Keine Toten nach Flugzeugabsturz in Mexiko | Aktuell Amerika | DW | 31.07.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Luftfahrt

Keine Toten nach Flugzeugabsturz in Mexiko

Im Norden Mexikos ist eine Passagiermaschine kurz nach dem Start verunglückt. Nach offiziellen Angaben überlebten alle 101 Insassen. Der Zivilschutz spricht von etwa 85 Verletzten.

Das Unglück ereignete sich im Bundesstaat Durango. Nach Angaben der mexikanischen Regierung waren 97 Passagiere und vier Crewmitglieder an Bord der Maschine der Gesellschaft Aeroméxico. Augenzeugen berichteten, viele Menschen hätten das Flugzeugwrack auf eigenen Beinen verlassen können.

Startmanöver abgebrochen 

Die Maschine war vom internationalen Airport Guadalupe Victoria in der Hauptstadt Durango gestartet und sollte nach Mexiko-Stadt fliegen. Der Gouverneur des Bundesstaates, José Rosas Aispuro, erklärte im mexikanischen Fernsehen, es habe keine Toten gegeben. Etwa 85 Menschen wurden demnach verletzt, zwei von ihnen sehr schwer, darunter der Pilot.

Nach derzeitigem Kenntnisstand hatte der Pilot vermutlich wegen schlechten Wetters den Start abbrechen müssen. "Es hat geregnet, es gab einen Sturm, ich glaube, sie wollten abbrechen", sagte Aispuro. Laut seinen Worten schlug das Flugzeug hinter dem Rollfeld auf und fing Feuer.

Aeroméxico teilte via Twitter mit, Informationen zu dem Unfall würden geprüft. Einsatz- und Sicherheitskräfte seien auf dem Weg zur Unglücksstelle.

Der TV-Sender Milenio zeigte Bilder von Einsatzkräften, die Passagiere versorgten. Am Flughafen in Durango stünden zudem Psychologen für die Angehörigen der Passagiere bereit, hieß es.

se/rb (rtr, ap, afp, dpa)