SCHLUSSPFIFF

90.+4 Minute: GELB-ROTE KARTE - KYRGIAKOS PAPADOPOULOS rempelt an der Strafraumgrenze Füllkrug um, es gibt Freistoß aus aussichtsreicher Position und die zweite Gelbe Karte für den Griechen. Den Freistoß tritt Fossum und das sehenswert. Sein scharfer Ball streift über die Latte und berührt sie noch. Unmittelbar danach ist Schluss in Hamburg. 

90.+1 Minute: Ping Pong im 96-Strafraum nach der Flanke von Ito. Letztlich kommt Kostic an den Ball, verzieht aber mit Rücklage aus zehn Metern deutlich. 

90. Minute: Füllkrug mit einer scharfen Hereingabe, die Harnik direkt nimmt und knapp am Tor vorbeisetzt.  

86. Minute: TOR - Ein Standard bringt dann doch noch den Ausgleich. Salihovics Freistoß wird länger und länger und schließlich steht FILIP KOSTIC am zweiten Pfosten frei und bugsiert den Ball ins Tor. 

84. Minute: WECHSEL - der schwache Bebou geht vom Platz, dafür kommt MARVIN BAKALORZ.  

82. Minute: Man man muss es so sagen: Es ist eine unterirdische Partie. Der HSV in allen Belangen unfähig, Hannover muss nach der Führung einfach auch gar nichts mehr machen. Und so ensteht eine Partie, die einem Krampf ähnelt. Kaum drei Pässe in Folge kommen an - weder bei den einen, noch bei den anderen. 

80. Minute: WECHSEL - Ekdal geht, SEAD SALIHOVIC kommt für ihn rein.  

76. Minute: Klaus geht vom Platz, für ihn kommt MARTIN HARNIK

72. Minute: Jetzt Mal wieder eine Szene. Kostic mit einer guten Flanke auf Wood, der aber nicht genug Druck hinter den Kopfball bekommt.  

71. Minute: Es passiert in Sachen Strafraumszenen original: Nichts! Deswegen mal eine Statistik: Nach Torschüssen steht es 9:8 für Hannover. 

68. Minute: Erschütternd schwaches Niveau auch in Durchgang zwei. Jetzt zieht Santos aus völlig aussichtsloser Position ab mit einem miserablen Schuss. Tschauner aber mit einer Unsicherheit, er muss nachfassen. 

63. Minute: Hannover fordert Rot für Papadopoulos, nachdem der gegen Klaus im Laufduell den Ellbogen nutzt. Er sieht Gelb, aber man hätte es auch als Tätlichkeit werten können. Trotzdem fehlt der Grieche nächstes Wochenende gegen den BVB. 

57. Minute: WECHSEL JANN-FIETE ARP kommt für Aaron Hunt in die Partie! 

56. Minute: Niclas Füllkrug tritt jetzt auch Mal in Erscheinung und zieht aus ca. 16 Metern ab. Doch sein Schuss ist weder präzise, noch wuchtig genug. Kein Problem für Mathenia. 

54. Minute: Das ist eine Horrostatistik für einen Verteidiger: Walace rangiert aktuell bei einer Zweikampfquote von 10 %. Wahnsinn! 

51. Minute: Sakai verschärzt sich und plötzlich steht Bebou völlig frei vor Mathenia. Doch Hannovers Stürmer schießt den HSV-Schlussmann an. den muss er machen! 

48. Minute: Das war knapp. Eine Flanke von Korb fälscht Santos gefährlich ab, doch Mathenia taucht blitzschnell ab und fischt den Ball aus der kurzen Ecke. Durchatmen beim HSV! 

46. Minute: WECHSEL - Diekmeier geht raus und wird durch TATSUYA ITO ersetzt. 

WIEDERANPFIFF

45. Minute: Knifflige Szene. Kostic wird in den Strafraum geschickt, wo Sané ihn aus vollem Lauf umgrätscht. Der Senegalese trifft zwar auch den Ball, aber zunächst den Gegner - ein klarer Elfmeter, der nicht gegeben wird. Dann wird es kurios: Der Schiedsrichter hält Rücksprache mit dem Videoassistenten, der ihn offenbar darauf hinweist, dass Kostic vorher im Abseits stand. Kein Elfmeter also nach wie vor, dafür aber Gerangel nach dem Pausenpfiff. 

44. Minute: Da gibt es endlich Mal eine echte Chance für den HSV, der mit drei Spielern gegen zwei geht. Hunt  treibt den Ball und spielt im richtigen Moment in den Lauf von Wood, der die gute Möglichkeit aber nicht nutzen kann und den Ball am Tor vorbeisetzt. 

