Jeff Bezos wird ärmer | Aktuell Amerika | DW | 09.01.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Ehe-Aus

Jeff Bezos wird ärmer

Der Amazon-Chef könnte schon bald seinen Status als reichster Mann der Welt verlieren. Der Grund: die Scheidung von seiner Ehefrau. Denn das Ehe-Aus dürfte für den 54-jährigen Bezos sehr teuer werden. 

Jeff Bezos, der Gründer und Vorstandschef des US-Internetriesen Amazon, und seine Frau MacKenzie Bezos lassen sich nach 25 Ehejahren scheiden. Das gaben die beiden per Twitter bekannt.

In ihrem gemeinsamen Statement vermittelten sie dabei den Eindruck einer einvernehmlichen Trennung: "Wir hatten so ein großartiges Leben zusammen als verheiratetes Paar, und wir sehen auch eine wundervolle Zukunft als Eltern, Freunde und Partner bei Unternehmen und Projekten." Familie und enge Freunde hätten schon länger von der geplanten Scheidung gewusst. Der 54 Jahre alte Jeff Bezos und seine 48-jährige Frau, eine Romanautorin, haben vier Kinder. 

Kennengelernt hatten sich Jeff und MacKenzie lange vor der Gründung von Amazon, als sie beide bei dem New Yorker Hedgefonds D.E. Shaw arbeiteten. Die Geschäftsidee für Amazon soll - der Legende nach - während einer langen Autofahrt des Paares entlang der Nordwestküste der USA entstanden sein.

Jeff Bezos gründete die zunächst auf den Online-Verkauf von Büchern spezialisierte Firma schließlich 1994 in Seattle, MacKenzie war eine seiner ersten Angestellten. Mittlerweile ist Jeff Bezos auch Besitzer der weltbekannten Zeitung "Washington Post" und der Biomarkt-Kette Whole Foods.

Viele Milliarden

Das Magazin "Forbes" stuft Jeff Bezos als den reichsten Mann der Welt ein. Sein Vermögen wurde zuletzt auf rund 137 Milliarden Dollar (119 Milliarden Euro) beziffert.

Die Scheidung dürfte für ihn kostspielig werden. Der US-Bundesstaat Washington, wo die Bezos' zu Hause sind, ist ein sogenannter "community property state". Das bedeutet, dass das gesamte Vermögen, das während der Ehe angehäuft wurde, am Ende durch zwei geteilt wird. Laut Medienberichten hätte MacKenzie Bezos demnach Anspruch auf bis zu 66 Milliarden Dollar.

wa/nob (afp, dpa)

Die Redaktion empfiehlt