Kinder des Krieges: Leben nach Aleppo | Alle multimedialen Inhalte der Deutschen Welle | DW | 30.04.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reporter

Kinder des Krieges: Leben nach Aleppo

1,5 Millionen Syrer haben nach Angaben der Vereinten Nationen infolge des Krieges in ihrem Heimatland eine Behinderung. Mehr als 80.000 von ihnen mussten Gliedmaßen amputiert werden - viele davon sind Kinder, wie die zehnjährige Majida.

Video ansehen 12:03
Jetzt live
12:03 Min.

Majida Al-Omar ist Opfer eines Krieges, den sie gar nicht versteht. Bei einem Bombenangriff in Ost-Aleppo hat sie ihr rechtes Bein verloren. Die Erinnerungen verfolgen die heute Zehnjährige noch immer. Aber Majida hat wieder Laufen gelernt, mit Hilfe einer Prothese - und viel Übung. Die Familie lebt inzwischen in Gaziantep, im Südosten der Türkei, nahe der syrischen Grenze. Der Alltag mit dem künstlichen Bein ist oft kompliziert. Aber Majida gibt nicht auf.

Kinder des Krieges - Majida kann wieder laufen. Eine Reportage von Julia Hahn.