41. Minute: Freistoß HSV, doch auch der bringt nichts. Der Schuss von Hunt wird von Tschauner direkt abgefangen. Sehr schwacher Freistoß. 

39. Minute: Walace mit einem feinen Anspiel auf Wood, der schön in den freien Raum läuft, dann aber am kreuzenden Gegner hängen bleibt. 

37. Minute: TOR - Und da klingelt es dann doch im Tor von Mathenia. Ein Abpraller landet bei IVER FOSSUM, der mit einem präzisen Schuss alle überrascht, inkl. Mathenia. Der Ball landet im langen Eck. 

36. Minute: Brenzlig! Füllkrug setzt sich im Kopfballduell durch und leite weiter zu Klaus, der den Ball mit dem Knie auf den Kasten bringt. Mathenia kann den Ball mit einem starken Reflex über die Latte lenken. 

33. Minute: Freistoß für den HSV aus guter Position, am linken Strafraum. Hunt gibt den Ball rein, Hannover wehrt zunächst ab. Doch dann kommt Sakai aus der zweiten Reihe und ledert ab, sein Ball bleibt aber im Tumult hängen. 

30. Minute: Na endlich Mal so etwas wie eine Chance! Wood kommt in eine Flanke mit einem wuchtigen Flugkopfball hinein, setzt den Ball aber vorbei. 

29. Minute: Wir schreiben das nur sehr ungern: Aber es gibt nichts Nennenswertes aktuell hier zu berichten. Fürchterliches Hin und Her im Mittelfeld. 

25. Minute: Die sportliche Krise des HSV macht sich auch auf den Rängen sichtbar. Deutliche Lücken sind auf den Tribünen des Volksparkstadions zu erkennen. 

21. Minute: Wieder Ecke Hannover. Dieses Mal findet sie den Abnehmer, aber Niclas Füllkrug köpft den Ball am kurzen Pfosten vorbei. 

18. Minute: Guter Versuch von Hunt, der mit links trocken abzieht aber drüber haut. 

16. Minute: Kostic wird auf rechts geschickt und zündet den Turbo, doch Sané ist mit gutem Stellungsspiel rechtzeitig zur Stelle. 

13. Minute: Santos tänzelt an der Strafraumlinie von likns in die Mitte hinein und sieht die Lücke. Sein Schuss ist aber kein Problem für Tschauner, der den Ball sogar festhalten kann. 

10. Minute: Auch Hamburg mit dem ersten Eckball. Doch auch die Hereingabe von Hunt bringt hier keine Gefahr, Korb kann klären. 

9. Minute: Hannover mit dem ersten Eckball. Vielleicht geht ja so Mal was. Schwegler tritt die Ecke rein, doch dort kann Papadopoulos locker mit dem Kopf klären. 

6. Minute: Hannover lässt die Kugel mit ansehnlichem Passspiel laufen, doch in den Strafraum kommen die Gäste noch nicht. Flanken von Anton und Ostrzolek fliegen ins Leere. 

3. Minute: Man tastet sich zunächst Mal ab. Die Gäste aus Hannover haben zumeist den Ball, der HSV versucht es wenn dann schnell nach vorne, allerdings noch ohne guten Impuls. 

ANPFIFF 

17:40 Uhr: HSVH96, die Aufstellungen - Hamburg: 1 Mathenia - 24 Sakai, 9 Papadopoulos, 4 van Drongelen - 2 Diekmeier, 20 Ekdal, 12 Walace, 6 Santos - 14 Hunt - 7 Wood, 17 Kostic

Hannover: 1 Tschauner - 31 Anton, 20 Salif Sane, 2 Elez - 4 Korb, 27 Schwegler, 18 Fossum, 22 Ostrzolek - 11 Klaus, 24 Füllkrug, 13 Bebou

Stimmen zum Spiel: Michael Gregoritsch (Augsburg) - "Wir haben gewusst, wie wir Frankfurt bespielen müssen und haben das gut gemacht. Von daher geht der Sieg in Ordnung. Mein Tor war die Vorentscheidung. Es ist schön, heute zu treffen und zu gewinnen. Es war wichtig, wir waren von der ersten Minute an aggressiv."

Timothy Chandler (Frankfurt) - "Wir kamen gar nicht aus dem Tritt. Es
kam kein Spielfluss auf. Wir haben nichts gemacht, was wir uns
vorgenommen haben." 

Kevin-Prince Boateng (Frankfurt) - „Wenn wir jedes Spiel so gut spielen würden wie zuletzt, dann würden wir um die Meisterschaft mitspielen. Haben heute alle schlecht gespielt, bei mir angefangen. Aber lieber einmal 3:0 verlieren als mehrmals knapp.“

Der FC Augsburg sichert sich hochverdient drei Punkte gegen schwache Frankfurter. Nach Koos Treffer (19.) zum 1:0 hatten die Gastgeber den Gegner eigentlich permanent im Griff. Frankfurt hat es zu keinem Zeitpunkt geschafft, Zugriff auf die Partie zu bekommen, Augsburg erarbeite sich eine Vielzahl an Chancen. Einige davon hatte Michael Gregoritsch (76.) vergeben, ehe er mit einem Traumtor das 2:0 besorgte. Das Endergebnis gegen sich aufgebende Frankfurter besorgte der zuvor eingewechselte Marco Richter mit einer sehenswerten Einzelaktion (89.) und seineme rsten Bundesliga-Tor. 

ABPFIFF 

89. Minute: TOR - Bum, der Deckel ist drauf! Salcedo mit einem Horror-Pass in den Lauf von MARCO RICHTER, der mit viel Zug in Richtung Tor geht, anschließend nicht richtig angegangen wird und mit voller Wucht zu seinem ersten Bundesliga-Tor trifft. 

85. Minute: Jovic mit einem guten Versuch: Der Frankfurter lässt 20 Meter vor dem Tor zwei Gegenspieler aussteigen und schlenzt den Ball mit viel Gefühl an Hitz vorbei, trifft aber nur den Außenpfosten. 

82. Minute: Wechsel - Beide wechseln. Bei Frankfurt kommt DANNY DA COSTA für Macarell und beim FCA ersetzt JONATHAN SCHMID Marcel Heller. 

76. Minute: TOR - Und er macht doch noch sein Tor. Nach vielen vergebenen Chancen trifft MICHAEL GREGORITSCH jetzt. Eine Flanke gibt Caiuby per Kopf in Richtung des Österreichers, der den Ball mit dem Rücken zum Tor technisch perfekt annimmt und aus der Drehung volley reinschiebt. Definitiv Marke "Traumtor". 

74. Minute: Fabian ist für seine Distanzschüsse bekannt und zieht aus ca. 30 Metern ab. Doch  der Ball geht deutlich vorbei. 

70. Minute: Der bislang nahezu unsichtbare Haller tritt in Erscheinung und geht im Strafraum ins 1:1 gegen Augsburgs Baier. Doch der FCA-Kapitän lässt sich von Hallers Tippelei nicht beeindrucken und klärt souverän. 

67. Minute: Wechsel - Der zweite Tausch bei der Eintracht. Der schwache Boateng geht vom Feld, für ihn kommt MARCO FABIAN ins Spiel, der sein Comeback nach langer Verletzungspause feiert. 

66. Minute: Knockout! Jovic geht hoch zum Kopfball und dann kommt Hitz angeflogen, der den Ball wegfaustet und den Frankfurter mit dem Unterarm voll erwischt. Aber: Hitz spielt klar den Ball. 

64. Minute: Es geht nur in eine Richtung. Dieses Mal ist es wieder Heller, der auf rechts Meter macht und eine gute Flanke reingibt, die allerdigns einen Ticken zu hoch ist für Gregoritsch. 

60. Minute: Langer Ball auf Koo, das hat heute schon einige Male funktioniert. Doch der Koreaner steht in aussichtsteicher Position knapp im Abseits. 

58. Minute: Puh! Das ist gerade ein echt schwaches Spiel. Als Beleg dafür spielt Frankfurts Mascarell jetzt einen katastrophalen Fehlpass. 

52. Minute: Wechsel - Niko Kovac handelt. Er bringt GELSON FERNANDEZ für Gacinovic.  

51. Minute: Na geht doch, da ist die erste gut rausgespielte Möglichkeit. Caiuby mit ganz viel Platz auf links und der langen Flanke auf Heller, der den Ball gut annimt und aus rund 15 Metern freistehend abzieht. Einzig: Er schießt voll auf den Mann. 

50. Minute: Koo zieht ab, doch der Ball geht mehr als zwei Meter am Kasten vorbei. Gute Chancen sind bisher noch Mangelware im zweiten Durchgang. 

WIEDERANPFIFF

Augsburg führt zur Halbzeit verdient mit 1:0 gegen Frankfurt. Die Hausherren waren von Beginn an das aktivere, bessere Team und erarbeiteten sich eine ganze Reihe an Chancen. Die erste genutzte war dann die von Koo in der 19. Minute. Danach verflachte das Spielniveau ein wenig. Frankfurt hatte noch zwei Chancen durch Jovic, bei Augsburg vergab Gregoritsch mehrere gute Möglichkeiten. 

Deutschland FC Augsburg v Eintracht Frankfurt - Bundesliga (imago/IMAGEPOWER/M. Weber)

Koo (mitte) sorgte in der 19. Minute für die Augsburger.

45. Minute: Und wieder eine gute Chance von Gregoritsch, der aus kurzer Distanz an Hradecky scheitert. Den muss er eigentlich machen. 

44. Minute: Caiuby, der jetzt auf rechts agiert mit viel Zeit und Platz an der Grundlinie. Seine Flanke ist allerdings zu nah am Tor unterwegs, so dass Hradecky sie problemlos abfangen kann. 

40. Minute: Jetzt kommt mal wieder einer der Steilpässe der Augsburger an und Heller geht zunächst allein in Richtung Tor, wird dann aber doch noch von Falette gestört. 

36. Minute: Das Niveau verflacht jetzt! Am Mittelkreis wird der Ball hin und her geköpft. Weder die Augsburger noch die Frankfurter wissen die Situation zu lösen. 

32. Minute: Wahnsinnsmöglichkeit für Caiuby. Eine Flanke von Max geht in der Mitte an allen vorbei und landet vor dem verdutzen Caiuby, der nicht mehr schnell genug schalten kann und den Ball am Tor vorbeisetzt. 

27. Minute: GELBE KARTE - wieder ein langer Bal von Augsburg, dieses Mal geht Heller, der von SIMON FALETTE von hinten umgecheckt wird. Da gibt zurecht Gelb für den Franzosen. 

25. Minute: Starker Konter des FCA: Max schickt den startenden Gregoritsch, Frankfurt ist weit aufgerückt. Doch der Pass kommt einen Moment zu spät, denn Gregoritsch steht da schon im Abseits. 

20. Minute: Fast die direkte Antwort der Eintracht: Nach Flanke von Chandler streift der Kopfball von Jovic den Außenpfosten.

19. Minute: TOR - Die verdiente Führung für Augsburg. Boateng fälscht einen Distanzschuss in Strafraum unglücklich ab, direkt auf den Fuß von JA-CHEOL KOO, der zwei Gegenspieler aussteigen lässt und den Ball schön und unhaltbar für Hradecky ins lange Eck schiebt. 

19. Minute: Mascarell geht rustikal gegen Koo zu Werke, spielt aber auch den Ball. Trotzdem wird der Frankfurter vom Schiedsrichter ermahnt. 

16. Minute: Der erste Abschluss der Eintracht. Chandler mit einer schönen Flanke auf Jovic, der den Ball per Kopf aber über das Tor setzt. 

14. Minute: Langer Ball von Hinteregger auf Caiuby, der wieder auf rechts in geht und in den Strafraum geht. Wieder sucht er den freien Mann in der Mitte, findet ihn aber mit seinem Pass nicht. Frankfurt kann klären. 

10. Minute: Diese Mal geht es über rechts. Highspeed-Heller zieht in den Strafraum und spielt die Hereingabe perfekt auf den einschussbereiten Koo, der im letzten Moment von Hasebe gestört wird. Augsburg hätte sich eine Führung eindeutig verdient. 

8. Minute: Caiuby hat auf links viel Platz und flankt schön rein. Gregoritsch nimmt per Kopf ab und setzt den Ball aber wieder neben das Tor - gute Möglichkeit. 

6. Minute: Die erste Ecke für Augsburg und die tritt Max hervorragend mit Zug rein. In der Mitte ist Danso fünf Meter vor dem Tor komplett blank, setzt seinen Kopfball aber zu spät an, so dass er auftickt und drüber geht. Muss eigentlich das 1:0 sein. 

2. Minute: Da ist die erste Möglichkeit für die Hausherren. Koo sieht in seinem Rücken Gregoritsch und lässt den Ball gekonnt an sich vorbeigehen. Der Schuss des Österreichers von halbrechts geht ein ordentliches Stück vorbei. 

ANPFIFF

15:20 Uhr: Die Bilanz - Die Bilanz spricht minimal für den FCA, der aus 16 Spielen fünf Siege holte. Die Eintracht schaffte nur vier Erfolge, sieben Mal trennten sich die Teams mit einem Remis. 

15:15 Uhr: Die Aufstellungen - 35 Hitz - 32 Framberger, 38 Danso, 36 Hinteregger, 31 Max - 10 Baier - 7 Heller, 14 Moravek, 19 Koo, 30 Caiuby - 11 Gregoritsch

1 Hradecky - 13 Salcedo, 20 Hasebe, 3 Falette - 27 Wolf, 17 Kevin-Prince Boateng, 39 Mascarell, 22 Chandler - 8 Jovic, 11 Gacinovic - 9 Haller

15:15 Uhr: Herzlich willkommen zum DW-Liveticker!

Die Redaktion empfiehlt